Scharf im Vordergrund ist die Nahaufnahme einer Hand zu sehen, die einen negativen Corona-Selbsttest in den Fingern hält, mit einer FFP2-Maske unscharf im Hintergrund.

Corona in Hessen

Am Montag, 15. August 2022, ist eine neue Corona-Verordnung in Kraft getreten. Damit wurden die bereits bekannten Corona-Regeln bis zum 11. September verlängert.

Corona-Regeln

Ein Überblick über die wichtigsten Corona-Regeln (Stand: 15.08.2022):

Mit dem Wegfall einer Vielzahl angeordneter Infektionsschutzmaßnahmen im Alltag kommt dem eigenverantwortlichen Handeln jeder einzelnen Person noch einmal eine größere Bedeutung zu.

  • Verhalten Sie sich so, dass Sie sich und andere keinen unangemessenen Infektionsgefahren aussetzen.
  • Berücksichtigen Sie eigenverantwortlich und situationsangepasst die allgemeinen Empfehlungen zur Hygiene und zum Tragen einer medizinischen Maske, insbesondere in Innenräumen und in Gedrängesituationen.
  • Lassen Sie besondere Vorsicht walten bei persönlichen Begegnungen mit Menschen, für die bei einer Infektion mit dem Coronavirus ein erhöhtes Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf besteht (Empfehlung: vorsorgliche Testung!).
  • Berücksichtigen Sie bei privaten Zusammenkünften die räumlichen Gegebenheiten und treffen Sie angemessene Hygienemaßnahmen zum Schutz der Teilnehmenden.
  • Achten Sie in geschlossenen Räumen auf eine angemessene und regelmäßige Belüftung.
  • Vermeiden Sie bei akuten Atemwegssymptomen möglichst persönliche Begegnungen mit Angehörigen anderer Haushalte bis zu einer Abklärung der Ursachen.
  • Sollten Sie mit einer mit dem Coronavirus infizierten Person in einem Haushalt leben oder eine sonstige enge Kontaktperson infizierter Personen sein, reduzieren Sie persönliche Begegnungen mit Angehörigen anderer Haushalte für einen Zeitraum von mindestens fünf Tagen, insbesondere, wenn Sie über keinen ausreichenden Immunstatus aufgrund Impfung oder Genesung verfügen (Empfehlung: tägliche Testung!).

  • in Arztpraxen, Kliniken und Krankenhäusern (nicht für stationäre Krankenhauspatientinnen und -patienten)
  • in Alten- und Pflegeheimen
  • bei Pflege- und Rettungsdiensten
  • in Bussen und Bahnen (ÖPNV und Fernverkehr)
  • in Sammelunterkünften wie bspw. Obdachlosen- und Flüchtlingsunterkünften

Es besteht keine generelle Maskenpflicht in Innenräumen. Auch in Schulen, Hochschulen und anderen Ausbildungseinrichtungen gilt keine gesetzliche Maskenplicht. Betriebliche Arbeitsschutzmaßnahmen können unabhängig davon auf Grundlage der anzustellenden Gefährdungsbeurteilung eine Maskenpflicht vorsehen.

Diese Masken sind zulässig: OP-Maske oder Schutzmaske der Standards FFP2, KN95, N95 oder vergleichbar ohne Ausatemventil.

Weitere Informationen:

Weitere Informationen zur Maskenpflicht finden Sie hier.

  • für Arbeitgeber, Beschäftigte und Besucherinnen und Besucher in Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen sowie Sammelunterkünften. Ausnahmen sind ggf. möglich.
  • Bewohnertestungen (insbesondere in Pflegeheimen) können bei einem Ausbruchsgeschehen ggf. anlassbezogen vom zuständigen Gesundheitsamt angeordnet werden.
  • Justizvollzugs- und Abschiebehaftanstalten etc. können selbst über die Anordnung von Testpflichten entscheiden.

In den hessischen Schulen gibt es keine Testpflicht mehr. Stattdessen werden allen Schülerinnen und Schülern sowie dem Personal wöchentlich zwei Tests für die freiwillige Testung zu Hause zur Verfügung gestellt. Die Schülerinnen und Schüler erhalten die Antigen-Selbsttests für zu Hause von der Schule.

Bürgertestungen: Teststellen für Bürgertestungen finden Sie hierÖffnet sich in einem neuen Fenster.

Nach den neuen Regeln beträgt die Zeit der Quarantäne für Personen, die mit dem Coronavirus infiziert sind, nur noch fünf Tage. Eine Freitestung ist nicht mehr notwendig. Wenn Krankheitssymptome aufgetreten sind, sollte die Isolation aber eigenverantwortlich fortgesetzt werden, bis mindestens 48 Stunden Symptomfreiheit vorliegt.

Neu ist außerdem, dass auch ungeimpfte Haushaltsangehörige von positiv-getesteten Personen nicht mehr in Quarantäne müssen. Haushaltsangehörigen und engen Kontaktpersonen von Infizierten wird empfohlen, mindestens fünf Tage ihre Kontakte zu reduzieren und sich täglich zu testen.

Infiziertes medizinisches Personal darf künftig seine Tätigkeit frühestens am fünften Tag nach dem Beginn der Isolation mit einer Freitestung wieder aufnehmen. Das negative Testergebnis muss dem Gesundheitsamt vorliegen.

Weitere Informationen:

Weitere Informationen zu Isolation und Quarantäne finden Sie hier.

An hessischen Schulen gibt es keine Testpflicht mehr. Stattdessen werden allen Schülerinnen und Schülern sowie dem Personal wöchentlich zwei Tests für die freiwillige Testung zu Hause zur Verfügung gestellt. Die Schülerinnen und Schüler erhalten die Antigen-Selbsttests für zu Hause von der Schule.

Derzeit gibt es keine Möglichkeit, Schülerinnen und Schüler voraussetzungslos vom Präsenzunterricht abzumelden. Alle Schülerinnen und Schüler müssen wieder am Unterricht in der Schule teilnehmen. Auf Antrag können Schülerinnen und Schüler von der Präsenzpflicht befreit werden. Voraussetzung dafür ist, dass sie selbst oder Angehörige ihres Haushalts bei einer Infektion dem Risiko eines schweren Krankheitsverlaufs ausgesetzt wären. Das gilt beispielsweise bei einer ärztlich bestätigten Vorerkrankung oder einer diagnostizierten Immunschwäche.

Zudem tritt ein neuer Hygieneplan in Kraft, nach welchem Sonderregelungen für den Pausen- oder Ganztagsbetrieb wegfallen. Der Unterricht in den Fächern Sport und Musik wie auch schulübergreifende Sportwettbewerbe können wieder ohne Einschränkungen stattfinden.

Weitere Informationen:

Alle weiteren aktuellen Informationen und Regelungen zum Umgang mit Corona an Schulen finden Sie jederzeit auf den Seiten des Hessischen KultusministeriumsÖffnet sich in einem neuen Fenster.

Die Regelungen unter anderem zum Arbeitsschutz finden Sie auf den Seiten der BundesregierungÖffnet sich in einem neuen Fenster, Empfehlungen zum Betrieblichen Infektionsschutz auf den Seiten des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS)Öffnet sich in einem neuen Fenster.

Die wichtigsten Fragen und Antworten für Reisende finden Sie in einem „FAQ für Reisende“ auf den Seiten der BundesregierungÖffnet sich in einem neuen Fenster.

Kontakt & Unterstützung

Corona-Hotline und Bürgertelefon

Hessenweite HotlineÖffnet sich in einem neuen Fenster für Fragen und Informationen zum Corona-Virus

Messenger

Die Landesregierung informiert Sie aus erster Hand mit gesicherten Informationen und tagesaktuell über Threema und SignalÖffnet sich in einem neuen Fenster.

Gesundheitsämter der Kreise und kreisfreien Städte

Kontaktieren Sie direkt das Gesundheitsamt Ihres KreisesÖffnet sich in einem neuen Fenster.

Ärztlicher Bereitschaftsdienst

Sollten Sie Krankheitssymptome wie Husten, Fieber oder Atemnot verspüren, erreichen Sie den ärztlichen Bereitschaftsdienst unter 116 -117.

Fragen rund um die Schule

Bürgerbüro des KultusministeriumsÖffnet sich in einem neuen Fenster: 0611 368 2368 (Mo. bis Fr., 9 bis 13 Uhr)

Leichte Sprache

Texte in Leichter Sprache

Infos zu Corona

Leichte Sprache baut Barrieren auf textlicher Ebene ab. Die Informationen sind so für noch mehr Menschen zugänglich.

Schlagworte zum Thema