Zwischenbilanz

Sicher leben in Hessen

Hessen zählt zu den sichersten Bundesländern. Dies ist das Ergebnis harter Arbeit der Polizei- und Justizbehörden und der erfolgreichen hessischen Sicherheitspolitik.

Zu den Bildnachweisen

  • Gebäude des Deutschen Bundesrates
    Bundesrat

    Antrag zur Bekämpfung von Kinderpornografie

    „Kinderpornographische Inhalte und Missbrauchsabbildungen im Internet haben ein besorgniserregendes Ausmaß angenommen. Hessen hat deshalb ei… Mehr anzeigen

    „Kinderpornographische Inhalte und Missbrauchsabbildungen im Internet haben ein besorgniserregendes Ausmaß angenommen. Hessen hat deshalb eine Entschließung in den Bundesrat eingebracht, die ein Bündel von Maßnahmen zur konsequenten und umfassenden Bekämpfung von Kinderpornografie vorschlägt“, so Justizministerin Eva Kühne-Hörmann.

    14.03.2014
  • Richterhammer
    Bundesrat

    Hessen will Stalking-Straftatbestand verschärfen

    Im Bundesrat erklärt Justizministerin Eva Kühne-Hörmann den Beitritt des Landes Hessen zum Gesetzentwurf für einen besseren Schutz gegen Nac… Mehr anzeigen

    Im Bundesrat erklärt Justizministerin Eva Kühne-Hörmann den Beitritt des Landes Hessen zum Gesetzentwurf für einen besseren Schutz gegen Nachstellungen erklärt. „Hessen stellt sich damit 1:1 hinter das Anliegen des bayrischen Gesetzentwurfes.“

    23.05.2014
  • Innenminister Peter Beuth übergibt Förderbescheide an die Hilfsorganisationen auf dem Hessentag 2014 in Bensheim
    Förderung

    620.000 Euro für den Katastrophen-schutz

    Landesverbände des Arbeiter-Samariter-Bundes, der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V., des Deutschen Roten Kreuzes, der Johanniter-U… Mehr anzeigen

    Landesverbände des Arbeiter-Samariter-Bundes, der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V., des Deutschen Roten Kreuzes, der Johanniter-Unfall-Hilfe und des Malteser Hilfsdienstes e.V. auf dem Hessentag in Bensheim entgegen. Wie kaum ein anderes Land fördert Hessen damit die im Katastrophenschutz mitwirkenden Hilfsorganisationen.

    08.06.2014
  • Junger Mann mit Kapuze
    Extremismus

    Prävention gegen Salafismus

    Innenminister Peter Beuth startet das Hessische Präventionsnetzwerk gegen Salafismus. Es ist das erste landesweite Netzwerk in Deutschland.

    ... Mehr anzeigen

    Innenminister Peter Beuth startet das Hessische Präventionsnetzwerk gegen Salafismus. Es ist das erste landesweite Netzwerk in Deutschland.

    30.07.2014
  • Eva Kühne-Hörmann
    Neues Konzept

    Mehr Sicherheit an hessischen Gerichten

    Nach den tödlichen Schüssen vor dem Frankfurter Landgericht setzt sich Justizministerin Kühne-Hörmann für eine Verbesserung der Sicherheit a… Mehr anzeigen

    Nach den tödlichen Schüssen vor dem Frankfurter Landgericht setzt sich Justizministerin Kühne-Hörmann für eine Verbesserung der Sicherheit an Gerichten und Staatsanwaltschaften ein: „Eine Justiz, die ihre eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, aber auch den Publikumsverkehr nicht angemessen schützen kann, verliert Vertrauen bei den Menschen. Wir werden deshalb weiterhin alles dafür unternehmen, dass unsere Gerichte und Staatsanwaltschaften Orte der Sicherheit und des Rechtsstaates für die Menschen bleiben.“ Das neue Sicherheitskonzept baut auf den bereits bestehenden Vorkehrungen auf und entwickelt diese maßgeschneidert fort.

    08.08.2014
  • Sicherheitsstrategie „300 in 3 Jahren“
    Sicherheitsstrategie

    Verstärkung für die hessische Polizei

    Mit der Zuweisung der letzten verbliebenen rund 50 Stellen an die Basisdienststellen setzt die hessische Polizei die Sicherheitsstrategie „3… Mehr anzeigen

    Mit der Zuweisung der letzten verbliebenen rund 50 Stellen an die Basisdienststellen setzt die hessische Polizei die Sicherheitsstrategie „300 in 3 Jahren“ um.

    26.09.2014
  • Innenminister Peter Beuth informiert sich über die Funktionsweise der neuen Bodycam
    Auszeichnung

    Erfinder der hessischen Body-Cam geehrt

    Innenminister Beuth ehrt die Erfinder des hessischen Erfolgsmodells „Body-Cam“, Polizeihauptkommissar Oliver Heß und Michael Roesner vom Pol… Mehr anzeigen

    Innenminister Beuth ehrt die Erfinder des hessischen Erfolgsmodells „Body-Cam“, Polizeihauptkommissar Oliver Heß und Michael Roesner vom Polizeipräsidium Frankfurt am Main. „Sie sind das beste Beispiel, wie aus der Praxis innovative Ideen entstehen. Mit der Body-Cam ist die Hessische Polizei Vorreiter für eine technische Neuerung, die die Polizeiarbeit für die Beamten landes-, bundes- und sogar europaweit messbar sicherer macht“, sagte Innenminister Peter Beuth.

    28.11.2014
  • Kennzeichnung der Polizei
    Polizei

    Hessen führt Kennzeichnungs-pflicht ein

    Die hessischen Polizeibeamtinnen und -beamten sind künftig in „geschlossenen Einsätzen“ mit einer individuellen fünfstelligen Nummer gekennz… Mehr anzeigen

    Die hessischen Polizeibeamtinnen und -beamten sind künftig in „geschlossenen Einsätzen“ mit einer individuellen fünfstelligen Nummer gekennzeichnet. Jede Polizeibeamtin und jeder Polizeibeamte erhält drei individuelle Nummern mit einer vorangestellten Länderkennung „HE“.

    15.12.2014
  • Landesprogramm „Hessen – aktiv für Demokratie und gegen Extremismus“
    Hessen gegen Extremismus

    Landesprogramm zur Extremismus-Prävention vorgestellt

    Mit dem neuen Landesprogramm „Hessen – aktiv für Demokratie und gegen Extremismus“ setzt die Hessische Landesregierung ein deutliches Zeiche… Mehr anzeigen

    Mit dem neuen Landesprogramm „Hessen – aktiv für Demokratie und gegen Extremismus“ setzt die Hessische Landesregierung ein deutliches Zeichen, dass sich Land und Gesellschaft aktiv für die Demokratie einsetzen. Ziel ist es, neben den repressiven Maßnahmen der Strafverfolgungsbehörden, verstärkt Präventionsmaßnahmen durchzuführen, um junge Menschen nicht in den Extremismus abdriften zu lassen.

    26.01.2015
  • Neue Körperschutzausstattungen für die hessische Polizei
    Schutzwesten und Protektoren

    Neue Schutzausstattung für die Polizei

    Das Land Hessen stattet seine Polizistinnen und Polizisten mit neuem Körperschutz aus. Dazu erhält die Bereitschaftspolizei Schutzwesten und… Mehr anzeigen

    Das Land Hessen stattet seine Polizistinnen und Polizisten mit neuem Körperschutz aus. Dazu erhält die Bereitschaftspolizei Schutzwesten und zusätzliche Protektoren für Arme und Beine.

    08.02.2015
  • Einweihung Unterkunftsgebäude HLFS
    FEUERWEHR

    Land Hessen investiert in Ausbildung

    Innenminister Beuth weiht das Unterkunftsgebäude an der Hessischen Landesfeuerwehrschule in Kassel ein, das mit 6,6 Millionen Euro ausgebaut… Mehr anzeigen

    Innenminister Beuth weiht das Unterkunftsgebäude an der Hessischen Landesfeuerwehrschule in Kassel ein, das mit 6,6 Millionen Euro ausgebaut und modernisiert wurde. Darüber hinaus investiert das Land jährlich rund 13 Millionen Euro in das Ausbildungszentrum der Jugendfeuerwehr in Marburg.

    13.02.2015
  • Justitia am Frankfurter Römer
    BUNDESRATSINITIATIVE

    Hessen will Schutzparagraph für Polizei und Rettungskräfte

    Hessen plant die Einführung eines Schutzparagraphen, der Angriffe auf Polizisten und Rettungskräfte besonders unter Strafe stellt. Dazu hat… Mehr anzeigen

    Hessen plant die Einführung eines Schutzparagraphen, der Angriffe auf Polizisten und Rettungskräfte besonders unter Strafe stellt. Dazu hat die Landesregierung eine Bundesratsinitiative beschlossen.

    17.04.2015
  • Gebäude des Deutschen Bundesrates
    Bundesratsinitiative

    Hessen für bundesweites Netzwerk gegen Salafismus im Strafvollzug

    Hessen fordert den Bund auf, eine koordinierende Funktion bei der Bekämpfung radikalisierter Straftäter zu übernehmen. Justizministerin Kühn… Mehr anzeigen

    Hessen fordert den Bund auf, eine koordinierende Funktion bei der Bekämpfung radikalisierter Straftäter zu übernehmen. Justizministerin Kühne-Hörmann legt dazu eine hessische Bundesratsinitiative „Verstetigung von Deradikalisierungsmaßnahmen im Strafvollzug - Errichtung eines bundesweiten Netzwerkes“ im Bundesrat vor.

    08.05.2015
  • Eröffnung 20. Präventionstag
    KRIMINALPRÄVENTION

    20. Präventionstag

    Ministerpräsident Bouffier und Justizministerin Kühne-Hörmann haben den 20. Deutschen Präventionstag eröffnet. „Präventionsarbeit ist eine I… Mehr anzeigen

    Ministerpräsident Bouffier und Justizministerin Kühne-Hörmann haben den 20. Deutschen Präventionstag eröffnet. „Präventionsarbeit ist eine Investition in die Sicherheit,“ so Kühne-Hörmann.

    08.06.2015
  • Ministerpräsident Volker Bouffier, Justizministerin Eva Kühne-Hörmann, Asli Bayram und Sebastian Rode signieren Fußbälle
    PRÄVENTION

    Investition in die Sicherheit

    Die beste Art, Kriminalität zu bekämpfen, ist, sie gar nicht erst entstehen zu lassen. Und deshalb ist Prävention so außerordentlich wichtig… Mehr anzeigen

    Die beste Art, Kriminalität zu bekämpfen, ist, sie gar nicht erst entstehen zu lassen. Und deshalb ist Prävention so außerordentlich wichtig. Kriminalitätsbereiche wie die Jugendkriminalität, die häusliche Gewalt, das Stalking, die Kinderpornographie, die Kriminalität im Internet und nicht zuletzt der islamistische Terrorismus stellen uns vor immer größere Herausforderung.

    2015
  • Rettungsgasse
    Straßenverkehr

    Landesregierung startet „Kampagne Rettungsgasse“

    Rund 130.000 Verkehrsunfälle passieren jährlich in Hessen. Mehr als 20.000 Menschen werden dabei verletzt. Damit die Helferinnen und Helfer… Mehr anzeigen

    Rund 130.000 Verkehrsunfälle passieren jährlich in Hessen. Mehr als 20.000 Menschen werden dabei verletzt. Damit die Helferinnen und Helfer von Polizei, Feuerwehr und Rettungskräften auch schnell am Unfallort eintreffen können, sind sie auf die Unterstützung der Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer angewiesen. Unter Federführung des Hessischen Innenministeriums will die Landesregierung mit einer „Kampagne Rettungsgasse“ den Bürgerinnen und Bürgern die richtigen Verhaltensweisen für die verschiedenen Situationen im Straßenverkehr in Erinnerung rufen und sie für dieses wichtige Thema sensibilisieren.

    25.07.2015
  • Schutz
    Integration

    Aktionsplan sorgt für Sicherheit und Schutz

    Um die Flüchtlingssituation zu meistern hat Hessen den „Hessischen Aktionsplan zur Integration von Flüchtlingen und Bewahrung des gesellscha… Mehr anzeigen

    Um die Flüchtlingssituation zu meistern hat Hessen den „Hessischen Aktionsplan zur Integration von Flüchtlingen und Bewahrung des gesellschaftlichen Zusammenhalts“ aufgelegt. Mit ihm wird den Flüchtlingen mit Bleibeperspektive eine Zukunft in Hessen ermöglicht, Teil dieser Gesellschaft und Bürger Hessens zu werden. Der Aktionsplan stärkt die Kommunen, sorgt für Sicherheit und Schutz der Bürger und Flüchtlinge und unterstützt die ehrenamtlichen Helfer. Für Menschen, die kein Bleiberecht in Deutschland haben, ist eine schnelle Rückführung in ihre Heimatländer unabdingbar.

    17.11.2015
  • Innenminister Peter Beuth gibt die Ausweitung des erfolgreichen Body-Cam-Pilotprojekts auf die Städte Wiesbaden und Offenbach bekannt.
    POLIZEI

    Body-Cam jetzt landesweit

    Die hessische Polizei ist von nun an flächendeckend mit der Body-Cam ausgestattet. Mit der Verteilung von 59 weiteren Body-Cams inklusive de… Mehr anzeigen

    Die hessische Polizei ist von nun an flächendeckend mit der Body-Cam ausgestattet. Mit der Verteilung von 59 weiteren Body-Cams inklusive den dazugehörigen Erkennungswesten stehen hessenweit nun insgesamt 72 Kameras für den brennpunktorientierten Einsatz bereit.

    18.11.2015
  • Sicherheit
    Sicherheit

    Mehr Mittel für Polizei, Verfassungsschutz und Prävention

    350 Stellen mehr für die hessische Polizei und das Landesamt für Verfassungsschutz, zusätzliche Mittel für Präventionsmaßnahmen gegen Extrem… Mehr anzeigen

    350 Stellen mehr für die hessische Polizei und das Landesamt für Verfassungsschutz, zusätzliche Mittel für Präventionsmaßnahmen gegen Extremismus und 500.000 Überstunden, die für Polizistinnen und Polizisten ausgezahlt werden. Der Haushaltsplan der Hessischen Landesregierung für das Jahr 2016 setzt einen deutlichen Schwerpunkt auf die Innere Sicherheit.

    25.11.2015
  • Leitungsebene_Krisenstab
    Krisenstab

    Hessisches Krisenzentrum bundesweit einmalig

    „Krisenmanagement und Krisenstab der Landesregierung sind in jeder Lage und zu jeder Zeit funktionsfähig und einsatzbereit. Dies sichern die… Mehr anzeigen

    „Krisenmanagement und Krisenstab der Landesregierung sind in jeder Lage und zu jeder Zeit funktionsfähig und einsatzbereit. Dies sichern die 180 Mitglieder des Krisenstabes sowie die Technik und die Strukturen des permanent einsatzbereiten Krisenzentrums. Das Krisenzentrum selbst war und ist bundesweit einmalig“, so Innenminister Peter Beuth zum zehnjährigen Bestehen des Zentrums.

    21.12.2015
  • Innenminister Peter Beuth bei Extremismusprävention-Rundreise
    LANDESPROGRAMM

    Umfassender Ansatz zur Extremismus-Prävention

    „Wir verfolgen in Hessen einen umfassenden Ansatz, um zu verhindern, dass Menschen sich von der Gesellschaft abkoppeln und in den Extremismu… Mehr anzeigen

    „Wir verfolgen in Hessen einen umfassenden Ansatz, um zu verhindern, dass Menschen sich von der Gesellschaft abkoppeln und in den Extremismus abdriften. Mit unserem ‚Landesprogramm Hessen – aktiv für Demokratie und gegen Extremismus‘ stehen 3,8 Millionen Euro für 2016 zur Verfügung, um bestehende Angebote weiterzuentwickeln und neue Maßnahmen zu initiieren. Zum Beispiel, um Flüchtlinge vor Anwerbeversuchen aus der salafistischen Szene zu schützen. Unsere Botschaft ist eindeutig: Unsere freiheitliche Gesellschaft wird keine Form des Extremismus akzeptieren“, sagt Innenminister Beuth.

    20.01.2016
  • Handschellen auf einer Tastatur
    Internetsicherheit

    Hessen stellt für Kommunen Cyber-Experten bereit

    „Angriffe auf IT-Systeme sind zu leicht möglich, werden zu spät erkannt und sogar noch später eingedämmt. Ob auf Landes- oder Kommunalebene:… Mehr anzeigen

    „Angriffe auf IT-Systeme sind zu leicht möglich, werden zu spät erkannt und sogar noch später eingedämmt. Ob auf Landes- oder Kommunalebene: Daten die dem Staat zur Verfügung gestellt werden, müssen immer einen besonderen Schutz genießen. Unser neues Kompetenzzentrum ist bundesweit einzigartig und soll einen nachhaltigen Beitrag für mehr Cybersicherheit in Hessen leisten“, erklärt Innenminister Beuth. Ab sofort können sich Städte und Gemeinden nun der Experten des „Kommunalen Dienstleistungszentrum Cybersicherheit Hessen“ bedienen. Sie stellen den Kommunen Beratungsleistungen, Analyseinstrumenten, Schulungen und Softwarelösungen kostenlos zu Verfügung. Das Land Hessen investiert dafür 2,5 Millionen Euro.

    28.01.2016
  • Titelblatt des Comics "Fit für den Rechtsstaat"
    PROGRAMMSTART

    „Fit für den Rechtsstaat – Fit für Hessen!“

    Mehr als 300 Richter, Staatsanwälte und Rechtspfleger an über 70 Standorten in Hessen beteiligen sich als ehrenamtliche Dozentin oder Dozent… Mehr anzeigen

    Mehr als 300 Richter, Staatsanwälte und Rechtspfleger an über 70 Standorten in Hessen beteiligen sich als ehrenamtliche Dozentin oder Dozent, um Flüchtlingen bei der Integration in unseren Rechtsstaat und unser Wertesystem zu unterstützen. Dazu bieten sie im Rahmen des Programms „Fit für den Rechtsstaat – Fit für Hessen“ Flüchtlingen in Hessen werte- und rechtskundlichen Unterricht an. „Es gibt zahlreiche ehrenamtliche Initiativen und staatliche Programme, die in diesem Bereich tätig sind. Dieses Engagement wollen wir unterstützen. Wir wollen dazu beitragen, dass wir eine der größten Herausforderungen nach der Wiedervereinigung meistern“, betont Justizministerin Kühne-Hörmann.

    16.03.2016
  • Bundesrat
    Bundesrat

    Reform des Sexualstrafrechts

    Hessen macht sich im Bundesrat für eine Reform des Sexualstrafrechts stark. Demnach soll das fehlende Einverständnis der Betroffenen Anknüpf… Mehr anzeigen

    Hessen macht sich im Bundesrat für eine Reform des Sexualstrafrechts stark. Demnach soll das fehlende Einverständnis der Betroffenen Anknüpfungspunkt der Strafbarkeit sein. Es gelte der Grundsatz "Nein-heißt-Nein".

    März 2016
  • Violence Prevention Network
    Violence Prevention Network

    Beratung in Nordhessen ausgebaut

    Das Team der „Beratungsstelle Hessen – Religiöse Toleranz statt Extremismus“ in Trägerschaft des Violence Prevention Network wächst um drei… Mehr anzeigen

    Das Team der „Beratungsstelle Hessen – Religiöse Toleranz statt Extremismus“ in Trägerschaft des Violence Prevention Network wächst um drei weitere Mitarbeiter.

    13.04.2016
  • Zwei Feuerwehrleute im Einsatz.
    BRAND- UND KATASTROPHENSCHUTZ

    Hessen investiert 100 Millionen Euro

    Die Förderung des Brand- und Katastrophenschutzes in Hessen besitzt für die Landesregierung sehr hohe Priorität. Alleine in den Jahren 2014… Mehr anzeigen

    Die Förderung des Brand- und Katastrophenschutzes in Hessen besitzt für die Landesregierung sehr hohe Priorität. Alleine in den Jahren 2014 und 2015 investierte die Landesregierung insgesamt mehr als 23 Millionen Euro in die Förderung von Neubauten und Erweiterungen von Feuerwehrhäusern, die Ausstattung von Atemschutzübungsstrecken sowie Feuerwehrfahrzeugen. Die Zahl der Landesfahrzeuge im Katastrophenschutz konnte auf über 600 nahezu verdoppelt werden. Hierfür wurden seit dem Jahr 2008 über 40 Millionen Euro bereitgestellt. Insgesamt steckte Hessen in den vergangenen zehn Jahren 100 Millionen Euro in dieses wichtige Aufgabenfeld.

    18.04.2016
  • Innenminister Peter Beuth stellt die verbesserte Schutzausstattung vor
    Polizei

    850 Schutzpakete für hessische Polizisten

    Innenminister Beuth stellt das neue Schutzpaket für hessische Polizistinnen und Polizisten vor. Es besteht aus ballistischen Schutzhelmen, P… Mehr anzeigen

    Innenminister Beuth stellt das neue Schutzpaket für hessische Polizistinnen und Polizisten vor. Es besteht aus ballistischen Schutzhelmen, Plattenträgersystemen gegen den Beschuss aus Langwaffen, Splitterschutzbrillen und Erste-Hilfe-Sets für die Erstversorgung von Schussverletzungen. Mit der rund zwei Millionen Euro teuren Aufwertung der bereits bestehenden Schutzausstattung reagiert die Hessische Landesregierung auf Gefahren durch mögliche terroristische Angriffe. Die insgesamt 850 Schutzpakete stehen ab sofort bereit.

    22.04.2016
  • Beratungsangebot des Landes erreicht mehr als 4.000 Flüchtlinge
    Prävention

    Polizisten beraten mehr als 4.000 Flüchtlinge

    Seit Dezember 2015 wurden insgesamt 13 Erstaufnahmeeinrichtungen von Polizisten besucht, die in afghanischer bzw. persischer und arabischer… Mehr anzeigen

    Seit Dezember 2015 wurden insgesamt 13 Erstaufnahmeeinrichtungen von Polizisten besucht, die in afghanischer bzw. persischer und arabischer Sprache Flüchtlinge gegen mögliche Anwerbeversuche von Islamisten sensibilisieren und zugleich die Schutzsuchenden über ihre Rechte aber auch Pflichten in der Bundesrepublik aufklären. Außerdem nehmen Mitarbeiter des Violence Prevention Networks sowie Migrationsbeauftragte der Polizei und Partner aus dem Bereich der politischen Bildung an den Veranstaltungen teil.

    27.04.2016
  • Löschfahrzeuge mit Blaulicht
    Feuerwehr

    Immenser Mitteleinsatz für moderne Ausrüstung

    „Eine hoch- und neuwertige Ausstattung steigert nicht nur die Sicherheit für freiwillige Helfer: Sie sorgt auch für eine hohe Motivation der… Mehr anzeigen

    „Eine hoch- und neuwertige Ausstattung steigert nicht nur die Sicherheit für freiwillige Helfer: Sie sorgt auch für eine hohe Motivation der Einsatzkräfte. Nicht zuletzt stärken wir den ehrenamtlichen Brandschutz mit unserer Zusage, jährlich rund 30 Millionen Euro dafür bereitzustellen", betonte Innenminister Beuth. Feuerwehren und Katastrophenschützer sind damit in Hessen so gut ausgestattet wie noch nie.

    30.04.2016
  • Erstaufnahme von Flüchtlingen in Gießen
    Gegen Fremdenfeindlichkeit

    Gewalt gegen Flüchtlinge mit allen Mitteln bekämpfen

    Im vergangenen Jahr ist es in Hessen zu insgesamt 67 Übergriffen auf Flüchtlinge und Flüchtlingsunterkünfte gekommen. Innenminister Beuth ve… Mehr anzeigen

    Im vergangenen Jahr ist es in Hessen zu insgesamt 67 Übergriffen auf Flüchtlinge und Flüchtlingsunterkünfte gekommen. Innenminister Beuth verurteilt die Anschläge aufs Schärfste.

    04.05.2016
  • Gebäude des Deutschen Bundesrates
    GEGEN EXTREMISMUS

    Hessen will Waffengesetz verschärfen

    Die Landesregierung will zur Verschärfung der Anforderungen an die waffenrechtliche Zuverlässigkeit eine Bundesratsinitiative zur Änderung d… Mehr anzeigen

    Die Landesregierung will zur Verschärfung der Anforderungen an die waffenrechtliche Zuverlässigkeit eine Bundesratsinitiative zur Änderung des Waffengesetzes auf den Weg bringen.

    19.05.2016
  • Bescheidübergabe
    HESSENTAG 2016

    Land finanziert sieben neue Fahrzeuge

    Innenminister Beuth übergibt Fördermittel für sieben neue Feuerwehrfahrzeuge beim Hessentag in Herborn.

    ... Mehr anzeigen

    Innenminister Beuth übergibt Fördermittel für sieben neue Feuerwehrfahrzeuge beim Hessentag in Herborn.

    24.05.2016
  • Die Hessische Landesregierung tagt auf dem Hessentag
    Bundesratsinitiative

    Kabinettsbeschluss zum Digitalen Hausfriedens-bruch

    Im Kampf gegen Internetkriminalität ist Hessen in Deutschland ein Vorreiter. Im Jahr 2015 ist der hessische Gesetzesentwurf zur Strafbarkeit… Mehr anzeigen

    Im Kampf gegen Internetkriminalität ist Hessen in Deutschland ein Vorreiter. Im Jahr 2015 ist der hessische Gesetzesentwurf zur Strafbarkeit der Datenhehlerei in Kraft getreten. Nun können Behörden den illegalen Handel mit gestohlenen Daten, Identitäten oder Kreditkarteninformationen strafrechtlich verfolgen. Mit ihrer neuen Bundesratsinitiative „Digitaler Hausfriedensbruch“ die die Landesregierung in ihrer traditionellen Sitzung in der Hessentagsstadt beschließt, soll nun erreicht werden, dass das kriminelle Eindringen in fremde Informationssysteme wie beispielsweise Computer, Smartphones, Navigationssysteme, Fernseher oder internetfähige Kühlschränke ebenfalls zum Straftatbestand wird.

    27.05.2016
  • Datensicherheit
    Flyer

    Broschüre "Soziale Netzwerke"

    Das Innenministerium legt gemeinsam mit dem Fraunhofer Institut für Sichere Informationstechnologie SIT der TU Darmstadt die Broschüre… Mehr anzeigen

    Das Innenministerium legt gemeinsam mit dem Fraunhofer Institut für Sichere Informationstechnologie SIT der TU Darmstadt die Broschüre "Soziale Netzwerke" auf. Unter anderem werden Nutzen und Risiken der Netzwerke und der Schutz der Privatsphäre beleuchtet.

    07.06.2016
  • v. l. n. r.: Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl, Bayerns Innenminister Joachim Herrmann, Rheinland-Pfälz Innenminister Roger Lewentz und Hessens Innenminister Peter Beuth
    KOOPERATIONS-VEREINBARUNG

    8-Punkte-Programm gegen Wohnungs-einbrecher

    Zu einem verstärkten Kampf gegen Einbrecherbanden haben sich Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und Rheinland-Pfalz zusammengeschlossen. Dazu… Mehr anzeigen

    Zu einem verstärkten Kampf gegen Einbrecherbanden haben sich Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und Rheinland-Pfalz zusammengeschlossen. Dazu haben die Innenminister eine länderübergreifende Kooperationsvereinbarung zur Bekämpfung der Wohnungseinbruchskriminalität unterzeichnet. Kern der Vereinbarung ist ein 8-Punkte-Programm, das insbesondere einen schnelleren und besseren Informationsaustausch, eine stärkere gemeinsame Täterfahndung sowie eine noch intensivere Zusammenarbeit bei konkreten Ermittlungsverfahren und in der Prävention vorsieht.

    16.06.2016
  • Schutz für Einsatzkräfte soll verbessert werden
    Innenminister-Konferenz

    Schutz für Einsatzkräfte verbessern

    Die Innenministerkonferenz hat beschlossen, Einsatzkräfte künftig besser vor gewaltsamen Angriffen zu schützen. Damit schlossen sich die Inn… Mehr anzeigen

    Die Innenministerkonferenz hat beschlossen, Einsatzkräfte künftig besser vor gewaltsamen Angriffen zu schützen. Damit schlossen sich die Innenminister der hessisch-saarländischen Initiative an. Der Beschluss basiert auf einer ursprünglich hessischen Bundesratsinitiative.

    17.06.2016