Bilanz

Ministerium für Soziales und Integration

istock-1224420084_copyright_juanmonino_komp.jpg

Frau spielt mit Kind an Tisch
© Juanmonino / iStock

Frühe Bildung für faire Chancen - Hessen investiert in Kinderbetreuung

Gute frühkindliche Bildung ist das Fundament des weiteren Lebenswegs aller Kinder. Mit einer Milliarde Euro investiert die Landesregierung massiv in diese Zukunftsaufgabe: Sie hat den Fachkraft-Kind-Schlüssel verbessert und neben mehr Vielfalt und Inklusion in den Kitas auch längere Öffnungszeiten und somit mehr Flexibilität der Eltern ermöglicht. Hinzu kommen 169 Millionen Euro für den Kita-Ausbau. Mit der Kampagne „Tausend Rollen – dein Job“ und der vergüteten Ausbildung wirbt das Land außerdem mit Erfolg für neues Erziehungspersonal: Im Ausbildungsjahr 2020/2021 haben sich so viele Menschen in Hessen zur Erzieherin oder zum Erzieher ausbilden lassen wie noch nie.

Selbstbestimmt leben - Hessen ermöglicht Teilhabe

Alle Menschen in Hessen sollen gleichberechtigt und selbstbestimmt am gesellschaftlichen Leben teilhaben. Um das zu fördern, hat die Landesregierung die erste hauptamtliche Beauftragte für Menschen mit Behinderung ernannt. Mit der Einführung des Gehörlosen- und Taubblinden-Geldes unterstützt sie zudem gehörlose und taubblinde Menschen bei der Bewältigung alltäglicher Herausforderungen.

Fachkräfte gewinnen - Hessen fördert Pflege- und Gesundheitsberufe

Um den steigenden Bedarf an Pflege- und Gesundheitsfachkräften zu decken, fördert das Land die Schulen für Gesundheitsfachberufe mit jährlich bis zu fünf Millionen Euro. Dadurch entfällt bspw. das Schulgeld für die Auszubildenden. Mit dem neuen Pflegequalifizierungszentrum unterstützt die Landesregierung außerdem Arbeitgeber dabei, internationale Pflege- und Gesundheitskräfte zu gewinnen und dauerhaft zu integrieren. So trägt sie dazu bei, die gute, qualitativ hochwertige und flächendeckende Versorgung der Patientinnen und Patienten auf Dauer zu gewährleisten.

Integrationsarbeit bündeln - Hessen bietet Chancen

Mit ihrem Programm „WIR“ fördert die Landesregierung die Umsetzung einer zukunftsorientierten Integrationspolitik für alle Bürgerinnen und Bürger in Hessen – egal ob mit oder ohne Zuwanderungsgeschichte. 2021 nehmen bereits 21 WIR-Vielfaltszentren ihre Arbeit auf und tragen dazu bei, bereits geschaffene Teilhabechancen weiter auszubauen und zu festigen. Zwölf weitere WIR-Vielfaltszentren sind in Vorbereitung. Die Kommunen unterstützt das Land finanziell dabei, Vielfalts- und Integrationsstrategien zu implementieren.

Vulnerable Gruppen schützen - Hessen sichert die medizinische Versorgung

Bereits am 22. Januar 2020 hat der Minister den Corona-Krisenstab eingesetzt. Seitdem stand die Eindämmung der Corona-Pandemie im Fokus der hessischen Gesundheitspolitik. Zur Steuerung der Krankenhauskapazitäten hat der Minister einen eigenen Planungsstab Stationäre Versorgung eingerichtet, der dafür gesorgt hat, dass das Gesundheitssystem nie überlastet wurde. Dieser Planstab hat bundesweite Beachtung als Steuerungsinstrument in der Krise erlangt. Um vulnerarble Gruppen bestmöglich zu schützen, fanden nahezu wöchentliche Abstimmungen zwischen den Akteurinnen und Akteuren der Alten- und Pflegepolitik statt. Weiterhin gab es einen wöchentlichen Austausch zwischen den örtlich zuständigen Gesundheitsämtern und dem HMSI.

Schließen