Bilanz

Kultusministerium

istock-1133836004_erweiterte_lizenz_monkeybusinessimages.jpg

Schüler sitzen in einem Klassenraum
© iStock.com / monkeybusinessimages

Aufbruch in die Digitalisierung

Um junge Menschen in der digitalen Gesellschaft zu fördern, hat die Landesregierung das Programm »Digitale Schule Hessen« aufgelegt. Ziel ist es, die Highspeed-Internet-Anbindung der Schulen weiter zu verbessern, bedürftige Schülerinnen und Schüler sowie aller Lehrkräfte mit Laptops oder Tablets auszustatten und die Schulträger beim Aufbau professioneller IT-Strukturen zu unterstützen. Zudem wurde das „Schulportal Hessen“ als digitale Lehr- und Lernplattform kontinuierlich ausgebaut, sie erhält zum neuen Schuljahr beispielsweise ein einheitliches, datenschutzkonformes Videokonferenzsystem.

Zukunftssichere Lehrkräftegewinnung

Damit auch in Zukunft ausreichend Lehrerinnen und Lehrer in hessischen Klassenzimmern unterrichten, hat die Landesregierung die Ausbildungskapazitäten an Universitäten und Studienseminaren konsequent ausgebaut. Alleine im Wintersemester 2020/21 wurden 240 zusätzliche Studienplätze geschaffen. Ausgebildeten Lehrkräften wird darüber hinaus ein umfangreiches Fort- und Weiterbildungsprogramm angeboten und für Quereinsteiger findet ein Qualifikationsprogramm statt. Zudem sind zu den bestehenden 700 Stellen für sozialpädagogische Fachkräfte im vergangenen Jahr 140 hinzugekommen. 2021 schreitet der Ausbau mit weiteren 70 Stellen voran.

Spitze im Ganztagsausbau

Im laufenden Schuljahr bieten insgesamt 1.225 Schulen eine Ganztagsbetreuung in unterschiedlichen Profilen an. Das sind drei Viertel aller Schulen der Primarstufe und der Sekundarstufe 1. Damit stärkt das Land seinen Spitzenrang: Schon 2019 lag Hessen im bundesweiten Ranking der Kultusministerkonferenz (KMK) auf Platz 4.

Werte- und Demokratievermittlung sowie Antisemitismus-Prävention

Auch die Demokratieerziehung und Wertevermittlung spielt an hessischen Schulen eine herausgehobene Rolle. Die Landesregierung hat daher den Lehrkräften umfangreiche Materialien an die Hand gegeben. Parallel dazu erfolgte der Ausbau digitaler Angebote von Gedenkstätten sowie des Kooperationsprojekts „Netzwerklotsen Extremismus-/Antisemitismusprävention“. Als Pilotprojekt mit bundesweiter Vorbildfunktion wurden die hessischen UNESCO-Projektschulen weiterentwickelt.

Schließen