Städtebau & Dorferneuerung | Informationsportal Hessen
Wohnen in Hessen

Städtebau & Dorferneuerung

Mittel für die Städtebauförderung in dieser Legislaturperiode mehr als verdoppelt

Hessen verknüpft die Entwicklung von Städten, Gemeinden und ländlichen Regionen mit dem Wohnungsbau. Die Mittel für die Dorfentwicklung wurden aufgestockt, hier standen allein 2017 insgesamt 27 Millionen Euro zur Verfügung. Seit 2015 hat Hessen bereits 16,5 Millionen Euro in die Sanierung, die Umnutzung und den Neubau von rund 1.000 Gebäuden in Ortskernen investiert.

Wohnungsbau
Mittel für die Dorfentwicklung wurden aufgestockt: 27 Millionen Euro investierte die Landesregierung im Jahr 2017.

Für die Städtebauförderung stehen seit 2015 insgesamt 391 Millionen Euro zur Verfügung. Damit wurden die Mittel in dieser Legislaturperiode mehr als verdoppelt. Inhaltlich sind die Städtebauprogramme gezielt in Richtung „Nachhaltige Stadtentwicklung“ ausgestaltet:

  • Das Programm Stadtumbau wurde 2016 um die Programmschwerpunkte „Klimaschutz“ und „Klimaanpassung“ erweitert. Zugleich werden vorbereitende und begleitende Maßnahmen im Bereich Wohnungsbau unterstützt.
  • Bund, Länder und Kommunen fördern seit 1999 Stadtteile und Quartiere mit besonderem Entwicklungsbedarf mit dem Programm „Soziale Stadt“. Alle geförderten Projekte müssen nachhaltig sein.
  • Grün- und Wasserflächen, Parkanlagen und Gärten wirken dem Klimawandel entgegen, erhalten die biologische Vielfalt und bieten attraktive Freizeitmöglichkeiten. Das neue Programm „Zukunft Stadtgrün“ legt einen klaren Fokus auf grüne Infrastruktur: mindestens 50 Prozent der Fördermittel müssen für „grüne“ oder „blaue“ Projekte, wie der Ausstattung mit Grünflächen und ihrer gestalterischen Aufwertung, eingesetzt werden. Auch urbane Gärten (Kleingärten, Mieter- und Gemeinschaftsgärten) erfüllen wichtige ökologische sowie soziale Funktionen und werden in die Gesamtmaßnahme einbezogen.
Schließen