Rekordsummen für die Wohnbauförderung & den Ankauf von Belegungsrechten | Informationsportal Hessen
Wohnen in Hessen

Rekordsummen für die Wohnbauförderung & den Ankauf von Belegungsrechten

Bedarfsgerechte Förderung & kommunale Zusammenarbeit

Für die Förderung des sozialen Wohnungsbaus stehen in Hessen bis 2020 rund 1,7 Milliarden Euro zur Verfügung. Wohnungsbauprogramme orientieren sich an dem Bedarf und unterstützen den Bau sowie die Modernisierung von Wohnungen für geringere Einkommen und für hessische Studentinnen und Studenten.

Priska Hinz
Wohnungsbauministerin Priska Hinz: „Bezahlbarer Wohnraum ist eine Herausforderung, die die Landesregierung angeht.“

Neu geschaffen wurde zudem ein eigenes Förderprogramm für Haushalte mit mittleren Einkommen, da die Entwicklung der Mietpreise in manchen Städten beispielsweise auch Polizistinnen oder Erzieher vor große finanzielle Probleme stellt. Insbesondere im Ballungsraum des Rhein-Main-Gebiets und den Verdichtungsgebieten Kassel und Gießen wächst die Nachfrage nach Wohnraum. Die Hessische Landesregierung stellt sich dieser Aufgabe und hat seit 2014 Förderprogramme für unterschiedliche Zielgruppen festgelegt. Damit stehen ab 2017 jährlich Rekordsummen von mehr als 300 Millionen Euro für den sozialen Wohnungsbau bereit. Im Vergleich: 2013 waren es 73 Millionen Euro.

Weitere Förderprogramme im Überblick:

  • Seit 2015 besteht ein Programm zur Förderung von Studentenwohnungen. Seitdem wurden rund 80 Millionen Euro für mehr als 2.700 Wohnheimplätze bereitgestellt.
  • Modernisierungen senken Nebenkosten und damit die Miete. 32 Millionen Euro wurden in den vergangenen vier Jahren dafür investiert. Zwischen 2014 und 2017 wurden zwölf Prozent mehr Wohnungen als in den Jahren 2010 und 2013 modernisiert.
  • Die Fördermittel für den barrierefreien Umbau in Privatwohnungen wurden verdoppelt. Seit 2015 stehen hierfür jährlich zwei Millionen Euro zur Verfügung.

Bezahlbare Mieten

Vor dem Hintergrund steigender Grundstückspreise und zunehmender Wohnraumknappheit ist es notwendig, Voraussetzungen für bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. In den vergangenen Jahren wurden durch den Ankauf von Belegungsrechten etwa 1.300 Wohnungen in der Mietpreisbindung gehalten oder aufgenommen – und damit die Mieten niedrig gehalten.

  • Bis 2020: 1,7 Milliarden zur Förderung des sozialen Wohnungsbaus
Schließen