Kinder: die Zukunft der Gesellschaft | Informationsportal Hessen
Familien, Senioren & Soziales

Kinder: die Zukunft der Gesellschaft

Beitragsfreistellung für sämtliche Kindergartenjahre

Hessen ist nach Rheinland-Pfalz, Hamburg und Berlin eines der ersten Länder, das eine Beitragsfreiheit für sämtliche Kindergartenjahre vorsieht. Ab dem 1. August 2018 können Kinder ab dem vollendeten dritten Lebensjahr bis zum Schuleintritt den Kindergarten für sechs Stunden beitragsfrei besuchen. Die Hessische Landesregierung stellt dafür im Haushalt 2018/2019 rund 440 Millionen Euro zur Verfügung. Um den Bedarf an Betreuungsangeboten für Kinder unter und über drei Jahren zu decken, stehen dem Land Hessen aus einem neuen Investitionsprogramm des Bundes zur Kinderbetreuung in den Jahren 2017 bis 2020 zum Bau und der Ausstattung von Kindertagesstätten Mittel in Höhe von gut 86 Millionen Euro zur Verfügung. Zusätzlich zur Gebührenbefreiung investiert das Land in den nächsten beiden Jahren weitere 50 Millionen Euro in die Qualität der Kindergartenbetreuung und in die Ausbildung des pädagogischen Fachpersonals.

Mehr Fachkräfte für Kinderbetreuung

Eine gute Betreuung braucht professionell ausgebildete Fachkräfte. Um dem Mangel an Erzieherinnen und Erziehern in der Kinderbetreuung entgegenzuwirken, wurde an den Fachschulen für Sozialwesen mit Fachrichtung Sozialpädagogik die Zahl der Ausbildungsplätze kontinuierlich angehoben: Die Anzahl der Studierenden konnte so im Jahr 2013/2014 von 7.620 auf 8.594 im Jahr 2016/2017 gesteigert werden. Auch die Möglichkeit zur Teilzeitausbildung wird ausgeweitet.

Stärkere Inklusion von Kindern mit Behinderungen

Die Inklusion von Kindern mit Behinderungen in den Kindertagesstätten ist Hessen ein wichtiges Anliegen. Hierfür wurden die angesetzten Pauschalen bereits erhöht. Insgesamt wendet das Land für jedes Kind mit Behinderung einen Betrag von bis zu 4.500 Euro pro Jahr für die Inklusion auf. Ein besonderes Fortbildungsmodul soll zur Inklusion in der Kindertagespflege beitragen.

Ausbau der Kindertagespflege

Das Programm zur „Tagespflege in Kooperation mit Kindertageseinrichtungen“ (TaKKT II) sichert bis 2019 den Aufbau und stärkt die Kooperationen zwischen Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege durch den Aufbau von Verbundsystemen und gemeinsamen Projekten.

Gemeinsam mit Verbänden und Trägern der Kinderbetreuung (z.B. Kirche, Landkreis, Bund) hat die Hessische Landesregierung den „Runden Tisch Kinderbetreuung“ einberufen, der über weitere Entwicklungen im Bereich der Kindertagespflege beraten hat. Eine Evaluierung des Hessischen Kinderförderungsgesetzes (HessKiFöG) im Jahr 2017 hat gezeigt, dass das Gesetz eine gute Grundlage für die Förderung von Kindertageseinrichtungen ist.

Hessische Kindercharta

Für die Stärkung der Kinder- und Jugendrechte hat die Hessische Landesregierung im Sommer 2017 eine Beauftragte für Kinder- und Jugendrechte berufen. Sie agiert als Kontaktperson für kommunale Kinder- und Jugendrechtsbeauftragte und wird bis zum Sommer 2018 eine „Hessische Kindercharta“ erarbeiten, in der kinderrechtliche Ansprüche an die Landespolitik formuliert werden.

Stefan Grüttner
Der Hessische Minister für Soziales und Integration: Stefan Grüttner

Hessischer Partizipationspreis für Kinder & Jugendliche

Der Hessische Partizipationspreis „Jugend gestaltet Zukunft” wird seit 2015 jährlich vergeben. Mit dem Preis würdigt die Hessische Landesregierung das gesellschaftliche Engagement von Kindern und Jugendlichen. Themen können z. B. die Änderung einer Straßenverkehrsführung, die Einführung eines Jugendforums oder die Gestaltung von Spielplätzen sein. Mit Preisgeldern von bis zu 25.000 Euro ist der Hessische Partizipationspreis die bundesweit höchstdotierte Auszeichnung im Bereich des Engagements von Jugendlichen. Die Auswahl der Preisträger erfolgt durch eine Jury, die auch mit Jugendlichen besetzt ist, die selbst an hessischen Partizipationsprojekten teilnehmen.

Kinder

Partizipationsförderung in der Jugendarbeit

Die Hessische Landesregierung schreibt regelmäßig wissenschaftlich begleitete Aktionsprogramme zur Erprobung neuer, innovativer Teilnahmemöglichkeiten in der Jugendarbeit und der außerschulischen Jugendbildung aus. Am aktuellen „Aktionsprogramm Partizipation – Gemeinsam Zukunft gestalten“ (2017-2019) sind elf Projekte beteiligt. Es ist bereits in der fünften Auflage und wird mit einem Fördervolumen von bis zu 1,1 Millionen Euro durch das Land finanziert.

Eine weitere Form der Beteiligung auf kommunaler Ebene sind die Kinder- und Jugendparlamente. Hessen fördert ihre Arbeit durch die Unterstützung landesweiter Vernetzungs- und Austauschangebote.

Kinder essen Eis

Schutz vor sexueller Gewalt in Institutionen

Zum Schutz vor sexueller Gewalt in Institutionen hat die Hessische Landesregierung eine Koordinierungsstelle zur Bündelung sämtlicher Maßnahmen aller Ressorts eingerichtet. Zur Aufarbeitung von Missbrauchsfällen ist Hessen dem Ergänzenden Hilfesystem (EHS) sowie dem Fonds Sexueller Missbrauch im familiären Bereich (FSM) beigetreten. Außerdem weitet die Hessische Landesregierung Präventionsprogramme wie „Prävention im Team“ (PIT) auf andere Einrichtungen wie z. B. Jugendeinrichtungen kontinuierlich aus und hat hierzu allgemeine Fördergrundsätze erstellt.

  • 50 Millionen Euro investiert das Land in die Qualität der Kindergartenbetreuung.
  • Der Hessische Partizipationspreis ist die bundesweit höchstdotierte Auszeichnung beim Engagement von Jugendlichen.
Schließen