Hessen in Brüssel & Berlin

Öffentlichkeitsarbeit: Dialog mit Bürgern im Fokus

Europa für die Bürger

Die europapolitische Öffentlichkeitsarbeit fokussiert sich auf die Begegnung und den Dialog mit Bürgerinnen und Bürgern. Viele neue Maßnahmen und Formate ergänzen seit 2014 das Angebot:

Die Gesprächsreihe „Begegnungen“ stellt Lebensläufe von Menschen aus unterschiedlichen Ländern dar, deren Heimat Europa ist. Die Begegnungsreihe wird mit jeweils aktuellen Schwerpunktthemen fortgeführt, so 2015 mit dem Fokus auf der Migration und seit Ende 2016 mit dem Thema „Brexit“.

Die „Europawoche“ ist in Hessen ein seit Jahren sehr erfolgreiches Format. Pro Jahr finden im Zeitraum der „Europawoche“ im Schnitt 140 Veranstaltungen an mehr als 40 Orten in ganz Hessen statt. Die Hessische Landesregierung fördert einige der Projekte mit jährlich bis zu 30.000 Euro.

Die Bedeutung von Europa soll auch als Querschnittsthema im schulischen Alltag verankert werden. Zu den EU-Projekttagen besuchen Mitglieder der Bundes- und Landesregierungen sowie Abgeordnete des Deutschen Bundestages, des Europäischen Parlaments und der Landtage Schulen in ganz Hessen und sprechen mit Schülerinnen und Schülern über aktuelle Themen.

„Jugendbotschafter“ fördern den Austausch zwischen Schulen, Hochschulen, Lehrern, Vereinen und Städten. In einem Projekt mit den Jungen Europäischen Föderalisten (JEF) wurden in den Jahren 2015 und 2016 Studierende sowie Schülerinnen und Schüler zu Multiplikatoren ausgebildet, um an Hessens Schulen das Interesse für Europapolitik zu wecken.

Andrang vor der Hessischen Landesvertretung
Treffpunkt Brüssel: Mehr als 1.300 Veranstaltungen in der Landesvertretung im Jahr 2017.

Weitere neue Formate sind der Europaempfang und der „Europäische Salon“ als kulturelle Veranstaltungsreihe. Dabei stehen der Europäische Austausch und die Darstellung der Vielfalt der 28 Mitgliedsstaaten der EU im Vordergrund. Bis April 2018 fanden sechs „Europäische Salons“ mit den Partnern Slowakei, Griechenland, Italien, Frankreich, Estland und Bulgarien statt. Im Jahr 2018 sind weitere drei Salons mit den Ländern Schweden, Lettland und Österreich geplant.

Die Hessischen Europaempfänge bieten seit 2015 jährlich Gelegenheit zum Austausch über europapolitische Themen mit hessischen Bürgern und Vertretern aus Wirtschaft, Politik und Kultur. Mit EU-Kommissar Günther Oettinger, dem Astronauten Thomas Reiter und dem früheren Weltklasseschwimmer Michael Groß konnten dazu prominente Gastredner gewonnen werden.

Europe Direct Informationszentren

Die Landesregierung pflegt intensive Kontakte zu den vier hessischen „Europe Direct Informationszentren“ (EDICs), die von der Europäischen Kommission beauftragt werden, europapolitische Öffentlichkeits- und Beratungsarbeit vor Ort zu leisten. Seit 2016 veranstalten die EDICs und die Hessische Staatskanzlei eine gemeinsame Reihe zu europapolitischen Themen.

Landesvertretung in Brüssel

Die Vertretung des Landes Hessen bei der EU im Mehr-Regionen-Haus in Brüssel hat das Konzept des „offenen Hauses“ weiter ausgebaut. Im Jahr 2017 besuchten mehr als 24.000 Bürgerinnen und Bürger das Mehr-Regionen-Haus. Die Zahl der Veranstaltungen der Landesvertretung nahm von mehr als 500 (2012) auf mehr als 1.300 im Jahr 2017 zu.

Schließen