Internationale Zusammenarbeit | Informationsportal Hessen
Hessen in Brüssel & Berlin

Internationale Zusammenarbeit

Zusammenarbeit mit Partnerregionen

Ein wichtiger Bestandteil der hessischen Europapolitik ist die Zusammenarbeit mit den europäischen Partnerregionen. In Europa unterhält Hessen folgende Regionalpartnerschaften:

  • Oblast Jaroslawl (Russische Föderation; seit dem 16. Oktober 1991)
  • Region Emilia-Romagna (Italien; seit dem 29. Juli 1992)
  • Region Nouvelle-Aquitaine (Frankreich; seit dem 1. November 1995)
  • Woiwodschaft Wielkopolska (Polen; seit dem 7. Dezember 2000)
  • Provinz Bursa (Türkei; seit dem 21. Oktober 2010)

Darüber hinaus bestehen folgende internationale Kooperationen:

  • Wisconsin (USA; seit dem 20. September 1976)
  • Provinz Jiangxi (China; seit dem 4. April 1985)
  • Provinz Hunan (China; seit dem 19. September 1985)

In der Legislaturperiode wurde die Zusammenarbeit mit den Partnerregionen durch die Bündelung des Kooperationsbüros und der Kooperationsbeauftragten in der Hessischen Staatskanzlei weiter vertieft.

Europapolitik

Kooperationsbeauftragte in Bursa, der Oblast Jaroslawl, der Nouvelle-Aquitaine und Wielkopolska vertreten die hessischen Interessen vor Ort und werben für eine gemeinsame Zusammenarbeit. Regelmäßige Besuche von Fachdelegationen in Hessen und den Partnerregionen tragen zur Implementierung neuer Projekte bei. Messebeteiligungen, so beispielsweise an der „Tour Salon“ in Poznań oder der Verbrauchermesse „Land & Genuss“ in Frankfurt, ein Literaturstipendium sowie die Zusammenarbeit zwischen Handwerkskammern, Industrie- und Handelskammern sowie beruflichen Schulen im Bereich der beruflichen Bildung (Praktika von Auszubildenden) sind weitere Spektren der Zusammenarbeit. Viele Herausforderungen in einer globalisierten Welt, so die Integration oder auch der Umwelt- und Klimaschutz, sind heute nur noch im Verbund mit weiteren starken Partnern zu lösen. Gerade im Bereich Umwelt- und Klimapolitik ist Hessen ein starker Ideengeber.

Partnerschaftsjubiläen

In der aktuellen Legislaturperiode fanden runde Partnerschaftsjubiläen statt: Die Partnerschaft mit der Aquitaine bestand 2015 20 Jahre, die mit der Woiwodschaft Wielkopolska 15 Jahre und die Kooperation mit Bursa fünf Jahre. 2017 jährte sich zudem die Partnerschaft mit der italienischen Region Emilia-Romagna zum 25. Mal. Aus diesem Anlass fand im Oktober ein großer Festakt statt, zu dem eine Parlaments- und Kommunaldelegation unter Leitung von Regionalpräsident Stefano Bonaccini nach Hessen reiste. Hierbei wurde unter anderem eine Erklärung zur Zusammenarbeit im Integrationsbereich unterzeichnet. Diese Erklärung, die für alle weiteren Partnerregionen offen ist, greift Fragen im Zusammenhang mit der Flüchtlingssituation auf und bietet Lösungsvorschläge an. Sie zeigt eindrucksvoll, dass die Kooperation auch nach einem Vierteljahrhundert nichts von ihrer Aktualität eingebüßt hat.

Europäischer Salon

Hessen pflegt einen intensiven Austausch mit all seinen Partnerregionen, insbesondere auch auf politischer Ebene. So kommen regelmäßig Fachdelegationen aus Wielkopolska nach Hessen, um sich über Themen wie Klimaschutz- oder Abfallwirtschaftspläne zu informieren. Delegationen aus der Emilia-Romagna (beispielsweise zum Thema berufliche Bildung) und aus der Aquitaine (Besuch von Vizepräsident Lagrave zur Verkehrspolitik) zeigen das eindrucksvoll breite Spektrum der Kooperation auf. Im Gegenzug besuchen der Europaausschuss des Hessischen Landtags, einzelne Arbeitsgruppen oder Fachausschüsse die Partnerregionen.

Hessische Beziehungen und ihre Schwerpunkte:

Russland (Oblast Jaroslawl):
Jugend- und Kulturaustausch, Förderung vielfältiger Vereinstätigkeiten durch ehrenamtliches Engagement.

Italien (Emilia-Romagna):
Einführung eines dualen Bildungssystems in der Emilia-Romagna, Kooperation mit den Gesundheitsbehörden der Emilia-Romagna und Modena mit der Stadt Darmstadt im Bereich Demenztherapie, Ausbau der wirtschaftlichen Zusammenarbeit (Kreativwirtschaft, Energiepolitik), Friedensschule Monte Sole, Aufbau eines Lehrlingsaustausches, Themencamps.

Frankreich (Nouvelle-Aquitaine):
Bedienstetenaustausch mit Nouvelle- Aquitaine, Kooperation im Bereich Wissenschaft und Forschung, Themenwochen.

Polen (Wielkopolska):
Fachlicher Austausch insbesondere im Bereich Umwelt- und Klimaschutz mit Wielkopolska, Unterstützung beim Aufbau einer polnischen Regionalmarke, Lehrlingsaustausch (Tischler, Friseure und Mechatroniker).

Türkei (Provinz Bursa):
Fachkräfte- und Jugendaustausch, Bürgerbegegnungen, Kulturaustausch.

Transatlantische Beziehungen:
Abkommen zu bildungs- und hochschulpolitischen Kooperationen, wirtschaftspolitischer Austausch, Kulturtransfer.

Weitere gemeinsame Projekte und Kooperationen sind das Hessische Literaturstipendium, die European Jazz School, der Hessentag, das Mehr-Regionen-Haus in Brüssel sowie internationale Veranstaltungen.

Europa
Projekte und internationale Veranstaltungen werben für Hessen.

Werben für Hessen: Besuche im Ausland

Zwischen 2014 und 2017 unternahmen der Ministerpräsident, die Europaministerin und der Europastaatssekretär mehr als 40 Auslandsreisen, die nach Estland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Israel/Palästinensische Gebiete, Kroatien, Mexiko/Kolumbien, Österreich, Peru/Chile, Polen, Rumänien, Russische Föderation, Serbien/Albanien, Singapur/Japan, Spanien, Südafrika/ Mosambik, Tschechische Republik, Türkei, Ungarn sowie in die USA führten. Von diesen Auslandsreisen hatten 19 die hessischen Partnerregionen zum Ziel.

  • Für die Völkerverständigung: Hessen pflegt Partnerschaften mit fünf europäischen Regionen.
Schließen