Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen

Überall in Hessen attraktive Lebensbedingungen

img_5809.jpeg

Al-Wazir legt einen Grundstein für bezahlbaren Wohnraum
© HMWEVW

Bezahlbarer Wohnen in der Metropolregion

Die Rhein-Main-Region boomt. Sie braucht bezahlbaren Wohnraum in akzeptabler Entfernung zu Arbeitsplätzen und Freizeitangeboten. Die Antwort darauf ist der „Große Frankfurter Bogen“. Das Förderprogramm zielt auf Wohngebiete im Umkreis der Schienenstationen, von denen aus der Frankfurter Hauptbahnhof in maximal 30 Zugminuten erreichbar ist. Dort schlummern Potenziale in der Größenordnung von 200.000 Wohnungen, die sich zum großen Teil auf bereits bestehenden Flächen realisieren lassen – beispielsweise, indem Häuser aufgestockt werden.

Neue Projekte für bessere Infrastruktur

Weil Hessen auch vom Verkehr und seiner zentralen Lage lebt, wird die Straßen- und Schieneninfrastruktur erneuert und weiter ausgebaut. Eine Rekordsumme von mehr als 950 Millionen Euro wurden 2019 in den Bau und die Planung von Landes- und Bundesstraßen sowie Autobahnen investiert. Entscheidend vorangegangen ist ein Projekt, um das seit Jahrzehnten gestritten wird: die Baugenehmigung für den Riederwaldtunnel in Frankfurt ist unterzeichnet. Die Bagger könnten nun Ende 2021 rollen, um die Lücke zwischen den Autobahnen 66 und 661 zu schließen und die Anwohnerinnen und Anwohner deutlich von Lärm und Abgasen zu entlasten. Schwung ist auch in die Schienen-Anbindung des dritten Terminals am Frankfurter Flughafen gekommen. Das Land hat einen Planungsvertrag mit der DB Netz AG geschlossen. In einer Rekordzeit von drei Jahren ist die S-Bahnstation Gateway Gardens gebaut worden, die seit Dezember angefahren wird.

Günstig unterwegs mit Bus und Bahn – Hessen fährt voran

Seniorin im Bus
Seniorin fährt mit der Bahn.

1,3 Millionen Seniorinnen und Senioren in Hessen können seit diesem Jahr für nur 1 Euro am Tag im ganzen Bundesland Bus und Bahn fahren. Das Seniorenticket Hessen setzt die Erfolgsgeschichte des Schülertickets fort und ist der nächste Schritt auf dem Weg zum Bürgerticket – einer landesweiten ÖPNV-Flatrate für alle Hessinnen und Hessen. Insgesamt haben bereits 2,3 Millionen Menschen die Möglichkeit zu kostengünstiger und komfortabler Mobilität ohne Auto.

Energiewende in Hessen: Etappenziel erreicht

Strom in Hessen wird immer sauberer: Erneuerbare Energien deckten Mitte 2019 bereits 24,5 Prozent des landesweiten Stromverbrauchs – das 2014 gesteckte Ziel ist damit erreicht. Erstmals erzeugten Wind und Sonne in Hessen auch mehr Strom als Kohle und Gas. Zusammen kamen sie bei der Stromproduktion auf einen Anteil von 48 Prozent. Die seit Jahresbeginn selbstständige Landesenergieagentur LEA wird der Energiewende in Hessen einen weiteren Schub geben. Denn 2050 soll sich Hessen vollständig aus erneuerbaren Quellen versorgen.

Kurs auf klimafreundliches Fliegen

Auch der Flugverkehr muss klimafreundlich werden. Modellprojekte dazu wird das neue Kompetenzzentrum für Klima- und Lärmschutz im Luftverkehr fördern, darunter eine Pilotanlage für synthetische Kraftstoffe. Mit Hilfe erneuerbarer Energien erzeugt (Power to Liquid), können sie fossiles Kerosin ersetzen und perspektivisch klimaneutrales Fliegen erlauben.

Neue Jobs durch neue Firmen

Die Wirtschaft wandelt sich immer schneller. Deutschland braucht deshalb mehr Start-ups – junge Firmen mit innovativen Technologien und Geschäftsideen. Hessen will ihnen bestmögliche Bedingungen bieten, damit sie hier Jobs und Wertschöpfung schaffen. Der „Futury Growth Fund“ wird solche Start-ups in Hessen künftig beim Wachstum unterstützen. Hessen beteiligt sich daran mit 30 Millionen Euro.

Ausblick

 

Hessen investiert in Mobilität

Um das Umsteigen auf Züge und S-Bahnen attraktiver zu machen, treibt die Landesregierung große Schienenprojekte weiter voran: Die S6-Gleise nach Bad Vilbel und der „Homburger Damm“ sind mittlerweile im Bau. Auch andere Projekte kommen voran: Die Regionaltangente West, die Nordmainische S-Bahn sowie die ICE-Strecken Frankfurt – Mannheim und Frankfurt – Fulda. Ein Tunnel unter dem Frankfurter Hauptbahnhof könnte deutlich mehr Kapazität für Fern- und Nahverkehr schaffen. Ob und wie er machbar ist, wird jetzt untersucht.

Verkehr

Weiterhin werden Rekordsummen in Autobahnen, Bundesstraßen und Landesstraßen investiert, mit klarem Schwerpunkt auf Erhalt und Sanierung. Im Jahr 2020 werden mehr als eine Milliarde Euro in Hessen investiert. Auch für Radwege gibt es noch einmal mehr Geld, insgesamt sollen acht Millionen Euro für die Sanierung, den Bau und den Ausbau von Radwegen an Landesstraßen zur Verfügung stehen. Bis Ende 2020 wird zudem die Qualität aller Radwege des Rad-Hauptnetzes erstmals umfassend erfasst. Weitere Fördermittel gibt es für kommunale Radwege, beispielsweise Radschnellverbindungen entlang der Pendlerachsen.

Ressourcenschonend in die Zukunft

Die seit Jahresbeginn selbstständige Landesenergieagentur LEA wird der Energiewende in Hessen mit Information und Beratung einen weiteren Schub geben. Denn 2050 soll sich Hessen vollständig aus erneuerbaren Quellen versorgen. Außerdem stehen jährlich rund 11 Millionen Euro zur Verfügung, um die Anschaffung von E-Bussen im ÖPNV zu fördern sowie Carsharing-Projekte mit E-Autos zu unterstützen. Erstmals fördern wir Erforschung und Entwicklung von Batterie-Recycling. Zum Gelingen der Energiewende wird auch das Wärmewende-Paket beitragen: Mit Information, Beratung und Förderung sollen mehr Wohnungseigentümer zur energetischen Modernisierung motiviert werden. Bis 2025 sollen es etwa 27.000 Gebäude pro Jahr sein. Die Landesenergieagentur hat bereits ein Pilotprojekt gestartet, bei dem Hausbesitzer vor Ort angesprochen wurden. Dies werden wir 2020 ausbauen.

Schließen