Bildung, Weiterentwicklung und Forschung

Gut gebildet – Fit für's Leben

fotolia_90407582_erweiterte_lizenz_x_c_syda_productions_-_fotolia.com_.jpg

Digitalisierung
© Fotolia/Syda Productions

500 Millionen Euro für "Digitale Schule Hessen"

Hessen macht seine Schülerinnen, Schüler und Schulen fit, damit sie sich in einer digitalisierten Welt erfolgreich behaupten können. Dafür wurde das Programm „Digitale Schule Hessen“ entwickelt. Es besteht aus vier Bausteinen: Maßnahmen zur pädagogischen Unterstützung der Schulen, verantwortungsvolle Mediennutzung von Schülerinnen und Schülern, Lehrkräftefortbildungen und technische Ausstattung und IT-Infrastruktur der Schulen. Gemeinsam stocken die Schulträger und das Land die DigitalPakt-Mittel des Bundes von 372 Millionen Euro über die Laufzeit von fünf Jahren auf rund 500 Millionen Euro auf. Hessen erhöht somit die mit dem Bund vereinbarte Eigenbeteiligung von zehn auf 25 Prozent.

Mehr Studienplätze für Grundschullehrer

Weil die bestmögliche Versorgung der Schulen seit vielen Jahren ein Schwerpunktthema der Landesregierung ist, wurde die Zahl der Studienplätze für Grundschullehrkräfte in den hessischen Universitäten verdoppelt. 820 – so viele Studienplätze für zukünftige Grundschullehrkräfte gibt es seit dem Wintersemester 2019/20. Damit sorgt Hessen dauerhaft und langfristig für hervorragend ausgebildeten Nachwuchs.

Auf Initiative Hessens: Grundgesetz für jede Schülerin und jeden Schüler bundesweit

Hessen schaut bei Antisemitismus, Ausgrenzung und Rassismus im Klassenzimmer nicht weg. Mit einem neuen Leitfaden unterstützt das Land Lehrkräfte, die Rat bei extremistischem und fremdenfeindlichem Verhalten im Unterricht suchen. Nur wer seine Grundrechte kennt und die Werte, die die Gesellschaft zusammenhalten, kann das öffentliche Leben aktiv und selbstbestimmt mitgestalten. Auf Initiative Hessens erhalten alle Schülerinnen und Schüler bundesweit deshalb künftig eine Ausgabe des Grundgesetzes.

Lesen, schreiben, zuhören und sprechen - Stärkung der Bildungssprache Deutsch

Kultusminister Lorz beim bundesweiten Vorlesetag.
Kultusminister Lorz beim bundesweiten Vorlesetag.

Die Stärkung der Sprachkompetenz ist eine zentrale Aufgabe, die über alle Bildungsgänge und Schulformen hinweg verfolgt wird. Hessen hat sich als Präsidentschaftsland der Kultusministerkonferenz 2019 deshalb die Stärkung der Bildungssprache Deutsch zum Thema gemacht und eine bundesweite Strategie zur Sprachförderung erarbeitet. Sie beinhaltet Grundsätze zur Verbesserung der Chancengleichheit und Bildungsgerechtigkeit durch die Förderung von Lesen, Schreiben, Zuhören und Sprechen. Seit einiger Zeit erproben zahlreiche Grundschulen zudem einen Grundwortschatz, der zu mehr Rechtschreibsicherheit führt.

Ausblick

Entlastung für Lehrkräfte: Volle Konzentration auf den Unterricht

Um Lehrkräfte auf die neuen Anforderungen vorzubereiten, die der gesellschaftliche Wandel mit sich bringt, wird das Hessische Lehrerbildungsgesetz novelliert. Mit der Weiterentwicklung von Studium, Referendariat und Fort- und Weiterbildungen im Schuldienst wird eine Lehrerbildung aus einem Guss ermöglicht. Damit sich Lehrkräfte wieder besser auf ihre Hauptaufgabe – guten Unterricht zu geben – konzentrieren können, schafft Hessen zudem in 2020 noch einmal 140 zusätzliche Stellen zur sozialpädagogischen Unterstützung im Unterricht und Schulalltag. Außerdem entlastet das Land Lehrkräfte und Schulleitungen bei ihren bürokratischen Aufgaben durch insgesamt 500 Stellen für Verwaltungskräfte.

Lesen, Schreiben, Zuhören und Sprechen: Förderung der Bildungssprache in den Schulen

In der Grundschule wird die Stundentafel im Fach Deutsch um eine Unterrichtsstunde ausgeweitet. Das Konzept der freiwilligen Vorlaufkurse wird für all jene verpflichtend, die vor der Einschulung noch Sprachschwierigkeiten haben.

Hessens Schulen werden weiter digitalisiert

Nachdem die Vorbereitungen für den Ausbau der digitalen Infrastruktur der Schulen mittlerweile abgeschlossen sind, geht es jetzt darum, die Schulen so schnell wie möglich mit den entsprechenden Fördermitteln zu unterstützen. Die hessischen Schulen werden die finanziellen Mittel 2020 zügig erhalten. Zusätzlich wird ein Wettbewerb initiiert, der besonders innovative Schulprojekte prämiert. In einer breit angelegten Fortbildungsreihe werden Lehrkräfte so geschult, dass sie digitale Hilfsmittel kompetent im Unterricht einsetzen können.

Schließen