Startseite Presse Pressemitteilungen Pressearchiv Volker Bouffier überreicht den Hessischen Verdienstorden an Hermann Bellinger, Ursula Hammann und Norbert Schmitt
Auszeichnung

Volker Bouffier überreicht den Hessischen Verdienstorden an Hermann Bellinger, Ursula Hammann und Norbert Schmitt

18.09.2019Hessische Staatskanzlei

Der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier hat heute Hermann Bellinger, Ursula Hammann und Norbert Schmitt für ihr langjähriges Engagement mit dem Hessischen Verdienstorden ausgezeichnet.

hessischer-verdienstorden-herren.jpg

Der Hessische Verdienstorden (Herrenausführung)
Der Hessische Verdienstorden (Herrenausführung)
© Staatskanzlei / Sebastian Trapp

„Hermann Bellinger, Ursula Hammann und Norbert Schmitt haben sich in außerordentlicher Weise für das Gemeinwohl und das Land Hessen eingesetzt. Es ist mir eine große Freude, Ihnen am heutigen Tag den Hessischen Verdienstorden zu überreichen“, erklärte der Ministerpräsident.

Hermann Bellinger

Im Jahr 1974 wurde die deutsche Nationalmannschaft Fußball-Weltmeister, ihr Kapitän hieß damals noch Franz Beckenbauer. Genau zu dieser Zeit wurde Hermann Bellinger zum ersten Mal zum Bürgermeister der Stadt Hadamar gewählt. Er blieb es 17 Jahre lang.

„Hermann Bellinger hat als Jugendlicher Europa im Kriegszustand erlebt. Die schlimmen Erfahrungen waren für ihn Anlass genug, dass er sich als Bürgermeister besonders für Völkerverständigung und die deutsch-französische Freundschaft einsetzte. Kurz nach seinem Amtsantritt initiierte er eine Städtepartnerschaft mit der französischen Stadt Bellerive-sur-Allier. Damit leistete er einen wichtigen Beitrag für den Zusammenhalt und den Austausch beider Nationen. Die deutsch-französische Freundschaft, wie wir sie heute kennen, hat ihre Wurzeln im Engagement von Menschen wie Hermann Bellinger“, so Bouffier. Mehr als vier Jahrzehnte ist der CDU-Politiker in Hadamar und im Kreis Limburg-Weilburg engagiert.

„Herrmann Bellinger ist Mitglied in rund 50 Vereinen seiner Region. Das verdeutlicht, wie stark er mit seiner Heimat verbunden ist“, sagte der Ministerpräsident.  Darüber hinaus war er 16 Jahre Mitglied im Präsidium des Hessischen Landkreistages sowie zwölf Jahre Mitglied im Landeswohlfahrtsverband. „In seiner Zeit als Kommunalpolitiker hat er sich parteiübergreifend viel Respekt und Anerkennung erworben. Nach seiner Pensionierung wurde er deshalb zum ‚Ehrenbürgermeister‘ und ‚Ehrenbürger‘ von Hadamar ernannt. Die Stadt und der Kreis Limburg-Weilburg können stolz sein, dass sie einen so engagierten Menschen in ihren Reihen haben“, erklärte Bouffier.

Ursula Hammann

Biebesheim am Rhein liegt mitten im Hessischen Ried. Die Region ist bekannt für ihre einzigartige Natur und Artenvielfalt. In diesem Teil Hessens wuchs Ursula Hammann auf. „Wer die Landespolitikern Ursula Hammann kennt, der wird recht schnell feststellen, was sie bewegt: Der Umwelt- und Naturschutz waren ihre Motivation, sich politisch einzubringen. Sie hat sich mit sehr viel Herzblut für den Schutz der Natur in Hessen und ihrer Region stark gemacht“, so der Ministerpräsident. Zunächst engagierte sich Hammann bei der Arbeitsgemeinschaft Umwelt der evangelischen Kirche in ihrem Ort, ehe sie begann, politisch aktiv zu werden. Seit 1989 sitzt die Grünen-Politikerin nun in der Gemeindevertretung ihrer Stadt.

Dem Hessischen Landtag gehörte sie als Abgeordnete seit dem Jahr 1995 an, also mehr als 20 Jahre. Sie war unter anderem Vorsitzende des Umweltausschusses und Vizepräsidentin des Hessischen Landtags. In ihrer Region hat sie sich in verschiedenen Initiativen und Vereinen engagiert.

„Ursula Hammann hat sich auch um den Tierschutz in Hessen verdient gemacht. Als Landtagsabgeordnete arbeitete sie unter anderem an der Gründung der Hessischen Tierschutzstiftung mit. Für die Tierheime in ihrer Region und darüber hinaus ist sie eine wichtige und kompetente Ansprechpartnerin“, erklärte Bouffier. „Ursula Hammann ist mehr als zwei Jahrzehnte kommunal- und landespolitisch engagiert. Oftmals bedeutet das viel Arbeit bis in die späten Abendstunden und wenig Zeit für die Familie. Als Anerkennung für diese Leistung überreiche ich ihr gerne den Hessischen Verdienstorden“, sagte der Ministerpräsident.

Norbert Schmitt

Mehr als 30 Jahre ist Norbert Schmitt kommunalpolitisch aktiv. Mit einer kurzen Unterbrechung von zwei Jahren ist er seit 1985 Kreistagsabgeordneter für die SPD-Fraktion im Landkreis Bergstraße. Außerdem war er Gemeindevertreter in Lautertal und Stadtverordneter in Heppenheim. „Norbert Schmitt ist in seinem Landkreis fest verwurzelt. Er kennt die Region sehr gut und hat sich auf unterschiedlichen politischen Ebenen für sie eingesetzt“, so der Ministerpräsident.

Im April 1995 wurde Schmitt dann Abgeordneter des Hessischen Landtags und blieb es bis zum Jahr 2018.  Der gebürtige Heppenheimer war unter anderem stellvertretender Vorsitzender des Rechtsausschusses und Mitglied im Haushalts- und Umweltausschuss. „Für die Bergstraße und Hessen hat Norbert Schmitt in seiner Funktion als Kommunal- und Landespolitiker viel geleistet. Mehr als drei Jahrzehnte engagiert er sich nun für seine Region und unser Land. Das ist aller Ehren wert“, erklärte der Ministerpräsident. 

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Staatssekretär Michael Bußer
Hessische Staatskanzlei
+49 611 32 1139 18
+49 611 32 711 38 00
presse@stk.hessen.de
Schließen