Landesfest

Unterstützung für Rad- und Wanderwege in Nordhessen

Staatssekretär Dr. Stefan Heck: „Tourismus in der Urlaubsregion Nordhessen stärken“

fotolia_92374823_s_robert_kneschke.jpg

Frau fährt auf Radweg
© Robert Kneschke / Fotolia

Dr. Stefan Heck, Staatssekretär im Hessischen Ministerium des Innern und für Sport, hat auf dem Hessentag einen IKZ-Förderbescheid in Höhe von 100.000 Euro an den Landkreis Hersfeld-Rotenburg übergeben. Damit unterstützt das Land Hessen die Umsetzung eines Qualitätsmanagementskonzepts für Rad- und Wanderwege in der GrimmHeimat Nordhessen, über das die Landkreise Hersfeld-Rotenburg, Kassel, Schwalm-Eder, Waldeck-Frankenberg und Werra-Meißner sowie die documenta-Stadt Kassel kooperieren.

Weiterentwicklung des Rad- und Wanderwegenetzes

„In Nordhessen ziehen alle gemeinsam an einem Strang, um die touristische Attraktivität der Gesamtregion weiter zu steigern. Das neue Konzept leistet einen wichtigen Beitrag zur Sicherstellung und Weiterentwicklung des Rad- und Wanderwegenetzes. So ermöglicht die abgestimmte Planung und Umsetzung von Infrastrukturmaßnahmen neue Möglichkeiten und frische Impulse in der Vermarktung der landschaftlich schon heute sehr abwechslungsreichen Mittelgebirgslandschaft. Das Land ist überzeugt davon, dass diese einzigartige Interkommunale Zusammenarbeit den Tourismus und die Lebensqualität in der Urlaubsregion Nordhessen weiter stärken wird. Mit der Zuwendung in Höhe von 100.000 Euro leisten wir hierfür einen ordentlichen Beitrag“, so Staatssekretär Dr. Stefan Heck.

Natur und Aktivtourismus

Die GrimmHeimat Nordhessen bietet mit attraktiven Fern- und Flussradwegen sowie durch die von unterschiedlichen Institutionen betriebenen Wanderwege hervorragende Bedingungen für den naturbezogenen Aktivtourismus. Wandern und Radfahren gehören in der gesamten Region zu den Kernaspekten der touristischen Aktivität. Das geförderte Konzept der nordhessenweiten Kooperation beinhaltet zunächst eine landkreisübergreifende Analyse des bestehenden Rad- und Wegenetzes. In einem weiteren Schritt sollen in Abstimmung mit Kommunen und Wanderverbänden Strecken und Wege aus- oder zurückgebaut werden. Ebenfalls wird eine gemeinsame touristische Beschilderung angestrebt. Schließlich sollen gemeinsame Kooperations- und Kommunikationsstrukturen geschaffen werden, um die Tourismusvermarktung der Gesamtregion zu verbessern.

Das Kompetenzzentrum für Interkommunale Zusammenarbeit berät hessische Kommunen zu allen strategischen und inhaltlichen Fragen rund um die interkommunale Zusammenarbeit (IKZ). Landkreise, Gemeinden und Städte werden in Rechtsfragen, bei der Entwicklung von Projekten und der Herbeiführung kommunalpolitischer Entscheidungen unterstützt. Das Land fördert interkommunale Kooperationen seit mittlerweile zehn Jahren. Seit Unterzeichnung der Rahmenvereinbarung vom August 2008 wurden insgesamt rund 290 Bewilligungen mit einer Gesamtsumme von rund 20 Millionen Euro, bei einer Beteiligung von annähernd 400 Kommunen, ausgesprochen.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Michael Schaich
Hessisches Ministerium des Innern und für Sport
+49 611 353 1607
+49 611 353 1608
pressestelle@hmdis.hessen.de
Schließen