Auszeichnung

Schriftsteller Peter Härtling erhält Hessischen Kulturpreis 2014

09.10.2014Hessische Staatskanzlei

Der Hessische Kulturpreis 2014 geht an den Schriftsteller Peter Härtling. Der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier erklärte: „Er gehört zu den großen Autoren unserer Zeit. Peter Härtling hat ein Leben lang das Kulturwesen in unserem Land und weit über seine Grenzen hinaus geprägt“. Die Auszeichnung ist mit 45.000 Euro der höchstdotierte Kulturpreis der Bundesrepublik Deutschland und wird zum 32. Mal verliehen. Ministerpräsident Volker Bouffier wird die Ehrung am 7. November 2014 in der Bad Homburger Schlosskirche vornehmen. Die Laudatio wird Prof. emer. Dr. Gerhard Kurz von der Justus-Liebig-Universität Gießen halten.

„Ein Schriftsteller für alle Generationen“

Zur Entscheidung des zehnköpfigen Kuratoriums sagte der Regierungschef: „Ich freue mich, Peter Härtling für sein Lebenswerk auszuzeichnen. Wie kaum ein anderer vermag er es, mit seinen Werken Bilder in den Köpfen der Leserinnen und Leser zu erschaffen. Seine Worte fesseln Kinder und Erwachsene gleichermaßen und machen Peter Härtling zu einem Schriftsteller für alle Generationen.“

Der 80-jährige Härtling startete als Journalist in das Berufsleben und volontierte zunächst bei der Nürtinger Zeitung. Zu den bekanntesten Werken des Schriftstellers zählen die Kinderbuchtitel „Das war der Hirbel“ (1973) und „Ben liebt Anna“ (1979). Härtling ist darüber hinaus Autor einer Fülle von Romanen, Gedichten, Essays, Erzählungen und Moderator einer Radiosendung im Hessischen Rundfunk. Der gebürtige Chemnitzer lebt in Mörfelden-Walldorf. 

Über den Hessischen Kulturpreis:

Im Kuratorium, dessen Vorsitz der Hessische Ministerpräsident innehat, sind neben dem Hessischen Minister für Wissenschaft und Kunst Boris Rhein folgende Persönlichkeiten vertreten:

  • Jürgen Engel, Architekt, Frankfurt am Main
  • Susanne Gaensheimer, Kuratorin und Direktorin des Museums für Moderne Kunst in Frankfurt
  • Michael Herrmann, Intendant Rheingau Musik-Festival
  • Bernd Leifeld, ehemaliger Geschäftsführer der documenta und Leiter des Museums Fridericianum, Kassel
  • Michael Quast, Schauspieler, Kabarettist, Regisseur
  • Hans Sarkowicz, Leiter Ressort hr2 Kultur und Bildung
  • Dr. Gerhard Stadelmaier, Redakteur und Theaterkritiker im Feuilleton der FAZ
  • Prof. Birgitta Wolff, designierte Präsidentin der Frankfurter Goethe-Universität

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Staatssekretär Michael Bußer
Hessische Staatskanzlei
+49 611 32 39 18
+49 611 32 38 00
presse@stk.hessen.de
Schließen