Sommertour 2019

Neue Wohnungen plus Smart-Home-Technik

Al-Wazir besichtigt energetische Quartiersentwicklung in Darmstadt

fotolia_45753338_s.jpg

Außenansicht eines Wohngebäudes
© ArTo / Fotolia

In sechs Gebäuden in Darmstadt-Bessungen findet zurzeit mehr als eine Modernisierung statt: Mit einer energetischen Quartiersentwicklung bringt die Nassauische Heimstätte | Wohnstadt 108 Wohnungen in der Goethe- und Eichbergstraße auf einen energetisch und baulich zeitgemäßen Stand.

Bei einer Besichtigung informierte sich Wirtschafts- und Wohnungsbauminister Tarek Al-Wazir am Dienstag über den aktuellen Stand des Projekts. „In den nächsten Jahren wird die Wohnraumförderung eine unserer größten Aufgaben“, betonte Al-Wazir. „Im Rahmen des Programms Energieeffizienz im Mietwohnungsbau wird das Land Projekte wie die Darmstädter Quartiersentwicklung weiter unterstützen“.

Senkung des Energiebedarfs

Kernstück des Quartiers ist die moderne Heizzentrale: Im neu errichteten Heizhaus kommt eine Kombination aus Spitzenlastkesseln und Blockheizkraftwerk zum Einsatz, die Elektro-Nachtspeicheröfen in den Wohnungen werden durch effiziente Heiztechnik ersetzt. Der Primärenergiebedarf sinkt dadurch um rund 84 Prozent. Die Fassaden werden gedämmt, Bäder, Küchen und Flure saniert. Für die Mieter bedeutet das neben mehr Wohnkomfort auch Erleichterungen im Alltag.

Im Zuge der Umbaumaßnahmen werden alle sechs Gebäude aufgestockt, dadurch entstehen 24 neue Wohnungen. Sieben erhalten im Rahmen eines Pilotprojekts Smart-Home-Lösungen: Heizung, Rollläden und Licht lassen sich mit Hilfe einer App per WLAN steuern. Beim Lüften regelt das System automatisch die Heizkörper.

Nassauische Heimstätte als wichtiger Partner

„Unser Ziel ist, dass Jede und Jeder in Hessen eine Wohnung zu einem angemessenen Preis finden kann“, erklärte Al-Wazir. „Die Nassauische Heimstätte | Wohnstadt als mehrheitlich landeseigenes Wohnungsunternehmen ist ein wichtiger Partner, um dieses ambitionierte Ziel zu erreichen. Ihr Wohnungsbestand soll perspektivisch auf 75.000 Wohnungen anwachsen.“

„Die Landesregierung hat in den vergangenen Jahren bereits Maßnahmen ergriffen, um bezahlbaren Wohnraum zu erhalten und die Schaffung von zusätzlichem Wohnraum zu unterstützen. Wir werden die Mittel für den sozialen Wohnungsbau nochmals steigern, und zwar auf 2,2 Milliarden Euro bis 2024. Noch nie gab es in Hessen mehr Geld für gefördertes Wohnen“, so der Minister.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecherin: 
Franziska Richter
Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen
+49 611 815 20 20
+49 611 815 22 25
presse@wirtschaft.hessen.de
Schließen