Barrierefreie und energieeffiziente Mietwohnungen

Land unterstützt Bau neuen Wohnraums in Riedstadt

Wohnungsbauministerin Priska Hinz übergibt Förderbescheid in Höhe von 1,3 Millionen Euro.

Das Land Hessen fördert in Riedstadt den Bau von 16 barrierefreien und energieeffizienten Mietwohnungen mit 1,3 Millionen Euro. Die Streit-Wohnbau GmbH&Co.KG wird damit ein neues Mehrfamilienhaus mit sozialgeförderten Wohnungen bauen. Die Stadt beteiligt sich an diesem Projekt mit rund 160.000 Euro, die Gesamtkosten der Baumaßnahme betragen rund 2,1 Millionen Euro. „Überall in Hessen entsteht derzeit neuer geförderter Wohnraum. Das ist eine gute Nachricht und ich freue mich, dass jetzt auch Riedstadt von der Landesförderung profitiert. Hier entstehen Wohnungen, die auch für Bürgerinnen und Bürger mit geringem Einkommen bezahlbar sind. Zudem sind die Wohnungen barrierefrei und damit auch seniorengerecht“, sagte Wohnungsbauministerin Priska Hinz.

Auf rund 940 Quadratmetern Gesamtwohnfläche sind Ein-, Zwei- und Drei-Zimmer-Wohnungen mit Größen von 47 bis 77 Quadratmetern geplant. Die Wärmeversorgung erfolgt über eine energieschonende Luftwärmepumpe und die Wohnungen sind mit einer modernen Fußbodenheizung ausgestattet. Die geförderten Wohnungen werden mit einer Anfangshöchstmiete von 6,70 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche (ohne Betriebskosten) angeboten. „Nebenkosten sind oft wie eine zweite Miete. Darum ist es wichtig, dass Wohnungen nicht nur bezahlbar sind, sondern auch energieeffizient. Das Bauprojekt in Riedstadt steht für nachhaltigen Wohnungsbau“, so Priska Hinz.

Barrierefreie, bezahlbare und energieeffiziente Mietwohnungen

Bezahlbaren und gleichzeitig energieeffizienten sowie barrierefreien Wohnraum zu schaffen ist aktuell eine der wichtigsten Herausforderungen. „Um den Bedarf an bezahlbaren Wohnungen zu decken, haben wir den Masterplan Wohnen aufgelegt. Darin bündeln wir die vielfältigen Programme und Maßnahmen der Hessischen Wohnungspolitik, um besonders effektiv arbeiten zu können. Außerdem haben wir unsere Fördermittel erneut deutlich aufgestockt“, sagte die Wohnungsbauministerin. „Bis 2020 stehen 1,7 Milliarden Euro zur Verfügung. Ich ermuntere alle Bauträger, Wohnungsbaugesellschaften und Kommunen, diese Mittel in Anspruch zu nehmen, um für eine weitere Entspannung des Wohnungsmarktes in Hessen zu sorgen“, sagte Hinz abschließend.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecherin: 
Frau Ira Spriestersbach
Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
+49 611 815 1020
+49 611 815 1943
pressestelle@umwelt.hessen.de
Schließen