Startseite » Presse » Pressemitteilungen » Pressearchiv » Land Hessen unterstützt Projekte für Akzeptanz und Vielfalt
Landesförderung

Land Hessen unterstützt Projekte für Akzeptanz und Vielfalt

Der Bevollmächtigte für Integration und Antidiskriminierung, Staatssekretär Jo Dreiseitel, informiert über die diesjährige Landesförderung für Akzeptanz und Vielfalt in Hessen. „Ich freue mich, dass wir auch in diesem Jahr wieder Landesmittel für Projekte zur Stärkung von Akzeptanz und Vielfalt zur Verfügung stellen können,“ so Staatssekretär Dreiseitel.

Ziel sei es, für die Akzeptanz von Menschen mit unterschiedlichen sexuellen und geschlechtlichen Identitäten zu werben, die freie Entfaltung der Persönlichkeit zu fördern und sich für ein offenes und diskriminierungsfreies Leben aller Menschen in Hessen einzusetzen, erläuterte der Bevollmächtigte. „Ein Schwerpunkt der Förderung soll die Stärkung und Vernetzung der Selbstvertretungsorganisationen der Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Trans* und intergeschlechtlichen sowie queeren Menschen in Hessen sein“, so Dreiseitel. Beispielhafte Projekte könnten Publikationen, Fachtage, Filmreihen, Fortbildungen und Informationsveranstaltungen sein: „Wir suchen kreative und innovative Projektvorschläge, durch deren Realisierung die Achtung der gesellschaftlichen Vielfalt vermittelt werden soll“, erklärte Dreiseitel abschließend.

Informationen zur Bewerbung

Die Anträge bzw. Projektvorschläge können ab sofort bis zum 30. April 2016 beim Hessischen Ministerium für Soziales und Integration, Antidiskriminierungsstelle, Dostojewskistraße 4, 65187 Wiesbaden eingereicht werden. Es ist geplant, im Jahresverlauf weitere Projekte in einer zweiten Runde auszuschreiben.

Die einzureichenden Projektvorschläge sollen auf folgende Punkte eingehen:

  1. Allgemeine Angaben zum Projekt: Name, Träger und Ansprechpartner/-in, Anschrift, Emailadresse, Telefon.
  2. Kosten- und Finanzierungsplanung: Förderbedarf, Eigenmittel.
  3. Ziele / Maßnahmen: Zielgruppe, Methoden, Struktur, Ablauf, Anliegen.
  4. Vernetzung / Kooperation: Zusammenarbeit mit Partner_innen, z.B. Schulen, Vereinen, Initiativen, Jugendamt, Betrieben, Organisationen, Förderern, etc.
  5. Kompetenz im Themenfeld: Darstellung bisheriger Aktivitäten und Erfahrungen im Arbeitsfeld, Anzahl und Qualifikation der Mitarbeiter_innen.
  6. Nachhaltigkeit / Einschätzungen: Kontinuität im Engagement, Verstetigung des Projektes, Bedeutung des Projektes für den Aktionsplan für Akzeptanz und Vielfalt
  7. Das Hessische Ministerium für Soziales und Integration wählt aus den eingehenden Projektvorschlägen förderwürdige Anträge aus, die in 2016 realisiert werden müssen.

Ansprechpartner_innen für Rückfragen und Erläuterungen

Bei zuwendungsrechtlichen Aspekten:
Frau Fink (Telefon: 0611/817-36 62),
beate.fink@hsm.hessen.de
Herr Reichwein (Telefon: 0611/817-32 74),
gerd.reichwein@hsm.hessen.de
Herr Dr. Nörber (Telefon: 0611/817-32 37),
martinwalter.noerber@hsm.hessen.de

Bei inhaltlichen/fachlichen Aspekten:
Frau Müller (Telefon: 0611/817-34 06),
christina.mueller@hsm.hessen.de
Frau Tesfamariam (Telefon: 0611/817-33 80),
musgana.tesfamariam@hsm.hessen.de

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecherin: 
Esther Walter
Hessisches Ministerium für Soziales und Integration
+49 611 817 3408
+49 611 8908 4666
presse@hsm.hessen.de