Energieeffizienz

„Innovative Ideen für effiziente Energietechnologien aus Hessen“

Hessischer Staatspreis für intelligente Energie 2013 in Frankfurt verliehen

Für ihre Forschungsarbeit im Bereich der Energietechnologie wurden am Dienstag die Mainova AG, die Akasol GmbH und die SMA Solar Technology AG mit dem Hessischen Staatspreis für intelligente Energie 2013 ausgezeichnet. „Der Schlüssel zum Erfolg der Energiewende ist die Entwicklung und Forschung im Bereich der Energietechnologie. Daher freue ich mich, dass es in Hessen Menschen und Unternehmen mit innovativen Ideen gibt, die den Mut haben diese Ideen umzusetzen und so die Entwicklung effizienter Energietechnologien voran bringen“, sagte Umweltministerin Lucia Puttrich während der Preisverleihung im Rahmen des 2. Internationalen Smart Energy Kongresses in Frankfurt.

In der Kategorie „Energie-Netze“ wurde die Mainova AG für ihr Produkt „iNES – intelligente Ortsnetzstation“ ausgezeichnet. Hierbei handelt es sich um ein selbstunterstützendes Überwachungs- und Regelsystem für das Niederspannungsnetz, das dazu geeignet ist, Spannungshaltungsprobleme zu kompensieren. Damit kann die Integration weiterer dezentraler Stromerzeugungsanlagen in die Verteilnetze kosteneffizient realisiert werden.  Die Akasol GmbH wurde nach ihrer Auszeichnung im vergangenen Jahr erneut in der Kategorie „Energie-Speicher“ ausgezeichnet. Den Preis erhielt das Unternehmen für einen Lithium-Batteriespeicher der einen großen Leistungsbereich (bis 2 MW) abdeckt und so beispielsweise bei Windparks oder PV-Anlagen als Puffer agieren kann. In der Kategorie „Energie-IKT“ wurde die SMA Solar Technology AG für ihr Produkt „SMA Solar Home“ ausgezeichnet. Dieses Produkt ermöglicht es Eigenheimbesitzern mit Hilfe von intelligenter Steuerung, den mit einer Fotovoltaikanlage oder einem Mikro-Blockheizkraftwerk selbst erzeugten Strom optimal zu nutzen. „Mit der Verleihung des Staatspreises für intelligente Technologie möchte die Hessische Landesregierung auch den innovativen und risikofreudigen Entwicklern von zukunftsträchtigen Energietechnologien die gebührende Anerkennung zukommen lassen. Nur wenn es weiterhin Ingenieure und Unternehmer gibt, die aus kühnen Ideen neuartige Produkte schaffen wird es gelingen, die Energiewende erfolgreich und kosteneffizient umzusetzen“, so die Ministerin. Die drei Unternehmen erhalten jeweils 5.000 Euro.

In der Sonderkategorie „Studenten“ wurden Sebastian Kößler und Till Schmitt von der Technischen Universität Darmstadt ausgezeichnet. Die beiden Studenten haben eine intelligente Steckdose entwickelt die erkennt, welches Gerät angeschlossen ist und so im Rahmen von „Smart Home-Lösungen“ das Hausautomatisierungssystem selbstständig über angeschlossene Geräte informiert. 1.000 Euro erhielten die beiden Studeten für ihre Forschungsarbeit. Die Sonderkategorie „Hessische Schüler“ wurde dieses Jahr an die Edertalschule Frankenberg, und somit nicht an eine bestimmte Schülergruppe verliehen. Mit 500 Euro wird das besondere Engagement der Schule im Bereich der Vermittlung von Energiethemen an die Schülerinnen und Schüler gewürdigt. „Ich freue mich, dass es weiterhin junge Menschen gibt, die sich für erneuerbare Energie begeistern lassen und sich in ihren Arbeiten dem Thema wissenschaftlich-kreativ nähern. Somit ist sichergestellt, dass es auch in Zukunft genügend Menschen gibt, die sich der Erforschung von erneuerbaren Energien und Speichertechnologien widmen“, äußerte Lucia Puttrich abschließend.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Thorsten Neels
Hessisches Ministerium für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
+49 611 815 1020
+49 611 815 1943
pressestelle@hmuelv.hessen.de
Schließen