Trendmeldung

Immobilienpreise 2014 weiter geklettert, Nachfrage ungebrochen

fotolia_23560472_s.jpg

Wohnungen
© Kalle Kolodziej / Fotolia

Die Immobilienpreise in Hessen klettern weiter, die Zahl der Kaufverträge stagniert auf hohem Niveau. Dies geht aus der am Freitag veröffentlichten Trendmeldung der Zentralen Geschäftsstelle der Gutachterausschüsse für Immobilienwerte des Landes Hessen (ZGGH) hervor. Danach haben im vergangenen Jahr rund 58 000 bebaute und unbebaute Grundstücke sowie Eigentumswohnungen den Eigentümer gewechselt (2013: 58 830 Kaufverträge).

„Die Zahlen zeigen, dass die Nachfrage in einigen Regionen nicht befriedigt werden kann“, erläuterte Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir. „Damit mehr bezahlbarer Wohnraum entsteht, hat die Regierungskoalition Ende November das Wohnraumförderungsgesetz geändert. Wir sind zuversichtlich, damit langfristig zu einer Entspannung beizutragen.“ Die für Stadtentwicklung zuständige Ministerin Priska Hinz hat außerdem neue Richtlinien erarbeitet, wonach es auch Familien mit mittleren Einkommen und Studierenden erleichtert wird, in den hessischen Ballungsgebieten bezahlbaren Wohnraum zu finden.

Die meisten Transaktionen sowie die höchsten Grundstücks- und Immobilienpreise registrierten die Gutachterausschüsse in Südhessen. Wohnbaugrundstücke verteuerten sich dort seit 2009 im Durchschnitt von 260 auf 290 Euro pro Quadratmeter, freistehende Einfamilienhäuser von 260 000 auf 315 000 Euro, Eigentumswohnungen von 2600 auf 3450 Euro pro Quadratmeter (Erstverkauf). In der nördlichen Landeshälfte stagnierten die Preise für Wohnbaugrundstücke im Fünfjahres-Vergleich bei 80 Euro pro Quadratmeter; freistehende Einfamilienhäuser wurden im Schnitt für 154 000 Euro verkauft (plus 12 000 Euro), der Quadratmeter Eigentumswohnung kostete im Erstverkauf 2700 Euro (plus 600 Euro).

Die Daten basieren auf der Auswertung von rund 85 Prozent der im vergangenen Jahr abgeschlossenen Kaufverträge. Sie spiegeln die tatsächlich erzielten Preise wider. Die vollständige Analyse wird mit dem Immobilienmarktbericht des Landes Hessen im Frühsommer veröffentlicht.

Hintergrund

Die ZGGH ist seit 2007 beim Hessischen Landesamt für Bodenmanagement und Geoinformation (HLBG) eingerichtet. Sie ist zentrale Ansprechstelle für Informationen der Gesamtheit der Gutachterausschüsse für Immobilienwerte. Sie kommt ihrer Aufgabe, Transparenz auf dem Immobilienmarkt zu schaffen, u.a. durch die Erstellung des Landesimmobilienmarktberichtes, der Betreuung des Bodenrichtwertinformationssystems (www.boris.hessen.de) sowie der Ermittlung weiterer wertrelevanter Daten nach.
Weitere Informationen zur ZGGH und zu den Gutachterausschüssen für Immobilienwerte erhalten Sie unter www.gutachterausschuss.hessen.de

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Marco Kreuter
Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen
+49 611 815 20 20
+49 611 815 22 25
presse@wirtschaft.hessen.de
Schließen