Landwirtschaft

Hessische Landwirte erhalten über 36 Millionen Euro

1. Tranche des Hessischen Programms für Agrarumwelt- und Landschaftspflege-Maßnahmen (HALM) wird in den nächsten Tagen ausgezahlt

gruenland_bei_fulda_2.jpg

Grünland in Hessen
Grünland in Hessen
© HMUKLV

„Ich freue mich, dass in diesem Jahr schon Anfang April ein Großteil der hessischen Landwirte die HALM-Auszahlungen erhalten werden. Damit schaffen wir rechtzeitig zu der jetzt beginnenden Frühjahrsbestellung Planungssicherheit für die Betriebe“, teilte Staatssekretärin Dr. Beatrix Tappeser heute in Wiesbaden mit. Rund 8500 hessische Landwirtinnen und Landwirte erhalten Fördergelder aus dem HALM Programm. Somit werden auf etwa 200.000 Hektar bewirtschafteter Fläche besonders umweltschonende Maßnahmen umgesetzt. „Von Anfang an haben wir dafür Sorge getragen, dass alle landwirtschaftlichen Betriebe, konventionell wie auch ökologisch wirtschaftende, von der HALM-Förderung profitieren können. Denn Ziel ist es möglichst viele Betriebe für eine umweltschonendere Praxis zu gewinnen“, bekräftigte Dr. Tappeser weiter.

Die größten Anteile der HALM-Förderung entfallen auf den ökologischen Landbau und die extensive Grünlandbewirtschaftung. Viele Landwirte engagieren sich darüber hinaus für eine besonders naturschutzgerechte Grünlandbewirtschaftung, so etwa die fachgerechte Pflege von hochwertigen Lebensraumtypen in FFH- und Vogelschutzgebieten. Weitere Förderverfahren, wie die Anlage von Gewässer- und Erosionsschutzstreifen zielen auf den Wasser- und Bodenschutz. Mit der Förderung von landesweit mehr als 3.000 Hektar Blühflächen, naturbelassenen Ackerrandstreifen und Ackerwildkrautflächen leistet das Programm einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung der Artenvielfalt und der wildlebenden Insekten, so die Staatssekretärin.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecherin: 
Frau Ira Spriestersbach
Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
+49 611 815 1020
+49 611 815 1943
pressestelle@umwelt.hessen.de
Schließen