Startseite Presse Pressemitteilungen Pressearchiv Hessen richtet Feierlichkeiten zum 25. Jahrestag der deutschen Wiedervereinigung aus
25 Jahre Deutsche Einheit

Hessen richtet Feierlichkeiten zum 25. Jahrestag der deutschen Wiedervereinigung aus

22.09.2014Hessische Staatskanzlei
25 Jahre Deutsche Einheit
Bild 1 von 4
© Staatskanzlei

Ministerpräsident Volker Bouffier übernimmt Bundesratspräsidentschaft 

Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier übernimmt ab November für ein Jahr die Bundesratspräsidentschaft. Unter dem Motto „Grenzen überwinden“ fasst die Landesregierung die Amtszeit des Bundesratspräsidenten und die Feierlichkeiten zum 25. Jahrestag der deutschen Wiedervereinigung in Frankfurt zusammen. Dazu wird schon jetzt ein umfangreiches Informations- und Veranstaltungsprogramm angestoßen, das unter der Dachmarke „2015 – 25 Jahre Deutsche Einheit“ präsentiert wird. Dazu gehören Zeitzeugengespräche, Ausstellungen, Diskussionsveranstaltungen, Musik- und Kabarettshows, Film- und Musikprojekte von Schülern, Seminare und  Kunstprojekte aber auch Fortbildungen für Pädagogen. „Mit diesem Programm wird die Zeit vom Mauerfall bis zur Wiedervereinigung wieder lebendig. Alle Aktivitäten münden in die Einheitsfeierlichkeiten im Oktober 2015 in Frankfurt“, so Bouffier. Eine wichtige Zielgruppe für diese Aktivitäten sei „die Generation junger Menschen, die den Mauerfall nicht mehr selbst erlebt hat“, so Bouffier.

„Wir haben die Bundesratspräsidentschaft und die Feierlichkeiten für dieses ganz besondere Jubiläum unter das Motto „Grenzen überwinden“ gestellt, weil Frieden, Freiheit und Wohlstand in Europa viele Jahre lang keine Selbstverständlichkeit waren. Der 25. Jahrestag der Wiedervereinigung ist für Europa, für Deutschland und für Hessen ein wichtiger Tag“, sagte Ministerpräsident Volker Bouffier heute in Wiesbaden.

Er freue sich darauf mit allen Ländern gemeinsam den 25. Jahrestag der deutschen Wiedervereinigung zu feiern. „Wir sind stolz, dass wir Gastgeber sein dürfen für alle, die mit uns diesen großen Jahrestag im Oktober 2015 begehen möchten“, so Bouffier. Die deutsche Wiedervereinigung sei die Grundlage für die Erweiterung der heutigen Europäischen Union. „Es ist unser Auftrag, die europäische Idee weiterzutragen und aus den Lehren der Vergangenheit gemeinsam die Geschichte unserer Zukunft zu schreiben“, sagte Ministerpräsident Volker Bouffier.

Einheitsfeier vom 2. bis 4. Oktober 2015 in Frankfurt

Im Vorfeld der Einheitsfeier, zu der vom 2. bis 4. Oktober 2015 hunderttausende Besucher in Frankfurt erwartet werden, jähren sich bedeutsame Gedenktage der jüngeren deutschen Geschichte - darunter die endgültige Überwindung des Eisernen Vorhangs mit der EU-Osterweiterung und der Eintritt Deutschlands in die Nato. „Wir werden die Bundesratspräsidentschaft und die Einheitsfeier deshalb mit einem umfangreichen Informations- und Veranstaltungsprogramm begleiten, um die wichtige Meilensteine deutscher Geschichte bis hin zum 25. Jahrestag der deutschen Wiedervereinigung hervorzuheben“, sagte Bouffier.

„Die deutsche Einheit feiern wir mit großer Freude und Dankbarkeit und dem klaren Willen, das Zusammenwachsen und friedliche Zusammenleben der Völker in Europa weiter zu fördern.  Jeden Tag müssen wir hart daran arbeiten, dass in Europa Friede und Freiheit gewahrt bleiben. Die Krise in der Ukraine macht deutlich, dass Krieg und Gewalt auf dem europäischen Kontinent keinesfalls der Vergangenheit angehören“, so Hessens Bundesrats- und Europaministerin Lucia Puttrich. Es sei wichtig, insbesondere jungen Menschen zu zeigen, dass Friede, Freiheit und Wohlstand als Grundwerte der Europäischen Union keine Selbstverständlichkeiten seien.

„Wir wollen uns in Hessen bis zum Jahrestag der Wiedervereinigung mit den Älteren erinnern und den Jüngeren zeigen, wie es den europäischen Völkern gelungen ist, ein Jahrhundert der Kriege zu überwinden“, so der Ministerpräsident. Im Fokus stehen dabei die neuen Medien. Sowohl im Internet als auch über Facebook und Twitter werden die Veranstaltungen angekündigt und begleitet. Ziel sei es, die jüngere Generation mit spannenden Informationen und Fotos für die junge deutsche Geschichte zu interessieren, so Bouffier.

„Wir bieten allen Bürgerinnen und Bürger unseres Landes verschiedene Gelegenheiten, sich im Gedenkjahr 2014/2015 gemeinsam zu erinnern und zu informieren“, so Bouffier. Dazu gehören anlässlich des 25. Jahrestags des Falls der Mauer am 9. November 2014 ein ökumenischer Gottesdienst in der Johanneskirche in Vacha mit anschließendem Spaziergang über die Brücke der Einheit und einem großen Bürgerfest im Schlosspark von Philippsthal. Außerdem  sind zahlreiche Zeitzeugengespräche, Wanderausstellungen und Veranstaltungen in ganz Hessen und den Landesvertretungen in Berlin und Brüssel vorgesehen. Insgesamt ist für die Veranstaltungen bis zur Einheitsfeier inklusive des Bürgerfestes in Frankfurt ein Budget von 3,5 Millionen Euro vorgesehen.

Weitere Infos, Neuigkeiten und Wissenswertes unter

Außerdem ist bereits jetzt ein Programmheft erhältlich, das die Veranstaltungen bis zum März 2015 abbildet. Weitere aktualisierte Auflagen folgen.

Weitere Informationen

Bundesratspräsidentschaft
Die Bundesratspräsidentschaft von Volker Bouffier steht unter dem Motto „Grenzen überwinden“. Am 3. Oktober 2014 wird im Rahmen der Einheitsfeierlichkeiten in Hannover Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil symbolisch seinem Nachfolger im Amt die Geschäfte übergeben. Am 10. Oktober findet die Wahl des Bundesratspräsidenten in Berlin statt. Am 7. November eröffnet Volker Bouffier seine Amtszeit offiziell mit seiner Antrittsrede im Plenum der Ländervertretung. Mit dem Amt verknüpft sind neben der Leitung der Sitzungen des Bundesrats die Vertretung des Bundespräsidenten sowie zahlreiche repräsentative Aufgaben. Dazu gehören unter anderem die Teilnahme an bundesweiten Gedenkfeierlichkeiten an den Holocaust oder die Opfer des 20. Juli 1944. Die Präsidentschaft endet nach einem Jahr. Dann übernimmt der Ministerpräsident von Sachsen das Amt.

Einheitsfeier – Ökumenischer Gottesdienst, Festakt und Bürgerfest
Im Rahmen der Einheitsfeierlichkeiten findet ein Ökumenischer Gottesdienst im Dom in Frankfurt, der Festakt zum 25. Jahrestag der Deutschen Wiedervereinigung in der Alten Oper statt. Die Verfassungsorgane präsentieren sich im Rahmen des Bürgerfests auf der Ländermeile. Dort gibt es typische Produkte, Spezialitäten und Informationen. Die Präsentation wird begleitet von einem kulturellen und musikalischen Programm auf verschiedenen Bühnen im Stadtgebiet. Es wird mit mehreren hunderttausend Besuchern gerechnet.

Informationen und Veranstaltungen 2014 bis 2015 (Auszüge):

Hessisch-thüringischer Festakt in Philippsthal und Vacha
Den 25. Gedenktag des Mauerfalls am 9. November 1989 werden Hessen und der Freistaat Thüringen in diesem Jahr gemeinsam mit einem Festakt in Philippsthal und Vacha an der ehemaligen innerdeutschen Grenze begehen. Beide Ministerpräsidenten mit ihren Kabinetten und die Landtagspräsidenten nehmen teil. Außerdem werden die Bürgerinnen und Bürger der ehemaligen Grenzorte Vacha in Thüringen und Philippsthal (Werra) eingeladen. Den Auftakt der Feierlichkeiten wird ein ökumenischer Gottesdienst in der evangelischen Johanneskirche von Vacha bilden. Danach werden die Vertreterinnen und Vertreter aus Politik und Bürgerschaft einen Grenzspaziergang unternehmen und gemeinsam die 225 Meter lange „Brücke der Einheit“ überqueren. Nach dem Mauerfall 1989 hat die Hessische Landesregierung die engen Beziehungen zum Nachbarland Thüringen wieder aufgenommen. Nur einen Monat nach der Maueröffnung verabschiedete der Hessische Landtag das 500 Millionen D-Mark umfassende Programm ‚Hessen hilft Thüringen‘. Die historische Verbundenheit zu unserem Nachbarland Thüringen wurde so neu belebt. Der Höhepunkt der hessisch-thüringischen Feier wird ein großes Bürgerfest im Schlosshof in Philippsthal sein.

Zeitzeugen, Wanderausstellung und landesweite Aktionen
Das vorgestellte Programmheft bis März 2015 weist auf rund 60 Einzelveranstaltungen hin. Ein weiteres Programmheft wird die Zeit bis zum 3. Oktober 2015 abbilden. Hessen wird unter anderem vom 3. Oktober 2014 bis zum 3. Oktober 2015 eine Wanderausstellung konzipieren. Noch bevor die innerdeutsche Grenze fiel, sind in Europa andere Mauern gefallen. Seien es die Bilder aus der Prager Botschaft oder die Grenzöffnung in Ungarn: Alle Bürgerinnen und Bürger, die diese Zeit miterlebt haben, haben ihre eigenen Geschichten zu erzählen.

Geplant sind weiterhin Zeitzeugengespräche beispielsweise in der Hessischen Landesvertretung in Berlin. Vom 5. bis 19. November liegt dort der Schwerpunkt auf dem Themenbereich Mauerfall und Deutsche Einheit. Unter anderem mit der Ausstellung „Deutschlandreise“ der Agentur Magnum Photos, einer Lichtinstallation und einer Lesung von Burckhart Veigel. Die Landesvertretung Brüssel lädt unter anderem für den 2. Oktober zu einem Gespräch mit Jutta Fleck und Schülern der Europa Schulen  in Brüssel ein und thematisiert am 4. November „10 Jahre Osterweiterung“ mit den hessischen Partnerregionen.

In Hessen bringen sich die Landesmedienanstalt, die Stiftung Point Alpha, die Schirn, das Grenzmuseum Schifflersgrund und viele andere ein. Unter anderem werden Film- und Musikprojekte mit Jugendlichen und Schülern angestoßen vom offenen Kanal Offenbach oder auch der Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien. Sogar der Deutsche Sportpresse-Ball in Frankfurt steht unter dem Motto „25 Jahre Fall der Berliner Mauer“. Es wird aber auch eine Comedyshow  mit Bürger Lars Dietrich geben und es treten Ute Freudenberg und Christian Lais mit Band zum 9. November  in Philippsthal auf.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Staatssekretär Michael Bußer
Hessische Staatskanzlei
+49 611 32 39 18
+49 611 32 38 00
presse@stk.hessen.de
Schließen