Förderung

Beuth übergibt Förderbescheide in Höhe von 311.000 Euro

Innenminister Peter Beuth hat heute der Gemeinde Rockenberg einen Zuwendungsbescheid in Höhe von rund 311.000 Euro für den Neubau des Feuerwehrhauses in Rockenberg übergeben.

fotolia_113408316_s.jpg

Zwei Kinder der Jugendfeuerwehr lernen einen Brand zu löschen
© Rico Lb - Fotolia.com

Dabei unterstrich der Minister das ehrenamtliche Engagement der Feuerwehrkräfte und betonte die Bedeutung von modernen und funktionalen Feuerwehrhäusern für die Sicherheit der Bevölkerung.

Brandschutz ist von großer Bedeutung für die Sicherheit

„Der flächendeckende Brandschutz in Hessen ist von herausragender Bedeutung für die Sicherheit der Bevölkerung. Deshalb unterstützt die Hessische Landesregierung die von großem Ehrenamt geprägten Feuerwehren mit Rekordsummen. Das Feuerwehrhaus wird neue Heimat für die ehrenamtlichen Brandschützer aus Rockenberg und Oppershofen sein und ist eine wichtige Investition in die Sicherheit. Diese erhalten mit dem modernen und funktionalen Neubau ideale Voraussetzungen für ihre tägliche Arbeit. Die Landeszuwendung für das neue Feuerwehrhaus soll auch als Anerkennung und zusätzlicher Motivationsschub für die bisher geleistete Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr verstanden werden“, so der Minister.

Das neue Feuerwehrhaus wird über fünf Fahrzeugstellplätze, Lagerflächen und Umkleide- und Sanitärbereiche, einem Schulungsraum, einem Lehrmittelraum, einen Jugendfeuerwehrraum, Verwaltungsräume, einer Werkstatt sowie einem Funk- und Lagerraum verfügen.

„Sie leisten Hilfe, wenn sie gebraucht wird, rund um die Uhr, an 365 Tagen im Jahr. Dass Sie bereit sind, sich in Ihrer Freizeit und weit darüber hinaus ehrenamtlich für andere einzusetzen, verdient unserer aller Anerkennung. Das Mindeste, was wir für Sie tun können, ist Ihnen die bestmögliche Ausstattung für Ihre wichtige Arbeit zur Verfügung zu stellen. Das Land wird Sie in Ihrem Wirken auch weiterhin nach Kräften unterstützen“, so der Innenminister.

15 neue Fahrzeuge im Wetteraukreis

Die Hessische Landesregierung stärkt den Brandschutz mit Rekordmitteln. Allein im Jahr 2018 hat das Land mit rund 25 Millionen Euro die Beschaffung von 256 Fahrzeugen gefördert sowie den Bau von 49 Feuerwehrhäusern hessenweit unterstützt Dank der Erhöhung der Garantiesumme für den Brandschutz von 35 auf 40 Millionen für das Jahr 2019 ist auch in diesem Jahr mit einer ähnlich hohen Förderquote wie in 2018 zu rechnen. Allein im Wetteraukreis wurden in den letzten beiden Jahren 15 neue Fahrzeuge und vier Feuerwehrhäuser mit einer Gesamthöhe von rund 2,6 Millionen Euro gefördert.

Ausbildung der Feuerwehren

Wie der Innenminister hervorhob, investiere die Hessische Landesregierung aber nicht nur in optimale Ausstattung, sondern auch die Ausbildung der Feuerwehren. Bis zum Ende des Jahres 2024 wird die Hessische Landesfeuerwehrschule (HLFS) in Kassel zu einem modernen Feuerwehraus- und -fortbildungszentrum ausgebaut. Schon heute investiert Hessen rund 16 Millionen Euro in die Ausbildung der Feuerwehrangehörigen an der HLFS in Kassel sowie deren Außenstelle in Marburg. Auch im Bereich der Ehrenamtsförderung hat das Land seine Angebotspalette in den vergangenen Jahren deutlich erweitert und die Anerkennungskultur weiter ausgebaut.

Mittlerweile investiert das Land rund 2,1 Millionen Euro jährlich unter anderem in die Förderung von Schul- und Integrationsprojekten, in Brandschutz-erziehungsmaterial, das Feuerwehren hessenweit kostenlos zur Verfügung gestellt wird, neuen Kampagnen sowie in die Auszahlung der Anerkennungsprämie.

„Für die unzähligen Stunden und die Freizeit, welche die Kameradinnen und Kameraden in Rockenberg und Oppershofen opfern, um für ihre Mitmenschen da zu sein und ihre Feuerwehr zukunftsfest aufzustellen, gebührt den Brandschützerinnen und Brandschützern unser Dank. Wir können unseren Brandschützerinnen und Brandschützern die Arbeit vor Ort nicht abnehmen. Aber wir arbeiten stetig daran, unsere Angebote und Unterstützungsleistungen auszubauen“, so der Innenminister.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Michael Schaich
Hessisches Ministerium des Innern und für Sport
+49 611 353 1607
+49 611 353 1608
pressestelle@hmdis.hessen.de
Schließen