Entlastung vom Durchgangsverkehr

Beschluss für Umgehung Bad Camberg unterschrieben

fotolia_47068231_s.jpg

Baustelle Straßenarbeiten
© benjaminnolte / Fotolia.com

Der Planfeststellungsbeschluss für die Ortsumgehung Bad Camberg im Zuge der Bundesstraße 8 ist unterzeichnet. Die 6,6 Kilometer lange Umgehung soll den Kurort Bad Camberg sowie seine Ortsteile Würges und Erbach von Durchgangsverkehr, Staus, Lärm und Abgasen entlasten, den innerörtlichen Verkehr sicherer machen und die Entwicklungsmöglichkeiten der Orte verbessern. Die Gesamtkosten werden auf rund 41 Mio. Euro veranschlagt.

Mit dem Beschluss kommt Hessen einem Planungsauftrag des Bundes nach. Die Planfeststellungsbehörde hat dabei lediglich die rechtliche Zulässigkeit der Planung zu prüfen, nicht aber das Ja oder das Nein des Vorhabens.

In den Vordringlichen Bedarf eingestuft

Das Planfeststellungsverfahren wurde 2005 eingeleitet. Im Mai 2015 gingen die letzten Unterlagen zur Genehmigung bei der Planfeststellungsbehörde im Hessischen Verkehrsministerium ein. Der Bundesverkehrswegeplan 2030 stuft das Vorhaben in den Vordringlichen Bedarf ein.

Der Planfeststellungsbeschluss wird voraussichtlich im März öffentlich ausgelegt. Anschließend bleibt eine einmonatige Frist für etwaige Klagen.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Marco Kreuter
Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen
+49 611 815 20 20
+49 611 815 22 25
presse@wirtschaft.hessen.de
Schließen