Gemeinsam aktiv

Bescheid an die Internationale Berufsakademie der F+U Unternehmensgruppe gGmbH

27.05.2020Hessische Staatskanzlei

Staatsminister Wintermeyer: „Mit dem Förderprogramm ,Gemeinsam aktiv – Bürgerengagement in Hessen' unterstützen wir ehrenamtliche Aktivitäten.“

Der Chef der Hessischen Staatskanzlei, Staatsminister Axel Wintermeyer, hat heute einen Bescheid über 10.688 Euro an die iba I Internationale Berufsakademie der F+U Unternehmensgruppe gGmbH in Darmstadt auf den Weg gebracht. Die staatlich anerkannte und gemeinnützige Internationale Berufsakademie der F+U Unternehmensgruppe gGmbH bietet Studiengänge in den Bereichen Betriebswirtschaftslehre, Gesundheit und Sozialpädagogik an. Derzeit studieren rund 2000 Studierende an 11 Studienorten deutschlandweit, davon zwei in Hessen (Darmstadt, Kassel), den akkreditierten dualen Bachelor-Studiengang Sozialpädagogik und Management. Die Zuwendung erfolgt aus dem Förderprogramm der Kampagne „Gemeinsam aktiv – Bürgerengagement in Hessen“. Mit dem Geld wird das Projekt „Freiwillig engagiert – professionell organisiert“ unterstützt.

Engagement in Einrichtungen

Ziel des Projektes ist es, freiwilliges Engagement in Einrichtungen der Sozialen Dienste, der Kinder- und Jugendhilfe, der Eingliederungshilfen und der Hilfen für Menschen mit Behinderung, besonders im ländlichen Raum, zu integrieren, da diese Träger auf freiwilliges Engagement angewiesen sind. Zudem sollen bereits Engagierte weiter qualifiziert werden.

Arbeit im sozialen Bereich ist von großer Bedeutung

„Die Corona-Krise hat gezeigt, dass insbesondere die Arbeit im sozialen Bereich von großer Bedeutung ist. Ehrenamtlich Engagierte können Hilfestellung im Alltag geben und wichtiger Ansprechpartner bei Problemen sein. Freiwillige zu finden, die zum Wohl der Gemeinschaft arbeiten, und diese zu schulen, ist daher besonders wichtig. Mit dem Förderprogramm ,Gemeinsam aktiv – Bürgerengagement in Hessen' unterstützen wir deshalb ehrenamtliche Aktivitäten“, betonte Staatsminister Wintermeyer anlässlich der Bescheid-Übergabe.

Das Projektgeld wird unter anderem für eine Konferenz und Workshops vor Ort eingesetzt. In einer Konferenz können Beschäftigte in den Sozialen Diensten und Hilfen ihr wissenschaftliches Wissen über freiwilliges Engagement erweitern. In praxisorientierten Workshops in den Einrichtungen vor Ort und durch persönliche Onlineberatungen sollen diese Kenntnisse durch iba-Expertinnen umgesetzt werden und Organisationskompetenzen entwickelt werden.

Hintergrund

Mit der Förderrichtlinie der Kampagne „Gemeinsam aktiv – Bürgerengagement in Hessen‘“ stellt die Hessische Landesregierung zur Unterstützung des ehrenamtlichen Engagements in Hessens Städten und Gemeinden jährlich 500.000 Euro bereit. Antragsberechtigt sind Initiativen, Feuerwehren, Freiwilligenagenturen, gemeinnützige Organisationen (Vereine, Stiftungen, Unternehmen), Verbände und kommunale Gebietskörperschaften. Gefördert werden unter anderem Freiwilligentage, Schulungen und Veranstaltungen, die dazu dienen, den Aktiven zu danken. Über die Richtlinie können auch Digitalisierungsmaßnahmen für Ehrenamtliche finanziell unterstützt werden. Dazu zählen zum Beispiel Fortbildungen und der Aufbau von Datenbanken.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Staatssekretär Michael Bußer
Hessische Staatskanzlei
+49 611 32 1139 18
+49 611 32 711 38 00
presse@stk.hessen.de
Schließen