Digitalisierung

5 Mio. Euro für Digitalstadt Darmstadt

Staatssekretär Samson übergibt Förderbescheid

fotolia_48696026_s.jpg

Technologie
© Sergey Nivens / Fotolia

Das Land Hessen unterstützt die Wissenschaftsstadt Darmstadt bei der Entwicklung zur digitalen Vorzeigestadt: Wirtschaftsstaatssekretär Mathias Samson überreichte heute dem Darmstädter Oberbürgermeister Jochen Partsch und der projektsteuernden Geschäftsführung der Digitalstadt Darmstadt GmbH einen Bescheid über fünf Millionen Euro. Dabei verwies Samson auf die Bedeutung dieses Modellvorhabens: „Als Vorreiter zeigt die Digitalstadt Darmstadt, wie mit intelligenten digitalen Technologien neue Dienste für Bürger, Unternehmen und Verwaltung angeboten werden können. Es soll ein urbanes digitales Ökosystem entstehen, das einen Mehrwert für Wirtschaft und Gesellschaft bietet und anderen Städten und Regionen als Blaupause für die Entwicklung digitaler Angebote dient“, so der Staatssekretär.

Darmstadt - ein innovativer und lebendiger Experimentierraum

Die Förderung soll dazu beitragen, dass Darmstadt ein innovativer und lebendiger Experimentierraum für die Entwicklung und Erprobung digitaler Smart-City-Technologien wird. Mit der Förderung können Digitalisierungsprojekte in den mittlerweile 14 Projektbereichen Mobilität, Gesundheit, Sicherheit und Katastrophenschutz, Energie, Umwelt, Handel & Tourismus, Verwaltung, Gesellschaft, Datenplattform, Cybersicherheit, Bildung, IT-Infrastruktur, Kultur und Industrie 4.0 umgesetzt werden.  

Ausdrücklich betonte der Wirtschaftsstaatssekretär das starke Engagement der Stadt im Dialog mit Unternehmen sowie Bürgerinnen und Bürger: „In Darmstadt ist die starke Vernetzung der Akteure aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Stadtverwaltung einzigartig“, sagte Samson. „Digitaler Wandel kann nur dann funktionieren, wenn er sich am Bedarf der Menschen orientiert – deshalb ist die Bürgerbeteiligung ein entscheidender Erfolgsfaktor.“

Die Wissenschaftsstadt Darmstadt zur Digitalstadt ausbauen

„Seit Gewinn des BITKOM-Wettbewerbs im Juni 2017 arbeiten wir mit unseren Partnern aus Forschung, Politik und Wirtschaft täglich daran, die Wissenschaftsstadt Darmstadt auch zur Digitalstadt auszubauen“, erklärte Partsch und verwies auf den dabei wichtigen Aspekt der Daten- und Cybersicherheit. „Gerade weil wir in unserem Smart-City Projekt einen Weg einschlagen, bei dem wir alle Bereiche der Daseinsvorsorge in den Blick nehmen, ist unser Projekt eine Besonderheit. Der Bereich Kultur sowie ein Ethik- und Technologiebeirat werden die kritische Auseinandersetzung mit den Auswirkungen der Digitalisierung auf Mensch und Gesellschaft thematisieren.“ Mit dem Förderbetrag sollen Projekte wie multimodale Mobilität, intelligente Ampelsteuerung, Patientendatenvernetzung oder Konzepte zur resilienten Stadt weiterentwickelt und realisiert werden. „Letztlich ist Digitalisierung für uns der Schlüssel für eine effizientere Organisation urbaner Gemeinwesen, für mehr Nachhaltigkeit sowie mehr Bürgernutzen und Bürgerfreundlichkeit“, so der Oberbürgermeister. 

„Die Voraussetzungen in Darmstadt sind ideal“, ergänzte Samson. „Hier gibt es eine einzigartige Mischung herausragender wissenschaftlicher Institutionen und hochinnovativer Unternehmen. In die Vision der Digitalstadt ist Darmstadts Stärke in der Cybersicherheit eingeflossen. Das schafft Vertrauen – bei Unternehmen und Bürgern.“ 

Hintergrund:

Die Wissenschaftsstadt Darmstadt hatte den Ende November 2016 gestarteten bundesweiten Wettbewerb „Digitale Stadt“ des IT-Branchenverbandes BITKOM in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Städte- und Gemeindebund (DStGB) gewonnen. Die Bewerbung Darmstadts wurde durch das Land Hessen unterstützt.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecherin: 
Franziska Richter
Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen
+49 611 815 20 20
+49 611 815 22 25
presse@wirtschaft.hessen.de
Schließen