Wohnungsbau

Zwei Millionen Euro für bezahlbaren Wohnraum in Hofheim

Land fördert Sozialwohnungen und Demenz-Wohngruppe

photocase_204031.jpg

Wohnen Wohnung Wohnhaus Fassade
© secret garden - photocase.de

Mit einem Darlehen von rund 2 Mio. Euro beteiligt sich das Land am Bau eines Wohnhauses mit 16 Sozialwohnungen in Hofheim. Dies teilte Wirtschafts- und Wohnungsbauminister Tarek Al-Wazir am Dienstag in Wiesbaden mit. Die Gesamtkosten der Baumaßnahme betragen rund 7 Mio. Euro. Die Stadt beteiligt sich an der Finanzierung mit 360.000 Euro.

Das Neubauprojekt am Klingenborn 2a umfasst 32 Wohneinheiten, davon 16 geförderte, sowie eine Wohngemeinschaft für Demenz-Erkrankte – von den neun Plätzen werden zwei gefördert. Bauherr ist die Hofheimer Wohnungsbau GmbH (HWG). Bei dem zukunftsweisenden Projekt geht es um seniorengerechtes und gemeinschaftliches Wohnen im Mehrgenerationenmodell sowie um selbstbestimmtes, ambulant betreutes Wohnen – alles unter einem Dach.

Land stellt Rekordmittel

„Das Land stellt Rekordmittel für die Schaffung bezahlbarer Wohnungen bereit – und daran ändert auch die Corona-Krise nichts. Das ist eine gute Nachricht für den angespannten Wohnungsmarkt und all diejenigen, die im Ballungsraum Frankfurt-Rhein-Main leben und arbeiten“, sagte Al-Wazir.

Die Wohnflächen der geförderten Zwei- bis Fünfzimmerwohnungen liegen zwischen 48 und 99 Quadratmeter. In die Wohnungen werden Bürgerinnen und Bürger mit geringen Einkommen einziehen, die Anfangshöchstmiete soll 7,95 Euro/qm betragen. Die ersten Mieter können voraussichtlich im Frühjahr einziehen.

Umfassendstes Maßnahmenpaket in Hessen

„Unser Ziel ist, dass Jede und Jeder in Hessen eine Wohnung zu einem angemessenen Preis finden kann“, sagte der Minister. „Dazu legt die Landesregierung das umfassendste Maßnahmenpaket auf, das es in Hessen je gegeben hat. Bis 2024 stellen wir insgesamt 2,2 Mrd. Euro für den sozialen Wohnungsbau bereit.“

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecherin: 
Franziska Richter
Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen
+49 611 815 20 20
+49 611 815 22 25
presse@wirtschaft.hessen.de
Schließen