Hessen sagt Danke

Willi Grunewald aus Niedenstein erhält Verdienstkreuz am Bande

Mark Weinmeister: „Über vier Jahrzehnte kommunalpolitisch aktiv“

sts_bvk.jpg

Willi Grunewald aus Niedenstein erhält Verdienstkreuz am Bande.
© Staatskanzlei

Europastaatssekretär Mark Weinmeister hat gestern Herrn Willi Grunewald das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgehändigt. Zur feierlichen Aushändigung im großen Saal des Hauses an der Eder waren auch Freunde, Weggefährten und Familienangehörige des langjährigen Stadtverordneten und Vorstandsmitglieds des Sportvereins FC Rot Weiß 1902 Kirchberg e.V. eingeladen.

„Das Verdienstkreuz am Bande ist keine gewöhnliche Auszeichnung. Umgangssprachlich auch Bundesverdienstkreuz genannt, ist sie eine der höchsten Auszeichnungen, die unser Land zu vergeben hat. Herr Grunewald wird damit für sein vielfältiges und tatkräftiges Engagement für unsere Gesellschaft geehrt“, so Mark Weinmeister zu Beginn der Ordensaushändigung.

„Wirken für Ihre Heimat und die Menschen bewiesen"

„Sie haben Ihr ganzes Wirken in den Dienst der Allgemeinheit gestellt. Dabei sind Sie Ihrer nordhessischen Heimat Niedenstein immer treu geblieben. Beruflich haben Sie als Schreiner und Landwirt sprichwörtlich das Anpacken gelernt. Und diese Eigenschaft haben Sie auch bei Ihrem Wirken für Ihre Heimat und die Menschen bewiesen. Es wundert nicht, dass Sie schon im Alter von 32 Jahren in die Stadtverordnetenversammlung Ihrer Heimatstadt Niedenstein gewählt wurden und es beindruckt, dass Sie dieses Amt durchgehend 44 Jahre ausgeübt haben. Über vier Jahrzehnte Kommunalpolitik, dass bedeutet auch, dass Ihnen Ihre Nachbarn und viele Einwohner von Niedenstein ganz persönlich vertraut haben. Dieses Vertrauen haben Sie durch Fleiß und viel Einsatz verdient, denn die Arbeit im Haupt- und Finanzausschuss sowie die Arbeit in der Versammlung des Abwasserverbandes Mittleres Emstal waren sicherlich keine leichten Aufgaben“, so Mark Weinmeister.

„Ihr Engagement war aber nicht auf die Politik begrenzt. Ihren Verein, den FC Rot-Weiß 1902 Kirchberg e.V., haben Sie immer unterstützt. Ob im Vorstand oder als Spartenleiter Fußball. Sie waren für Ihren Verein da und wenn man heute auf die Webseite des Vereins schaut, dann sieht man ein vielfältiges Angebot vom Kinderturnen über Damengymnastik bis hin zum Tischtennis oder auch Karneval. Der Verein ist gut für die Zukunft aufgestellt und dies ist sicherlich auch Ihr Verdienst, verehrter Herr Grunewald“, so der Europastaatssekretär. 

„Tief mit Ihrer Region verwurzelt"

„Das Sie tief mit Ihrer Region verwurzelt sind, kann man unschwer erkennen. Es scheint deshalb schon fast selbstverständlich, dass Sie sich auch im Vorstand des Geschichts- und Heimatvereins engagiert haben. Die über 1.000jährige Geschichte von Kirchberg und der Region zu dokumentieren und viele historische Ausstellungsstücke zusammenzustellen und zu präsentieren war sicherlich eine spannende Aufgabe, bei der man selbst als eingefleischter Nordhesse noch das eine oder andere lernen konnte“, so Mark Weinmeister, der Herrn Grunewald für die Zukunft alles Gute wünschte: „Lieber Herr Grunewald, erst vor wenigen Wochen sind Sie 80 Jahre alt geworden. Für die Zukunft wünsche ich Ihnen alles Gute, weiterhin viel Schaffenskraft und Gesundheit. Vor allem aber wünsche ich Ihnen viel Zeit im Kreise Ihrer Familie.“

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
René Brosius
Hessische Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten und Bevollmächtigte des Landes Hessen beim Bund
+49 611 32 114918
+49 611 32 7 11 4918
rene.brosius@stk.hessen.de
Schließen