Tourismus

Waldeck-Frankenberg plant neuen Mountainbike-Trail

Hessen fördert einzigartiges Projekt mit 1,3 Mio. Euro aus dem europäischen Fonds für regionale Entwicklung

201808_hessisches_ministerium_online_2000_dsc_0784.jpg

Fahrrad fahren
© HMWEVL - Corinna Spitzbarth

Hessens tourismusstärkster Landkreis plant ein einzigartiges Projekt: In Waldeck-Frankenberg soll Europas größter Mountainbike-Trail entstehen. Für Planung und Entwicklung des Projekts übergab Wirtschaftsstaatssekretär Dr. Philipp Nimmermann am Freitag in Korbach einen Förderbescheid über rund 1,3 Millionen Euro. Die Mittel stammen aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).

Grenztrails für 21 Gemeinden

Für die Realisierung des „Grenztrails Waldeck-Frankenberg“ haben sich 21 Gemeinden zusammengetan. Neben einem Wegenetz als Rundstrecke sind Verbindungen von 6-7 Trailparks vorgesehen, so dass sich eine Gesamtstrecke von rund 650 Kilometer ergibt. Da der Streckenverlauf mit Naturschutzbehörden und Grundstückseigentümern abgestimmt werden muss, kommt der Planung eine große Bedeutung zu.

Trend zum Aktivtourismus

Der Staatssekretär bezeichnete das Projekt als großen Schritt, um dem Trend zum Aktivtourismus weiter gerecht zu werden. „Ich bin mir sicher, dass sich dadurch starke touristische Wachstumsimpulse für die Destination Nordhessen ergeben werden“, erklärte Nimmermann und betonte die ökonomische Bedeutung des Tourismus: „In Hessen hängen – direkt oder indirekt – rund 230.000 Arbeitsplätze vom Tourismus ab. Gerade im ländlichen Raum hat der Tourismus positive Wirkung auf die Beschäftigungssituation und die Lebensqualität der Bevölkerung.“

Mountainbiking ist beliebter Breitensport

„Mountainbiking hat sich zu einem beliebten Breitensport entwickelt“, ergänzte Nimmermann. „Mit über drei Millionen Bikern ist der Trend weiter steigend und wird durch den Einsatz von E-Mountainbikes zusätzlich verstärkt.“ Mountainbiker schätzen naturbelassene Wege, sogenannte Single-Trails. Neben versierten Fahrern sollen aber auch Familien mit Kindern angesprochen werden.

Mit jährlich 3,3 Millionen Übernachtungen und rund 25.000 Gästebetten ist Waldeck-Frankenberg der tourismusstärkste Landkreis in Hessen. Der Schwerpunkt der Region liegt im Natur- und Landurlaub.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecherin: 
Franziska Richter
Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen
+49 611 815 20 20
+49 611 815 22 25
presse@wirtschaft.hessen.de
Schließen