Startseite » Presse » Pressemitteilungen » Viele Mehrwegbecher, weniger Müll: Umweltministerin Priska Hinz startet Aktionswoche BecherBonus
BecherBonus

Viele Mehrwegbecher, weniger Müll: Umweltministerin Priska Hinz startet Aktionswoche BecherBonus

Ministerin Hinz: „Wer auf einen Mehrwegbecher umsteigt, schont die Umwelt, reduziert Abfälle und spart Geld.“

Ministerin Priska Hinz am mobilen Aktionsstand, welcher auf den BecherBonus aufmerksam machen soll
1 von 4 Bildern
Ministerin Priska Hinz am mobilen Aktionsstand, welcher auf den BecherBonus aufmerksam machen soll
© HMUKLV

„Pro Stunde landen in Deutschland 320.000 Kaffeebecher im Müll – eine unvorstellbare Menge, die wir alle zusammen reduzieren können. Bei unserer Initiative machen inzwischen hessenweit 585 Filialen und bundesweit sogar 3.600 Filialen mit. Seit dem Start der Aktion BecherBonus vor eineinhalb Jahren, haben sich damit 64 Betriebe entschlossen, einen Rabatt von mindestens zehn Cent zu geben, wenn eine Kundin oder ein Kunde den eigenen Becher mitbringt“, sagte Umweltministerin Priska Hinz heute vor dem Hessischen Landtag. Dort gab sie den Startschuss für die BecherBonus-Aktionswochen. Bis Mitte November wird im Auftrag des Hessischen Umweltministeriums in insgesamt sechs hessischen Städten für den BecherBonus geworben und darüber informiert, wie viele Ressourcen und Abfallmengen durch Coffe-to-go-Becher entstehen.

Immer mehr Unternehmen nehmen am BecherBonus teil und geben einen Anreiz, den Müll durch Wegwerfbecher zu reduzieren. Darunter sind große Unternehmen wie Ditsch, Schröer, die Deutsche Bahn oder Starbucks, aber auch lokale Bäckereien, Biobetriebe und einzelne Tankstellenbetreiber. Eine aktuelle Liste der Betriebe ist im Internet zu finden. Jetzt setzt das Hessische Umweltministerium einen neuen Fokus. „Dank unserer Initiative BecherBonus bieten in Hessen und in ganz Deutschland Bäckereien, Restaurants, Kioske und Tankstellen einen Rabatt an, wenn man seinen eigenen Kaffeebecher mitbringt. Mit einer Aktionswoche wollen wir nun die Verbraucherinnen und Verbraucher anregen, dieses Angebot noch stärker zu nutzen und das Bewusstsein für das eigene Verhalten zu schärfen“, betonte die Ministerin.

Mobiler Aktionsstand in Form eines Lastenfahrrads

Während der Aktionstage kommt ein mobiler Aktionsstand in Form eines Lastenfahrrads mit Promotion-Teams nach Wiesbaden, Darmstadt, Kassel, Marburg, Frankfurt und Fulda. Dort gibt es Informationen rund um das Thema Ressourcenverbrauch und Einwegbecher und mit etwas Glück können Bürgerinnen und Bürger einen Mehrwegbecher gewinnen. „Wir haben einen Becherwandler dabei: Wer seinen Einwegbecher hineinwirft, bekommt von uns eine kleine Aufmerksamkeit rund um den BecherBonus“, sagte Hinz. „Vor allem aber möchten wir deutlich machen, dass es hier auf jeden einzelnen Becher ankommt. Die Betriebe machen mit, nun brauchen wir die Kaffeetrinkerinnen und -trinker!“

Denn um den deutschen „Bedarf“ an Einwegbechern zu decken, benötigt es nach Angaben der Deutschen Umwelthilfe jährlich 29.000 Tonnen an Papier (umgerechnet 43.000 Bäume), 1,5 Milliarden Liter Wasser, 11.000 Tonnen Kunststoffe und 320 Millionen Kilowattstunden Energie. Das was wiederum umgerechnet 111.000 Tonnen an Kohlendioxidemissionen entspricht. Jährlich entstehen in Deutschland 40.000 Tonnen Abfall an den sogenannten Coffee-to go Bechern. Davon entfallen 31.000 Tonnen auf den Becher und 9.000 Tonnen auf Deckel. „Wer etwas für die Umwelt tun möchte, ohne auf seinen heißen Kaffee zu verzichten, kann mit einem Mehrwegbecher viel erreichen“, so die Ministerin abschließend.

Weitere Aktionstage zum BecherBonus:

Stadt: Wiesbaden
Datum: 26.10.2017

  • Uhrzeit: 12.00-13.00 Uhr
    Wo: vor dem Landtag
  • Uhrzeit: 13.30-14.30 Uhr
    Wo: Marktplatz / Kirchgasse / Karstadt
  • Uhrzeit: 15.00-17.00 Uhr
    ​Wo: Bahnhof

Stadt: Darmstadt
Datum: 4.11.2017

  • Uhrzeit: 10.00-12.00 Uhr
    Wo: Hauptbahnhof
  • Uhrzeit: 12.30-16.00 Uhr
    Wo: Ludwigplatz

Stadt: Kassel
Datum: 8.11.2017

  • Uhrzeit: 9.00-11.00 Uhr
    Wo: Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe
  • Uhrzeit: 11.30-15.00 Uhr
    Wo: Uni

Stadt: Frankfurt
Datum: 11.11.2017

  • Uhrzeit: 10.00-12.00 Uhr
    Wo: Hauptbahnhof
  • Uhrzeit:12.30-16.00 Uhr
    Wo: Innenstadt / Rossmarkt / Hauptwache

Stadt: Marburg
Datum: 16.11.2017

  • Uhrzeit: 8.30-10.30 Uhr
    Wo: Bahnhof
  • Uhrzeit: 11.00-15.00 Uhr
    Wo: Uni

Stadt: Fulda
Datum: 18.11.2017

  • Uhrzeit: 10.00-12.00 Uhr
    Wo: Bahnhof
  • Uhrzeit: 12.30-16.00 Uhr
    Wo: Innenstadt / Fußgängerzone

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Herr Mischa Brüssel de Laskay
Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
+49 611 815 1020
+49 611 815 1943
pressestelle@umwelt.hessen.de