Startseite » Presse » Pressemitteilungen » Vertrag für Neubau des Polizeipräsidiums in Offenbach unterzeichnet
Sicherheit

Vertrag für Neubau des Polizeipräsidiums in Offenbach unterzeichnet

07.12.2017Hessisches Ministerium der Finanzen

Finanzminister Dr. Thomas Schäfer und Innenstaatssekretär Werner Koch: „Neues Aushängeschild für die Sicherheit in Südosthessen.“

Finanzminister Unterzeichnung Vertrag Neubau Polizeipräsidium Offenbach

Vertragsunterzeichnung für den Neubau des Polizeipräsidiums Südosthessen in Offenbach.
Vordere Reihe von links: Roland Ullmann (Polizeipräsident Südosthessen), Hessens Finanzminister Dr. Thomas Schäfer und Innenstaatssekretär Werner Koch. Hintere Reihe von links: Dr. Robin Heidel (Goldbeck Public Partner GmbH), Dr. Jürgen Bufka (Amber Infrastructure GmbH), Jan-Hendrik Goldbeck (Geschäftsführer Goldbeck GmbH), Offenbachs Kämmerer Peter Freier, Dr. Andreas Iding (Geschäftsführer Goldbeck Public Partner GmbH).
© HMdF

Der Hessische Finanzminister Dr. Thomas Schäfer und der Staatssekretär im Hessischen Innenministerium Werner Koch haben in Offenbach gemeinsam die Pläne für den Neubau des Polizeipräsidiums Südosthessen vorgestellt. Das Gebäude wird nach seiner derzeit geplanten Fertigstellung im Jahr 2020 die neue berufliche Heimat von 800 Polizistinnen und Polizisten. Die Verträge und damit der Beginn einer 30-jährigen Zusammenarbeit zwischen dem Land Hessen und dem privaten Investor – der Goldbeck Public Partner GmbH aus Bielefeld mit dem Investmentpartner, der Amber Infrastructure GmbH aus München – wurden heute unterzeichnet. „Moderne Arbeitsbedingungen sind die Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Polizeiarbeit. Hierzu gehört auch die Infrastruktur. Deshalb schafft die Hessische Landesregierung mit dem Neubau des Polizeipräsidiums in Offenbach ein weiteres hochmodernes Dienstgebäude für die erfolgreiche Polizeiarbeit in Hessen. Das Polizeipräsidium wird das neue Aushängeschild für die Sicherheit in Südosthessen sein“, sagten Finanzminister Dr. Schäfer und Innenstaatssekretär Koch. 

Finanzminister Dr. Schäfer berichtete: „Das Grundstück der ehemaligen Anzuchtsgärten der Stadtgärtnerei im Südosten Offenbachs, auf dem das Polizeipräsidium entstehen wird, zeichnet sich durch eine sehr gute Lage, kurze Anfahrtswege und eine schnelle Erreichbarkeit aus. Mit dem Neubau wird die Zusammenführung aller zentralen Organisationseinheiten, die bisher auf diverse Liegenschaften verteilt sind, an einem Standort gewährleistet und bestmögliche Rahmenbedingungen geschaffen.“

Innenstaatssekretär Werner Koch hob hervor, dass die hessische Landesregierung deutlich in die Sicherheit Hessens investiert hat und der Neubau ein weiterer Baustein der Stärkung der Sicherheit Hessens darstellt. „Neben modernster Ausstattung gehen die Investitionen in unsere Sicherheit auch mit Personalverstärkungen einher. Wo mehr Personal eingesetzt wird, wird irgendwann mehr Platz benötigt. Den Frauen und Männern, die sich tagtäglich für unseren Schutz einsetzen, stellen wir für ihre wichtige Arbeit ordentliche Arbeitsplätze zur Verfügung. Genau dafür werden heute die richtigen Weichen gestellt. Wir können daher auch den Neubau des Polizeipräsidiums als Teil der Investitionen der Landesregierung in die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger in Hessen begreifen. Deshalb ist dies heute nicht nur ein guter Tag für die Bediensteten des Polizeipräsidiums Südosthessen. Es ist auch ein guter Tag für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger in Hessen“, sagte Innenstaatssekretär Werner Koch.

Im Rahmen einer „Öffentlichen Privaten Partnerschaft“ verwirklicht

Das Bauprojekt wird im Rahmen einer „Öffentlichen Privaten Partnerschaft“ (ÖPP) verwirklicht. Der private Partner – ein Konsortium aus der Goldbeck Public Partner GmbH und Amber Infrastructure GmbH – hat heute den Kaufvertrag für das Grundstück unterzeichnet. Für rund 10 Millionen Euro erwirbt der Projektpartner die Fläche von der Stadt Offenbach. Der private Partner bietet im weiteren Verlauf des Projekts die Planung, Finanzierung sowie den Bau und Betrieb aus einer Hand an. Nach Fertigstellung des Polizeipräsidiums Südosthessen wird das Land für eine Laufzeit von 30 Jahren Mieter in dem neuen Gebäude.

Finanzminister Dr. Thomas Schäfer erklärte: „Ziel der langfristigen Zusammenarbeit zwischen Staat und privater Wirtschaft ist es, den Bau möglichst günstig zu realisieren. Dafür wurde zunächst von Fachleuten geprüft, ob der Bau mit einem privaten Partner oder die so genannte Eigenbauvariante für das Land wirtschaftlicher ist.“ Nach Auskunft der Fachleute ergeben sich durch die ÖPP-Bauvariante bei dem Neubau des Polizeipräsidiums für das Land Kostenvorteile von rund 15 Prozent gegenüber der Eigenbauvariante. Die Baukosten in einem Gesamtvolumen von rund 137 Millionen Euro trägt der private Investor. Der Komplex wird neben modernen Büroflächen und modernster Technik unter anderem Bereiche für die Polizeisondertechnik, Kfz- und kriminaltechnische Untersuchungshallen, Labore, Gewahrsamsbereiche und ein Polizeirevier beherbergen. Auch eine Kindertagesstätte und eine Kantine sind Bestandteil des neuen Geländes. Mit einer Nutzfläche von rund 25.000 m² werden die Polizistinnen und Polizisten zukünftig weitaus mehr Platz für ihre Arbeit haben als bisher.

Finanzminister Dr. Schäfer stellte den Vorbildcharakter des Neubaus in puncto Energieeffizienz heraus: „Das neue Polizeipräsidium wird nach unseren Plänen modernste Energiestandards erfüllen. Wert legen wir etwa auf eine ganzheitliche Gebäudetechnik, die den Jahres-Heizwärmebedarf, Kältebedarf, Strom- und Wasserverbrauch berücksichtigt und damit auch für geringere Betriebskosten sorgen soll. Zusammen mit unserem privaten Partner leistet das Land auf diese Weise einen wichtigen Beitrag, um auf dem Weg hin zu einer klimaneutral arbeitenden Landesverwaltung weiter erfolgreich voranzukommen.“

Verbesserte Rahmenbedingungen für die Polizeiarbeit

Der Kämmerer der Stadt Offenbach, Stadtrat Peter Freier, sagte: „Was lange währt, wird endlich gut. Wir als Stadt freuen uns sehr, dass der Bau des Polizeipräsidiums endlich beginnen kann. Wir haben die Pläne des Landes von Beginn an unterstützt und dabei auch eng mit dem Land zusammengearbeitet. Das neue Polizeipräsidium wird Offenbach und Südosthessen guttun, es wird den vielen Polizistinnen und Polizisten guttun und nicht zuletzt auch den Bürgerinnen und Bürgern. Von den deutlich verbesserten Rahmenbedingungen für die Polizeiarbeit wird letztendlich auch die Sicherheit profitieren. Auch deshalb wollten wir das Bauprojekt unbedingt in unserer Stadt verwirklicht sehen. Das es nun so kommt, macht uns sehr zufrieden.“

Der geschäftsführende Gesellschafter der Goldbeck GmbH, Jan-Hendrik Goldbeck, erklärte: „Bei dem Polizeipräsidium Südosthessen können wir unsere ganzheitliche Expertise im Planen, Bauen und Betreiben einbringen. Wir freuen uns, dass es nun endlich losgeht und bedanken uns sehr herzlich bei unserem Partner Amber Infrastructure sowie dem Land Hessen für das Vertrauen. Wir blicken zuversichtlich der langfristigen Zusammenarbeit entgegen!“

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Ralph-Nicolas Pietzonka
Hessisches Ministerium der Finanzen
+49 611 32 24 57
+49 611 32 24 33
presse@hmdf.hessen.de