Digitalisierung

Online-Kongress „Digitale Städte – Digitale Regionen“

Hessens Digitalministerin Sinemus: „Gemeinsam die Digitalisierung in allen hessischen Kommunen und Landkreisen zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger vorantreiben“

Hessens Digitalministerin hat heute beim Online-Kongress „Digitale Städte - Digitale Regionen“ auf die Wichtigkeit einer funktionsfähigen, leistungsstarken digitalen Infrastruktur hingewiesen, damit unsere Gesellschaft widerstandsfähiger gegenüber künftigen Krisen ist. „In einer smarten Region profitieren die Bürgerinnen und Bürger von der Nutzung vielfältiger digitaler Angebote aus Wirtschaft und Kommunen. Diese werden ermöglicht durch eine flächendeckend ausgebaute digitale Infrastruktur. Deshalb investieren wir so viel Geld in den Ausbau der digitalen Infrastruktur in Hessen wie nie zuvor. Im Rahmen unserer Gigabitstrategie insgesamt 270 Mio. Euro in den Gigabitausbau plus 50 Mio. Euro zum Schließen weißer Flecken im Mobilfunk“, so Sinemus.

Vernetzte Kommunen

„Smarte Regionen bedeutet auch, dass Kommunen sich vernetzen, austauschen, gemeinsam lernen und Lösungen entwickeln. Der Kongress hat auch dank der Workshops und den Ergebnissen aus den Regionalforen der Smart Region-Community in Hessen einen enormen Schub gegeben“, hob Sinemus hervor. Der Kongress, an dem etwa 400 Interessierte teilgenommen haben, ist die Leitveranstaltung des Landes Hessen für die Digitalisierung in Kommunen und Regionen und vernetzt Vertreterinnen und Vertreter aus Politik und Verwaltung, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft in den Themen „Smart Cities“ und „Smart Region“.

Im Vorfeld der Veranstaltung fanden vier Regionalforen in Nord-, Mittel-, Ost- und Südhessen statt, in denen regionale Akteure an konkreten Projektideen aus den Bereichen Mobilität, Ehrenamt, Vernetzung und Kompetenzen gearbeitet haben.

Das Leben der Menschen verbessern

„Smarte Dörfer, Städte und Regionen können dazu beitragen, das Leben der Menschen zu verbessern und Ressourcen zu schonen. Die Hessische Landesregierung unterstützt die Kommunen bei dieser Aufgabe zuverlässig. Mit der Geschäftsstelle ‚Smarte Region‘ haben wir eine Anlaufstelle für Kommunen und Unternehmen geschaffen und wollen damit erreichen, dass erfolgreiche Ansätze einzelner Kommunen auch auf andere hessische Regionen übertragen werden“, so Sinemus. „Zudem beteiligen wir uns an der EU-Initiative Living-in.EU, die einen europäischen Weg der Digitalisierung von Städten und Gemeinschaften erreichen möchte. In smarten Regionen entstehen digitale Anwendungen, die die Menschen im Alltag, im Arbeits- und Wirtschaftsleben oder etwa in den Bereichen Mobilität, Energie, Gesundheitsversorgung unterstützen. Die Digitalisierung in allen hessischen Kommunen und Landkreisen voranzutreiben ist eines meiner Ziele“, so Hessens Digitalministerin Prof. Dr. Kristina Sinemus.

Auf der Website „www.smarte-region-hessen.de" stehen Informationen über die virtuelle Geschäftsstelle Smarte Region und deren konkreten Angebote zur Verfügung. Hier werden in einer Best Practice Datenbank Beispielprojekte aus hessischen Kommunen und Regionen dargestellt.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Christian Henkes
Schließen