Brandschutz

Neues Feuerwehrfahrzeug gefördert

Digitalstaatssekretär Patrick Burghardt übergibt Bescheid über 61.250 Euro für ein neues Staffellöschfahrzeug

fotolia_42945519_l.jpg

Feuerwehr
© MAK - Fotolia.com

Die Freiwillige Feuerwehr Worfelden erhält ein neues Löschfahrzeug. Das Land Hessen unterstützt die Beschaffung durch einen Zuschuss über 61.250 Euro aus Mitteln der Feuerschutzsteuer. Digitalstaatssekretär Patrick Burghardt hat am Donnerstag dazu einen Förderbescheid des Hessischen Ministeriums des Innern und für Sport an den Bürgermeister Büttelborns, Marcus Merkel übergeben. Die Gemeinde beschafft für die Freiwillige Feuerwehr ein Staffellöschfahrzeug StLF 20, das ein älteres Fahrzeug vom Typ LF 8/6 aus dem Jahr 1994 ersetzt.

„Das Land Hessen fördert die Arbeit der Feuerwehren durch Zuschüsse für den Bau von Feuerwehrhäusern oder den Kauf von Fahrzeugen. Jeder Cent ist gut angelegtes Geld“, betonte Burghardt. „Gerade im ländlichen Raum ist der flächendeckende Brandschutz eine große Herausforderung. Deshalb müssen alle Ortsteilfeuerwehren über eine moderne Ausstattung verfügen. Die Feuerwehren bilden in Hessen das Rückgrat unseres Sicherheitskonzeptes. Ihr Dienst für die Gesellschaft ist als solcher unverzichtbar.

Bestmögliche Rahmenbedingungen

„Mit dem neuen Staffellöschfahrzeug schaffen wir bestmögliche Rahmenbedingungen für die unersetzbare Arbeit unserer Feuerwehrfrauen und –männer, die zu jeder Tages- und Nachtzeit bereit sind für die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde da zu sein. Diese Bereitschaft möchten wir mit modernsten Einsatzmitteln würdigen und unterstützen“, so Bürgermeister Marcus Merkel.

„Wir dürfen auch nicht vergessen, dass das modernste Feuerwehrfahrzeug und das funktionalste Feuerwehrhaus sinnlos sind, ohne die freiwilligen Feuerwehrfrauen und -männer. Deswegen freue ich mich, dass ich hier die Gelegenheit habe, von Herzen für diese überragend wichtige Arbeit zu danken“, sagte Staatssekretär Burghardt zudem bei der Übergabe.

Zwischen 2008 und 2017 hat das Land fast 133 Millionen Euro an Fördergeldern bereitgestellt. Konkret wurden damit mehr als 350 Feuerwehrhäuser und mehr als 1.300 Fahrzeuge gefördert. In den vergangenen Jahren 2018 und 2019 investierte das Land insgesamt rund 44 Millionen Euro in die Förderung von Feuerwehrfahrzeugen und -häusern und erreichte damit eine Förderquote von jeweils mehr als 95 Prozent. Somit wurde der Bedarf an Fahrzeugen und Gebäuden fast flächendeckend abgedeckt. Auf Grundlage der Garantiesumme von 41 Millionen Euro für das laufende Jahr 2020 ist auch in diesem Jahr mit einer ordentlichen Förderquote zu rechnen. Zudem wurden die zuwendungsfähigen Ausgaben um rund zehn Prozent erhöht, so dass eine noch umfangreichere Unterstützung der Feuerwehren möglich ist.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Christian Henkes
Schließen