Digitales Hessen

Mit Landes-Hilfe in die digitale Zukunft

Minister Al-Wazir überreicht Bescheid

fotolia_71965962_s.jpg

Handwerk
© Halfpoint - Fotolia.com

Mit Unterstützung des Landes kann das Wetzlarer Unternehmen Möglich in seine digitale Zukunft investieren: Hessens Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir überbrachte am Mittwoch einen Bescheid über 9900 Euro, mit dem das Land die Hälfte der Projektkosten übernimmt. „Die Digitalisierung eröffnet Hessens Unternehmen enorme Chancen, und die Landesregierung möchte, dass diese Chancen genutzt werden“, sagte der Minister. Die Möglich-Gruppe gehört zu den ersten hessischen Unternehmen, die den neuen Digi-Zuschuss erhalten.

Schreinerei und Hausbau-Firma mit zusammen 39 Beschäftigten

Das Unternehmen der Brüder Jochen und Steffen Möglich gliedert sich in eine Schreinerei und eine Hausbau-Firma mit zusammen 39 Beschäftigten. Der Zuschuss des Landes dient dazu, die Fertigungsmaschinen per Glasfaser ans Firmennetzwerk anzuschließen und die Mitarbeiter in der Handhabung eines neuen Planungs- und Kalkulationsprogramms zu schulen. Vernetzte Produktion ist ein wesentliches Merkmal der Industrie 4.0. „Wir möchten in neue Technologien investieren und freuen uns über die Hilfe des Landes“, erklärten Jochen und Steffen Möglich. 

„Die Digitalisierung verändert unseren Alltag und unser Arbeitsleben tiefgreifend“, sagte Al-Wazir. „Sie ermöglicht eine ressourcen- und energieeffiziente Produktion und schafft Raum für ganz neue Geschäftsmodelle. Doch sie stellt auch bestehende Produkte und Arbeitsprozesse in Frage. Deshalb müssen wir diese Herausforderung annehmen. Die Gebrüder Möglich haben dies erkannt. Die Digitalisierung in Unternehmen wird dann ein Erfolg, wenn Geschäftsleitung und Belegschaft an einem Strang ziehen. Familienunternehmen wie das der Brüder Möglich haben dabei gute Chancen.“

Zur Strategie „Digitales Hessen“

Der Minister verwies auf die Strategie „Digitales Hessen“, mit der die Landesregierung diesen Prozess mitgestalten will. Ein wichtiges Element ist die Unterstützung kleiner und mittlerer Unternehmen bei der Anpassung an die neuen Technologien. Als Einstieg fungiert dabei der Digi-Check, mit dem jedes Unternehmen online ermitteln kann, wie es auf die Digitalisierung vorbereitet ist. Bei Hinweisen auf unerschlossene Potenziale knüpft die Digi-Beratung an, die konkrete Verbesserungsvorschläge ausarbeitet. Deren Umsetzung kann mit dem bis maximal 10.000 Euro reichenden Digi-Zuschuss gefördert werden. 

„Dass in den ersten Wochen bereits 70 Anträge eingingen, zeigt wie groß der Bedarf für unsere Unterstützung ist“, sagte Al-Wazir. „Ich bin überzeugt, dass der Digi-Zuschuss die Digitalisierung der hessischen Wirtschaft beschleunigt. Wir werden ihn in den kommenden Jahren weiterentwickeln.“   

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Marco Kreuter
Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung
+49 611 815 20 20
+49 611 815 22 25
presse@wirtschaft.hessen.de
Schließen