Hessen macht Schule!

Landkreis Bergstraße erhält Förderzusagen in Millionenhöhe

15.05.2019Hessisches Ministerium der Justiz

Justizstaatssekretär: „Investitionen in Bildung sind gut angelegt“

2019-05-15_uebergabe_kip_ii_.jpg

Landkreis Bergstraße erhält Förderzusagen
Vorn: Landrat Christian Engelhardt und Staatssekretär Metz | Hinten: MdL Alexander Bauer, MdL Birgit Heitland, Silke Jendrzejewski (komm. Schulleiterin Eichendorffschule), Bernd Brieskorn (Schulleiter Langenbergschule)
© HMdJ

Justizstaatssekretär Thomas Metz hat heute dem Landkreis Bergstraße Förderzusagen im Rahmen des Kommunalen Investitionsprogramms (KIP II) in Höhe von 15,5 Mio. EUR überreicht. Damit können die ersten Maßnahmen des Landkreises in Angriff genommen werden. Insgesamt hat der Landkreis ein Förderkontingent von rund 20,7 Mio. Euro einschließlich des Finanzierungsanteils des Schulträgers erhalten. Mit den heute überreichten Bescheiden soll die Eichendorffschule in Heppenheim und das Schulgebäude der Langenbergschule in Birkenau saniert werden.

Investitionen in die Bildungslandschaft unseres Landes

„Die heutigen Förderzusagen sind Investitionen in die Bildungslandschaft unseres Landes. Ich freue mich deshalb besonders, diese erhebliche Unterstützung für die Weiterentwicklung der Schulinfrastruktur des Kreises Bergstraße zu überreichen. Das Schulgebäude der Eichendorff-Schule in Heppenheim wird generalsaniert sowie um Mensa, Küche und einen Aufzug erweitert. Damit wird die Eichendorffschule für einen modernen Schulbetrieb zukunftsfähig gemacht. Auch die Langenbergschule in Birkenau wird umfassend saniert und ein Aufzug zur Gewährleistung der Barrierefreiheit eingebaut.““, so Thomas Metz bei der offiziellen Übergabe in Anwesenheit des Landrats Christian Engelhardt sowie der kommissarischen Schulleiterin der Eichendorffschule Frau Silke Jedrzejewski und dem Schulleiter der Langenbergschule, Herrn Bernd Brieskorn.

„Das Land Hessen unterstützt aus Überzeugung das ambitionierte Ausbauprogramm des Kreises Bergstraße für die Schulen. Die Landesregierung und Kreis Bergstraße setzen beide einen Schwerpunkt beim Thema Bildung. Das schafft Zukunft. Ich danke dem Kreis Bergstraße herzlich für seinen Einsatz”, so der Justizstaatssekretär.

„Ich setze mich als Landrat aktiv dafür ein, dass die Schulen im Kreis Bergstraße so gebaut und ausgestattet sind, dass sie ein modernes und zeitgemäßes Lernen ermöglichen. Denn ich bin davon überzeugt, dass wir über den Bereich Schule und Bildung wichtige Weichen für den Kreis stellen können“, hob Landrat Christian Engelhardt hervor. „Ich freue mich sehr, dass das Land Hessen dieses Engagement über die KIP-Mittel finanziell unterstützt.“

„KIP macht Schule!“ im Detail

Wie bei Investitions- und Konjunkturprogrammen üblich und etwa auch vom Bundesrechnungshof gefordert, beteiligen sich die Kommunen zu einem Teil an den Investitionskosten, damit Projekte nicht nur wegen des zur Verfügung stehenden Bundes- oder Landesgeldes umgesetzt werden, sondern auch, weil sie den Kommunen selbst etwas wert sind. Bund und Land tragen bei „KIP macht Schule!“ jeweils 75 Prozent der Kosten, die Schulträger steuern 25 Prozent bei. Mit dem kommunalen Eigenanteil bietet „KIP macht Schule!“ den Schulträgern ein Investitionsvolumen von 533 Millionen Euro.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Herr René Brosius
Hessisches Ministerium der Justiz
+49 611 32 2695
+49 611 32 2698
pressestelle@hmdj.hessen.de
Schließen