eHealth-Award Hessen

Landesregierung schreibt eHealth-Award 2021 aus

Sozialminister Kai Klose: „Projekte gesucht, die die Gesundheitsversorgung in Hessen mit digitalen Anwendungen verbessern.“

claim_herz.jpg

ehealth Logo
© HMSI

Innovative Projekte und Konzepte werden gesucht, die mit Hilfe elektronischer Anwendungen die Gesundheitsversorgung in Hessen verbessern: Hessen schreibt auch 2021 den eHealth-Award im Gesundheitswesen aus. Die Ausschreibung richtet sich an hessische Start-Ups, Unternehmen, Einzelpersonen, Forschungseinrichtungen sowie Hochschulen mit Sitz in Hessen.

„In Hessen soll jede und jeder Zugang zu einer qualitativ hochwertigen wohnortnahen medizinischen Versorgung haben. Gerade die aktuelle Situation demonstriert, dass Telemedizin und Digitalisierung einen wichtigen Beitrag in der Gesundheitsversorgung leisten. Mit eHealth werden Distanzen überbrückt und die medizinische Expertise zu den Menschen gebracht. Das ist einer der Schlüssel zu einer möglichst wohnortnahen Versorgung“, so Sozial- und Integrationsminister Kai Klose. „Die Digitalisierung ist eine Chance, Versorgung effizienter zu gestalten, Bürokratie zu reduzieren und Gesundheitskompetenz dauerhaft zu stärken. Dabei denken wir aus der Perspektive der Patientinnen und Patienten und möchten ihnen Wege ersparen, den persönlichen Kontakt zum Arzt aber nicht ersetzen.“

Zwei Preisträger erhalten jeweils 10.000 Euro

Der eHealth-Award Hessen wird in zwei Kategorien verliehen, beide Preisträger erhalten jeweils 10.000 Euro.

Kategorie „Innovatives Start-Up“

Die Kategorie „Innovatives Start-Up“ richtet sich an Unternehmen, die vor weniger als drei Jahren gegründet wurden und eine innovative Idee zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung haben. Das Preisgeld dient als Beitrag zur Finanzierung der Projektidee.

Kategorie „Versorgungsbeispiel mit hohem Patientennutzen“

Die Kategorie „Versorgungsbeispiel mit hohem Patientennutzen“ richtet sich an Unternehmen, die bereits ein eigenes Projekt erfolgreich in die Versorgung integriert haben. Das Preisgeld dient als Honorierung des Engagements und als Beitrag zur Finanzierung der aus dem Projekt hervorgegangenen Versorgungssituation.

Bewerbungsschluss: 16. April 2021

Die Entscheidung über die Vergabe des Preises wird von einer unabhängigen Jury mit Vertreterinnen und Vertretern der Leistungserbringer, der Wirtschaft, der Wissenschaft und der Politik getroffen. Bewerbungsschluss ist der 16. April 2021.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecherin: 
Alice Engel
Hessisches Ministerium für Soziales und Integration
+49 611 3219 3408
+49 611 32719 4666
presse@hsm.hessen.de
Schließen