Engagement

Landesregierung fördert Freiwilligenzentrum

24.09.2020Hessische Staatskanzlei

Hessen setzt aufs Ehrenamt, denn es hält eine Gesellschaft zusammen. Freiwilligenzentren sind eine wichtige Anlaufstelle für Menschen, die sich engagieren möchten oder die mit Freiwilligen zusammenarbeiten. Mit einer digitalen Koordinierungsplattform will das Freiwilligenzentrum Offenbach für eine bessere Vernetzung sorgen, von der auch Freiwilligenteams aus anderen Ehrenamtsbereichen profitieren können. Für dieses Projekt hat der Chef der Hessischen Staatskanzlei, Staatsminister Axel Wintermeyer, eine Förderung über 8.000 Euro auf den Weg gebracht.

„Hessen ist an der Spitze des ehrenamtlichen Engagements in Deutschland. Fast zweieinhalb Millionen Menschen engagieren sich in Verbänden, Vereinen, Stiftungen oder privaten Initiativen und tragen zu einem gelingenden Miteinander in unserem Land bei. Dass in Hessen das Ehrenamt vorbildlich gelebt wird, ist auch das Verdienst der Freiwilligenzentren wie hier in Offenbach. Sie organisieren, strukturieren und koordinieren das freiwillige Engagement und sind Botschafter für eine solidarische Gemeinschaft in unserem Land“, sagte Staatsminister Wintermeyer.

Förderung ehrenamtlichen Engagements

Das Freiwilligenzentrum Offenbach ist seit 2002 in enger Zusammenarbeit mit der Stadt, dem Land Hessen und vielen Trägerorganisationen ein Kompetenzzentrum für die Förderung ehrenamtlichen Engagements. Zu seinen Zielen gehört, ein starkes Netzwerk herzustellen und gute Strukturen für die freiwilligen Helferinnen und Helfer zu schaffen. Dazu soll eine neue digitale Plattform beitragen, über die es möglich ist, Freiwilligenteams zu koordinieren. Diese Lösung soll übertragbar und für den Non-Profit-Bereich realisierbar sein und mit kleinem Budget funktionieren. Mit der Förderung aus der Ehrenamtsrichtlinie des Landes ist es möglich, die Plattform aufzusetzen und nötige Hardware zu beschaffen.

„Ich möchte im Namen der Hessischen Landesregierung herzlich Danke sagen für den unermüdlichen Einsatz, mit dem die Mitglieder des Freiwilligenzentrums Offenbach Menschen unterstützen, die etwas bewegen wollen. Sie sind mit Rat und Tat zur Stelle, Ihr Engagement ist unverzichtbar für unsere Gesellschaft. Sehr gerne unterstützen wir das neue Projekt, das bis zum Jahresende realisiert werden wird. Ich bin davon überzeugt, dass die Vereine und Institutionen in der Region von dieser digitalen Austauschplattform sehr profitieren können. Gemeinschaft bedeutet Zukunft und es ist uns als Landesregierung wichtig, sie zu fördern“, sagte der Chef der Staatskanzlei.

Hintergrund

Die Hessische Landesregierung stellt mit der Ehrenamts-Förderrichtlinie jährlich 500.000 Euro zur Unterstützung des ehrenamtlichen Engagements in Hessens Städten und Gemeinden bereit. Antragsberechtigt sind Initiativen, Feuerwehren, Freiwilligenagenturen, gemeinnützige Organisationen (Vereine, Stiftungen, Unternehmen), Verbände und kommunale Gebietskörperschaften. Gefördert werden unter anderem Freiwilligentage, Schulungen und Veranstaltungen, die dazu dienen, den Aktiven zu danken. Über die Richtlinie können auch Digitalisierungsmaßnahmen für die Ehrenamtlichen finanziell unterstützt werden. Dazu zählen zum Beispiel Fortbildungen und der Aufbau von Datenbanken.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Staatssekretär Michael Bußer
Hessische Staatskanzlei
+49 611 32 1139 18
+49 611 32 711 38 00
presse@stk.hessen.de
Schließen