Sozialer Wohnungsbau

Land fördert Sozialwohnungen in Marburg

Bezahlbar und energieeffizient - dies sind die Kriterien, welche die 12 geplanten Wohnungen in erster Linie erfüllen sollen.

fotolia_43164075_m_marburg.jpg

Marburg
© Olha Rohulya / Fotolia

Mit einem Darlehen über rund 1,1 Mio. Euro und einem Finanzierungszuschuss über rund 229.000 Euro beteiligt sich das Land am Bau von 12 Sozialwohnungen in der Kantstraße 5 und 7 in Marburg. Dies teilte Wirtschafts- und Wohnungsbauminister Tarek Al-Wazir am Donnerstag mit. Weitere Hilfe in Höhe von 31.500 Euro leistet das Land mit der Übernahme der Zinsen für einen Kredit der Förderbank KfW, der wegen der besonderen Energieeffizienz des Projekts gewährt wurde.

Bauherr ist die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte I Wohnstadt (NHW). Errichtet wird ein Gebäude mit insgesamt 21 Zwei- bzw. Drei-Zimmer-Wohnungen. Die Kaltmieten der geförderten Wohnungen liegen am Anfang bei maximal 7,20 Euro pro m². Der Rohbau ist bereits fertiggestellt. Betonfertigteile und vorproduzierte Fertigbäder ermöglichen Gesamtkosten von 4,4 Mio. Euro.  

Klimaneutralität bis 2050 vorgesehen

 „Unser Ziel ist, dass Jede und Jeder in Hessen eine Wohnung zu einem angemessenen Preis finden kann“, erklärte Minister Al-Wazir. „Dazu hat die Landesregierung das umfassendste Maßnahmenpaket aufgelegt, das es in Hessen je gegeben hat. Bis 2024 stellen wir 2,2 Mrd. Euro für den sozialen Wohnungsbau bereit.“  

„Wir haben uns gegenüber dem Land Hessen verpflichtet, unseren gesamten Gebäudebestand bis 2050 klimaneutral zu entwickeln. Bei dem Projekt in Marburg kombinieren wir mehrere innovative Verfahren, die kostengünstig und energieeffizient zugleich sind“, sagte Dr. Thomas Hain, Leitender Geschäftsführer der NHW.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecherin: 
Franziska Richter
Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen
+49 611 815 20 20
+49 611 815 22 25
presse@wirtschaft.hessen.de
Schließen