31. Film- und Kinopreis

Hessischer Film- und Kinopreis wird ohne Veranstaltung vergeben

Geplante Verleihung in der Naxoshalle wird abgesagt

fotolia_59980464_s.jpg

Film und Klappe
© fergregory / Fotolia

Wiesbaden Die Verleihung des 31. Film- und Kinopreises wird ohne eine Präsenzveranstaltung mit Nominierten und Preisträgern stattfinden. „Wir haben uns angesichts der Entwicklung der Corona-Fallzahlen entschieden, die ohnehin im digitalen Format vorgesehene Vergabe ohne Präsenz der Preisträgerinnen und Preisträger zu realisieren. Obwohl sich die Zahl der Teilnehmenden auf ein Minimum beschränkt hätte und das Hygienekonzept alle nötigen Vorkehrungen vorsah, hätten immer noch einige Dutzend Menschen sich auf die Reise nach Frankfurt begeben müssen. Wir wollen ihnen dieses Risiko nicht zumuten und werden die Preise deshalb ohne die Veranstaltung vergeben“, teilte die Hessische Ministerin für Wissenschaft und Kunst, Angela Dorn, am Freitag mit.

Würdigung in digitaler Form

Das Ministerium für Wissenschaft und Kunst hatte sich angesichts der Pandemie schon sehr früh gegen die traditionelle Filmpreis-Gala in der Alten Oper entschieden und stattdessen eine Aufzeichnung mit Nominierten und Preisträgerinnen und Preisträgern in der Frankfurter Naxoshalle geplant, die im Internet und den Sozialen Medien gezeigt werden sollte. Zum vorgesehenen Zeitpunkt werden nun am 22. Oktober ab 19 Uhr auf der Website hessischerfilmpreis.de und in den Sozialen Medien alle Preisträgerinnen und Preisträger in digitaler Form gewürdigt.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Herr Volker Schmidt
Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst
+49 611 32 32 30
+49 611 32 32 99
pressestelle@hmwk.hessen.de
Schließen