„Ehrenamt digitalisiert!“

Hessen unterstützt die Deutsche Wanderjugend Landesverband Hessen e.V.

Hessens Digitalministerin Prof. Dr. Kristina Sinemus überreicht virtuell Bescheid über 5.000 Euro.

fotolia_123390649_standardlizens_s_c_vege_-_fotolia.com_.jpg

Eine Hand hält ein Vernetzungssystem aus Punkten und Strichen.
© vege / Fotolia

Mit dem Förderprogramm „Ehrenamt digitalisiert!“ unterstützt das Land Hessen die Digitalisierungsvorhaben von gemeinnützigen Organisationen. Hierzu zählt neben der Ausstattung von elektronischen Geräten auch die Schulung von Vereinsmitgliedern zur Steigerung der Digitalkompetenz. Für die Digitalisierung des Vereins hat Hessens Digitalministerin Prof. Dr. Kristina Sinemus heute virtuell einen Zuwendungsbescheid in Höhe von 5.000 Euro an Wolfgang Ascherfeld, Beisitzer im Vorstand der Deutschen Wanderjugend LV Hessen e.V., übergeben.

„Besonders bei Vereinen die voller sachkundiger ´Digital Natives´ stecken, die sich bereits mit Technik, Social Media und der digitalen Welt auskennen, freut es mich, dass wir genau diese bereits vorhandene digitale Kompetenz mit unserem Programm weiter fördern können“, sagte Sinemus. „Durch die Hilfsmaterialien und vereinsinternen Coachings, sind alle Mitglieder dazu befähigt die Digitalisierung selbstständig und angepasst an ihre individuellen Bedürfnisse einsetzen zu können und ihre Digitalen Kompetenzen zu steigern“, erklärte Digitalministerin Prof. Dr. Kristina Sinemus.

Fortschritt der Digitalisierung in den einzelnen Ortsvereinen

Der Landesverband der Deutschen Wanderjugend Hessen ist eine Jugendorganisation des Wanderverbandes Hessen, die in der außerschulischen Jugendbildungs- und Freizeitarbeit im Bereich der Umwelt- und Kulturbildung tätig sind. Es ist der Zusammenschluss von insgesamt elf Gebietsvereinen mit zahlreichen Ortsgruppen. Durch die Förderung des Landes Hessen kann der Landesverband seine Hardware nicht nur erweitern, sondern auch Schulungen für Vereinsmitglieder anbieten um Hilfsmittel wie z.B. Videos oder einen Podcast zu erstellen. Diese Hilfsmaterialien sollen den Ortsgruppen zur Verfügung gestellt werden um sich Kompetenzen zum jeweiligen Thema aneignen zu können und eigene Vereinsstrukturen zu digitalisieren sowie die Online-Präsenz zu erhöhen. Zusätzlich sollen vereinsinterne Coachings ermöglicht und fortgeführt werden. Das sorgt für einen Fortschritt der Digitalisierung in den einzelnen Ortsvereinen.

Wolfgang Ascherfeld: „Wir, die Deutsche Wanderjugend Landesverband Hessen, freuen uns sehr, dass die Jury unser Projekt fördert. Sich mit Tradition und Moderne auseinanderzusetzen gehört zum Leitbild der Deutschen Wanderjugend. Wir möchten eine Brücke schlagen zwischen jenen, die Digitalisierung wünschen, und jenen, die sich davon bedroht fühlen – und dabei möglichst alle mitnehmen. So werden in den kommenden Monaten technikaffine junge Menschen ihr Know-how, Selbstverständnis und die Begeisterung für digitale Prozesse und Angebote im Ehrenamt mit denen teilen, die sich noch unsicher oder unwohl fühlen. Als Outdoor-orientierter Jugendverband ist es uns bereits bei zahlreichen Angeboten gelungen, Natur und Technik miteinander zu verbinden – nun wollen wir unsere Wandervereine dabei unterstützen, auch organisatorische Abläufe, Verwaltungsaufgaben und Kommunikationswege ins digitale Zeitalter zu führen. Wir freuen uns auf die Beteiligung von jungen und jung gebliebenen Aktiven unseres Verbandes und hoffen, dass wir damit einen Beitrag für die Digitalisierung der ehrenamtlichen Engagements in Deutschland leisten können.“

Hintergrund

Mit dem Programm „Ehrenamt digitalisiert!“ will das Land Hessen Digitalisierungsvorhaben unterstützen und fördern, um ehrenamtliche Organisationen im digitalen Strukturwandel, bei der veränderten Mitgliedergewinnung und -ansprache sowie der Optimierung eigener Prozesse zu fördern. Gefördert werden Bildungs-, Beratungs- und Unterstützungsmaßnahmen, die der Vermittlung von Wissen über Digitalisierung, den praktischen Umgang mit modernen Technologien (Soft- und Hardware) oder der Einführung neuer Abläufe und Prozesse dienen, um adäquat neue Technologien in den Arbeitsalltag einbinden zu können. Ferner wird die Anschaffung geeigneter Hard- oder Software zur Optimierung interner Prozesse, der Kommunikation mit Ehrenamtlichen oder Mitgliedern oder zur Gewinnung neuer Mitglieder unterstützt. Die Fördersummen liegen zwischen 5.000 und 15.000 Euro.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Christian Henkes
Schließen