Telekommunikation

Hessen setzt sich für Innovation und Versorgung beim Mobilfunk ein

27.02.2019Hessische Staatskanzlei

Staatssekretär Patrick Burghardt betont beim Telekommunikationstag Hessen 2019 die Bedeutung eines flächendeckenden Ausbaus.

Telekommunikationstag
Bild 1 von 3
© Staatskanzlei

„Lückenlos und schnell kommunizieren zu können. Dies ist nicht nur Wunsch vieler Bürgerinnen und Bürger, sondern auch ein entscheidender Faktor für eine erfolgreiche Wirtschaft. Dafür ist eine zuverlässige Infrastruktur zur digitalen Kommunikation eine unabdingbare Voraussetzung, ebenso wie stabile und zuverlässige Unternehmen, die diese Infrastruktur betreiben sowie entsprechende Dienste und Anwendungen anbieten“, sagte Staatssekretär Patrick Burghardt am Mittwoch beim Telekommunikationstag Hessen, der mit rund 100 Teilnehmern im Kurhaus Wiesbaden stattfand. Bei der Branchenveranstaltung ging es in diesem Jahr – neben aktuellen Fragen der Marktregulierung – insbesondere um das Thema „TK-Geschäftsmodelle in Gigabit-Zeiten – Wertschöpfung durch 5G“.

Hessen als starker Telekommunikationsstandort

In seinem Grußwort betonte Burghardt, dass Hessen ein starker Telekommunikationsstandort sei: „Mehr als 300 TK-Unternehmen sind hier ansässig, mehr als 20.000 Beschäftigte arbeiten in Hessen in dieser Kernbranche, über 8 Milliarden Euro Umsatz werden hier in Hessen erwirtschaftet.“ Die Hessische Landesregierung habe sich zum Ziel gesetzt, den Standort weiter zu stärken, aber auch die Digitalisierung in ihren unterschiedlichen Facetten weiter voran zu treiben. Mit dem neu gegründeten Ministerium für Digitale Strategie und Entwicklung soll der Digitalisierungspolitik die notwendige Bedeutung und Struktur verliehen werden.

Innovation und Versorgung beim Mobilfunk

Die hessische Landesregierung setze sich für Innovation und Versorgung beim Mobilfunk ein. Daher seien im hessischen Koalitionsvertrag zwei große Richtungen festgeschrieben, erläuterte Burghardt: Zum einen die Verbesserung der schnellen und leistungsfähigen Mobilfunkversorgung in der Fläche. Zum anderen der Ausbau mit 5G nach Prioritäten. „Wir wollen das Schließen der ‚weißen Flecken‘ bei der LTE-Versorgung weiter vorantreiben. Dafür setzen wir den mit den großen Mobilfunknetzbetreibern vereinbarten Mobilfunkpakt um. Mit bis zu 1.100 neuen Mobilfunkstandorten – 300 gefördert vom Land und 800 von den Unternehmen finanziert – soll zügig und nahezu flächendeckend ein noch leistungsfähigeres Mobilfunknetz in Hessen bereitgestellt werden. Niemand soll sich abgehängt fühlen; das gilt für ländliche Regionen wie auch für Großstädte und Ballungsgebiete. Mobile Kommunikation und Datennutzung soll allerorts möglich sein“, betonte Staatssekretär Patrick Burghardt. Stolz zeigte er sich, dass Darmstadt als 5G-Testfeld ausgewählt worden ist und somit eine Vorreiterrolle einnimmt.

Hintergrund:

Die Digitalisierung birgt erhebliche Potenziale und Chancen, die das Land Hessen nutzen will. Den Weg dazu beschreibt die Strategie Digitales Hessen. Die Geschäftsstelle Digitales Hessen fungiert dabei im Auftrag des Hessischen Wirtschaftsministeriums als zentraler Ansprechpartner und Kommunikations- und Vernetzungsplattform. Sie ist bei der Hessen Trade & Invest GmbH angesiedelt. Der Telekommunikationstag Hessen des Hessischen Wirtschaftsministeriums findet einmal im Jahr statt und bietet ein Forum für Diskussionen zu aktuellen Branchenthemen.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Staatssekretär Michael Bußer
Hessische Staatskanzlei
+49 611 32 39 18
+49 611 32 38 00
presse@stk.hessen.de
Schließen