Landesprogramm - „Starkes Dorf – Wir machen mit“

Heimatverein Hornel e.V. gefördert

Mark Weinmeister: „Geselliges Herz von Hornel wird verschönert“

bild_sontra_2.jpg

Europastaatssekretär übergibt Förderzusage Heimatverein Hornel e.V. in Höhe von 4.812 Euro
Europastaatssekretär Mark Weinmeister mit Mitgliedern des Heimatverein Hornel e.V
© Staatskanzlei

Europastaatssekretär Mark Weinmeister hat heute dem Heimatverein Hornel e.V. eine Förderzusage in Höhe von 4.812 Euro überreicht. Das Geld stammt aus dem Landesprogramm „Starkes Dorf – Wir machen mit“. Genutzt wurde das Geld für den Austausch und die Ergänzung der Spiel- und Ruhegeräte an der Grillhütte am Schottenberg in Hornel.

„Auch, wenn die eigentliche Zusage schon viel früher mit der Post kam, freue ich mich heute, die Förderzusage und die entsprechende Plakette ganz persönlich überreichen zu können. Denn es waren genau solche Projekte, die wir bei der Schaffung des Landesprogrammes im Blick hatten. Kleinere Reparaturarbeiten, brachliegende Flächen oder neue Ideen zur Dorfgestaltung: Es sind immer engagierte Bürgerinnen und Bürger, die nicht darauf warten, dass sich jemand anderes darum kümmert, sondern tatkräftige und kreative Menschen wie Sie, die es selbst in die Hand nehmen, ihr Umfeld zu gestalten und so dazu beitragen, unser Land schöner und lebenswerter zu machen“, so Mark Weinmeister bei der Übergabe der Plakette.

Zusammenhalt an jeder Ecke

„Die Grillhütte am Schottenberg ist ein Ort der Begegnung. Hier werden Feste gefeiert, treffen sich Familien, werden Gottesdienste abgehalten und die vielen Festivitäten bringen fast immer die ganze Dorfgemeinschaft zusammen. Die Grillhütte ist deshalb nicht nur ein fester Bestandteil des gemeinschaftlichen Lebens, sondern auch das gesellige Herz von Hornel. Es ist deshalb wichtig und richtig, dass sich der Heimatverein seit Jahren für den Erhalt und den Ausbau der Grillhütte und des gesamten Areals drum herum einsetzt. Auch wenn aufgrund der Corona-Pandemie viele Feste, wie der Hexentanz, in diesem Jahr ausfallen mussten, bleibt die Grillhütte am Schottenberg dennoch zentraler Treffpunkt im Ort“, so Mark Weinmeister.

„Hornel hat einen starken Heimatverein. Rund die Hälfte aller Einwohnerinnen und Einwohner des Ortes sind Mitglieder und unterstützen so die Arbeit des Vereins. Auch bei diesem Projekt wurde mit angepackt und die alten Geräte abgebaut und fachmännisch entsorgt. Hier in Hornel braucht man nicht lange zu suchen. Man kümmert sich umeinander und der Zusammenhalt ist an jeder Ecke zu spüren. Es ist deshalb keine Überraschung, dass dieses Projekt viele Väter und Mütter hat. Denn neben der Unterstützung vom Land gaben die Gemeinde und der Heimatverein ebenfalls Gelder dazu und so konnten die Spielgeräte für die Kinder bereits angeschafft und aufgestellt werden“, so der Europastaatsekretär, der sich bei der Gelegenheit auch für das große ehrenamtliche Engagement der Vereinsmitglieder, der Gemeinde und der Unterstützerinnen und Unterstützer des Projektes bedankte.

„In Hornel glaubt man an die Zukunft im Ort"

„Die Anschaffung von Spielgeräten ist für mich auch ein positives Zeichen, dass man in Hornel an die Zukunft im Ort glaubt. Denn gerade im ländlichen Bereich gibt es oft die Sorge, dass die Kinder nicht mehr, wie früher üblich, Haus und Hof übernehmen, sondern ihr Glück in der Fremde suchen. In Hornel scheint dieser Trend keine große Rolle zu spielen. Im Gegenteil: Es gab in den letzten Jahren einen regelrechten Baby-Boom. Der Altersdurchschnitt ist dadurch gesunken und Spielplätze und Freizeitangebote erleben dadurch eine echte Renaissance. Das Vorhaben ist deshalb ein echtes Zukunftsprojekt und ich wünsche allen Beteiligten viel Spaß und – trotz Corona – einige schöne Sommermomente in der Heimat“, so Mark Weinmeister.

„Das Förderprogramm „Starkes Dorf – Wir machen mit“ läuft schon seit 2018. Gefördert werden Maßnahmen, die durch ehrenamtliches Engagement den gesellschaftlichen Zusammenhalt eines Dorfes bzw. eines Ortsteils stärken, den Zusammenhalt der Generationen fördern und die Lebensbedingungen dörflicher Zentren verbessern“, sagte Mark Weinmeister und ergänzte zusammenfassend: „Hier trifft einfach alles zusammen. Ehrenamtliches Engagement, persönlicher Einsatz und die Verbesserung des Umfeldes.“

Hintergrund

Im Rahmen des Landesprogramms werden landesweit Projekte gefördert, die die Lebens- und Aufenthaltsqualität dörflicher Zentren verbessern. So können zum Beispiel die Gestaltung eines Platzes, das Aufstellen einer Bank, aber auch das gemeinsame Einrichten eines Spiel- oder eines Grillplatzes unterstützt werden. Der jeweilige Zuschuss bewegt sich zwischen 1.000 Euro und 5.000 Euro. Antragsberechtigt sind Vereine, Verbände und Freiwilligenagenturen.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
René Brosius
Hessische Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten und Bevollmächtigte des Landes Hessen beim Bund
+49 611 32 114918
+49 611 32 7 11 4918
rene.brosius@stk.hessen.de
Schließen