Auszeichnung

Harald Kesberger aus Heppenheim erhält Hessische Rettungsmedaille

07.10.2019Hessisches Ministerium der Justiz

Justizstaatssekretär Thomas Metz hat heute die Hessische Rettungsmedaille an Herrn Harald Kesberger aus Heppenheim übergeben.

rettungsmedaille-vorne.jpg

Hessische Rettungsmedaille (Vorderseite)
Hessische Rettungsmedaille (Vorderseite)
© Staatskanzlei / Sebastian Trapp

Mit der Verleihung der Hessischen Rettungsmedaille durch Herrn Ministerpräsident Volker Bouffier wird die Leistung von Herrn Kesberger am 13. August 2019 gewürdigt, bei der er viele teils gehbehinderte, bzw. im Rollstuhl sitzende Menschen aus einem brennenden Bus rettete.

Ohne Zögern das Richtige tun

„Sehr geehrter Herr Kesberger, es sind diese Geschichten, die das Leben schreibt und in dieser Geschichte spielten Sie die Hauptrolle. Ohne großes Zögern haben Sie entschieden das Richtige zu tun. Dafür möchte ich Ihnen heute ausdrücklich auch im Namen unseres Ministerpräsidenten Volker Bouffier danken“, so Thomas Metz bei der Übergabe der Rettungsmedaille.

Der Auszeichnung liegt folgendes Geschehen zugrunde: Als Busfahrer fuhr Herr Kesberger auf der A661, als plötzlich der vollbesetzte Bus Feuer fing. Beherzt brachte Herr Kesberger den Bus zum Stehen, informierte die Feuerwehr und sorgte dafür, dass die zahlreichen Fahrgäste, darunter viele ältere Menschen, die zum Teil gehbehindert waren, bzw. im Rollstuhl saßen, den Bus verlassen konnten. Beim Eintreffen der Feuerwehr war der brennende Bus vollständig geräumt. Herr Kesberger hat so wesentlich dazu beitragen, dass keiner der Fahrgäste, aber auch keine anderen Beteiligten der vielbefahrenden Autobahn, verletzt wurden.

Dank für starken Einsatz

„Es sind solche Vorfälle, die wir wahrscheinlich alle schon einmal erlebt haben: Ein Stau auf der Autobahn und dann geht es irgendwann weiter. Man ärgert sich vielleicht über den Zeitverlust im Stau und dann sind diese Dinge für die Unbeteiligten auch schon wieder vergessen. Anders ist es, wenn man selbst Betroffener ist. Hinter vielen Staus stecken Unfälle oder andere Schadensereignisse, werden Menschen verletzt oder manchmal sogar getötet. Die Ereignisse sind oft überraschend und überfordernd. Umso höher ist es Ihnen anzurechnen, lieber Herr Kesberger, dass Sie einen kühlen Kopf bewahrt und einfach alles richtiggemacht haben. Ihr starker Einsatz rettete Leben“, so Thomas Metz.

Die Übergabe der Auszeichnung fand im Magistrat der Stadt Heppenheim statt. Für die Stadt Heppenheim nahm Frau Stadtverordnetenvorsteherin Susanne Benyr teil und überbrachte Dankesworte von Herrn Bürgermeister Rainer Burelbach: „Menschen aus einem brennenden Bus zu retten, zeugt von großem Mut, Hilfsbereitschaft und Entschlossenheit“. Dass sich Herr Kesberger durch sein Handeln selbst der Gefahr aussetzte, sich Verletzungen zuzuziehen und dennoch nicht von seiner Rettungsaktion abließ, verdient unseren größten Respekt und Dank. Wir sind sehr stolz auf sein selbstloses Eingreifen und freuen uns mit ihm, dass er dafür mit der Hessischen Rettungsmedaille ausgezeichnet wird.“

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Herr René Brosius
Hessisches Ministerium der Justiz
+49 611 32 2695
+49 611 32 2698
pressestelle@hmdj.hessen.de
Schließen