Natur- und Umweltschutzprojekte

Fünf Jahre Umweltlotterie GENAU

Knapp 1,6 Millionen Euro für Natur- und Umweltschutzprojekte ausgeschüttet.

adobestock_56109898.jpeg

Sonne scheint durch grüne Blätter
© adobe stock / eyetronic

„Die Umweltlotterie GENAU hat sich in fünf Jahren zu einem bedeutenden und verlässlichen Förderinstrument für den Naturschutz entwickelt. Mit ihrer Hilfe konnten bereits 261 Natur- und Umweltschutzprojekte in ganz Hessen mit jeweils 5.000 Euro unterstützt und umgesetzt werden. Seit ihrem Start im April 2016 wurden so rund 1,3 Millionen Euro ausgeschüttet. Das sind 261 Beispiele einer unbürokratischen und dezentralen Förderung und ein starkes Signal für den Natur- und Umweltschutz in Hessen. Die Projekte leisten einen bedeutenden Beitrag zum Erhalt der biologischen Vielfalt in Hessen“, sagte Umweltstaatssekretär Oliver Conz heute in Wiesbaden.

Zusätzlich fließen sämtliche Überschüsse aus der Lotterie in ein Förderprogramm des Umweltministeriums, mithilfe dessen für Hessen bedeutsame Arten und Lebensräume der sogenannten „Hessen-Liste“ der Hessischen Biodiversitätsstrategie gefördert werden. Insgesamt 285.000 Euro konnten so bisher zusätzlich bereitgestellt werden. 18 größere Umwelt- und Naturschutzprojekte erhielten so bis zu maximal 25.000 Euro. Für die Revitalisierung des Quellsumpfes in Dreisbach, einem für die biologische Vielfalt wertvollen Biotop, erhielten der BUND Hessen, der Naturschutzring Ehringshausen und der Landschaftspflegeverband Lahn-Dill beispielsweise rund 22.000 Euro. Der Rebhuhn-Hegering Wetterau legte mithilfe der Förderung von über 14.000 Euro unter anderem Blühflächen zum Schutz des Rebhuhns an, das mittlerweile zu einem seltenen Bewohner der Feldflur geworden ist.

Initiative der Umweltministerin

Auf Initiative von Umweltministerin Priska Hinz wurde die von LOTTO Hessen durchgeführte Umweltlotterie vor fünf Jahren ins Leben gerufen. Jede Woche erhalten neben dem garantierten Hauptgewinn auch sämtliche Tippende aus deren Landkreis oder der kreisfreien Stadt einen Gewinn. Die Mitspielerinnen und Mitspieler des Gewinner-Landkreises entscheiden außerdem gemeinsam, welches Projekt in ihrer Region mit dem Zusatzgewinn der Lotterie unterstützt wird.

„Der Gewinn aus der Umweltlotterie legte beispielsweise den Grundstein für eine wöchentlich stattfindende Streuobst-AG der Herborner Kirchberg-Schule durch Mittel für die Pacht geeigneter Flächen, den Kauf von Pflanzen sowie des Materials für Nistkästen und Insektenhotels“, erklärte der Staatssekretär. „Dem Imkerverein Gießen ermöglichte der Zuschuss den Innenausbau des Schleuderraums und die notwendige Ausrüstung für die Honigbearbeitung für die Lehr- und Ausbildungsimkerei. Und das Wasseramselprojekt der Hessischen Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz Schwalm-Eder finanzierte 100 Nistkästen und bestimmte den Bruterfolg des Vogels, der an hessischen Flüssen heimisch ist und zur Bestandssicherung dauerhafter Artenschutzmaßnahmen bedarf.“

Förderungen in ganz Hessen

In Nordhessen wurden insgesamt 47 Projekte gefördert, in Mittelhessen 40 und in Südhessen 174 Projekte. Besonders aktiv sind der Wetterau-Kreis mit bisher 36 und der Main-Kinzig-Kreis mit 29 Gewinner-Projekten. Die Bekanntgabe der Ziehungsergebnisse erfolgt jeweils freitags im Hessischen Rundfunk in der Sendung „alle wetter!“. Auch die Natur- und Umweltprojekte werden dort vorgestellt.

Mehr Informationen zur Umweltlotterie GENAU gibt es unter: https://umwelt.hessen.de/umwelt-natur/gemeinsam-fuer-natur-und-umwelt

Eine Teilnahme an der Umweltlotterie GENAU ist über jede Verkaufsstelle von LOTTO Hessen oder über das Internet unter www.lotto-hessen.de möglich.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecherin: 
Frau Ira Spriestersbach
Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
+49 611 815 1020
+49 611 815 1943
pressestelle@umwelt.hessen.de
Schließen