Film- und Medienbranche

Förderung für Festivals und Kinos in Hessen

Jurys entscheiden über insgesamt 610.000 Euro Förderung

avel-chuklanov-509630-unsplash.jpg

Filmklappe mit Filmcrew im Hintergrund
© Unsplash/Avel Chuklanov

17 Filmfestivals und acht Kinos erhalten in der aktuellen Förderrunde der hessischen Filmförderung insgesamt gut 460.000 Euro. Das hat die Jury der HessenFilm und Medien GmbH – erstmalig unter dem Vorsitz der neuen Geschäftsführerin Anna Schoeppe – entschieden. Die Talent-Paktförderung in Höhe von 150.000 geht an die U5 Filmproduktion.

Planungssicherheit in schwierigen Zeiten

Kunst- und Kulturministerin Angela Dorn erklärt: „Wir wollen der Film-, Kino- und Festivalbranche in dieser schwierigen Zeit so viel Planungssicherheit geben wie möglich. Daher ist es wichtig, dass die Förderung weiterläuft und die Projekte finanzielle Zusagen bekommen, die entweder so weit in der Zukunft liegen, dass sie hoffentlich unbeeinträchtigt von den pandemie-bedingten Beschränkungen stattfinden können, oder neue Wege finden, ihr Publikum zu erreichen. Ganz persönlich freue ich mich auf die Festivalreihe der Kinothek Asta Nielsen: ‚Comizi tra donne – Regisseurinnen des italienischen Südens‘ dokumentiert und zeigt die weitgehend unbekannte Filmarbeit von Frauen des italienischen Südens.“

Festivals und Filmreihen unterstützen

„Mit dieser Abspiel-Förderrunde können wir zahlreiche Filmfestivals und Reihen unterstützen, die durch die Corona-Krise vor ganz neue Herausforderungen gestellt werden. Es freut mich außerdem sehr, dass wir im Rahmen der Kinoinvestitionsförderung auch wieder einige Kinos bei ihrem unverzichtbaren kulturellen und gesellschaftlichen Beitrag unterstützen können. Denn wir alle freuen uns darauf, einander wieder auf Festivals und im Kino begegnen zu können“, sagt Anna Schoeppe, Geschäftsführerin der HessenFilm. „Auch der Nachwuchs wird im Mai nachhaltig gestärkt. Als engagiertes Team werden die Nachwuchsproduzentin Katrin Haase und ihr Kollege Oliver Arnold mit Unterstützung der HessenFilm die U5 Filmproduktion in neue Fahrwasser lenken.“

Geld für Bestuhlung und Server

Erstmalig gefördert werden die Reihe High Rise Cinema (15.000 Euro) auf Frankfurter Dachterrassen, die Experimentalfilmtage Frankfurt 2020 (5.000 Euro) und die Reihe der Kinothek Asta Nielsen Comizi tra donne – Regisseurinnen des italienischen Südens (25.000 Euro). Auch etablierte Veranstaltungen wie das hungry eyes festival in Gießen sind unter den Geförderten. Im Rahmen der Kinoinvestitionsförderung bekommen u.a. die Saalbau Lichtspiele Rodgau 21.500 Euro, um ihre Bestuhlung zu erneuern. Das Kurtheater Bad Sooden-Allendorf erhält eine Förderung in Höhe von 18.830 Euro, aus der die Anschaffung eines neuen Kinoservers finanziert werden soll.

Talent-Paketförderung geht nach Frankfurt

Auch die Jury der Talent-Paketförderung hat getagt. Die Förderung wird seit 2017 als Starthilfe und zur Realisierung anstehender Projekte an hessische Unternehmen vergeben. In diesem Jahr erhält die Frankfurter U5 Filmproduktion die Höchstsumme von 150.000 Euro. Die Nachwuchsproduzentin Katrin Haase und ihr Kollege Oliver Arnold werden Norbert Walter und Karl-Eberhard Schäfer noch in diesem Jahr als Geschäftsführer ablösen. Die Neuausrichtung soll auch den Animations- und Kinderfilmbereich, serielle Formaten und den internationalen Bereich umfassen.

Alle Förderungen und die dazugehörigen Summen finden Sie unter "Downloads".

Über HessenFilm und Medien

Als erste Ansprechpartnerin in Sachen Filmförderung stärkt die HessenFilm und Medien die hessische Film- und Medienbranche und hilft dem Land, seine Position als Kultur- und Wirtschaftsstandort für die Zukunft weiter auszubauen. Sie unterstützt sowohl die kommerzielle wie auch die künstlerische Qualität von Filmproduktionen, um optimale Bedingungen für die hessische Kreativwirtschaft zu schaffen. Gesellschafter der HessenFilm und Medien GmbH sind das Land Hessen (90 Prozent) und der Hessische Rundfunk (zehn Prozent).

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Herr Volker Schmidt
Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst
+49 611 32 32 30
+49 611 32 32 99
pressestelle@hmwk.hessen.de
Schließen