Hessenkasse

Europastaatssekretär übergibt Förderzusagen an Lichtenfels

16.10.2020Hessische Staatskanzlei

sts_hessenkasse_neukirchen.jpg

Europastaatssekretär übergibt Förderzusagen an Lichtenfels
Europastaatssekretär Mark Weinmeister bei der Übergabe der Bescheide an den Bürgermeister Henning Scheele (rechts). Mit vor Ort: MdL Dr. Daniela Sommer (links) , MdL Claudia Ravensburg (5. v.l.) , MdL Armin Schwarz (2.v.r.)
© Staatskanzlei

Europastaatssekretär Mark Weinmeister hatte gestern zwei Förderbescheide mit einer Gesamthöhe von 279.002,67 Euro für die Stadt Lichtenfels im Gepäck. Mit dem Geld im Rahmen der Hessenkasse sollen die Umgestaltung des Vorplatzes am Dorfgemeinschaftshaus im Ortsteil Neukirchen und der Bau eines Fahrzeug-Waschplatzes auf dem Betriebsgelände des Bauhofs umgesetzt werden. Insgesamt werden mit den Förderungen Investitionsmaßnahmen in einer Größenordnung von 310.000 Euro ermöglicht.

„Nie wurden Hessens Kommunen so unterstützt wie in diesen Jahren. Auch wenn es von Ort zu Ort Unterschiede in der finanziellen Ausstattung gibt, ist doch für die gesamte kommunale Familie in unserem Land ein stabiles Fundament für eine nachhaltige Entwicklung gelegt. Die HESSENKASSE ist bundesweit einmalig und Teil eines Gesamtpaketes, das es nur in Hessen gibt“, sagte Mark Weinmeister, der in diesem Zusammenhang auch auf den Schutzschirm, die Investitionsprogramme und den Kommunalen Finanzausgleich hinwies.

Auswirkung der Pandemie

„Die Corona-Pandemie hat und wird auch erhebliche Auswirkungen auf die Kommunen haben. Da geht es nicht nur um geringere Steuereinnahmen, weil Unternehmen über Monate hinweg kaum arbeiten konnten, sondern die Kommunen sind auch in besonderem Maße gefordert, wenn es um die Organisation der Verwaltung, der Kindergärten und der Schulen geht. Hier hat sich in den letzten Monaten gezeigt, dass wir in Hessen zusammenstehen und die Krise gemeinsam angehen. Gemeinsam haben Bund und Land rund 1.2 Milliarden Euro für den Ausgleich der Gewerbesteuermindereinnahmen in Hessen zur Verfügung gestellt. Auch die Stadt Lichtenfels hat profitiert und 184.165 Euro davon erhalten“, so Mark Weinmeister.

Unser Ziel ist es, gestärkt aus der Krise hervorzugehen und deshalb ist es auch richtig, weiter an notwendigen Infrastrukturmaßnahmen vor Ort festzuhalten. Jede Instandsetzung und jeder Neubau sind dabei Zukunftsprojekte. Denn Sie zeigen, dass wir hoffnungsvoll in die Zukunft investieren. Ich freue mich, dass mit den Förderzusagen gleich mehrere Projekte in Angriff genommen werden können“, so Mark Weinmeister bei der Übergabe der Bescheide.

Neugestaltung des Vorplatzes

„Das sichtbarste Vorhaben ist die Neugestaltung des Vorplatzes am Dorfgemeinschaftshaus im Ortsteil Neukirchen. Insgesamt werden hier 250.000 Euro investiert. Mit 225.002,15 Euro beteiligt sich das Land mit über 90 Prozent. Der neue Vorplatz wird das Stadtbild von Neukirchen prägen und ihm ein neues Gesicht verleihen. Für den Bau des Waschplatzes auf dem Bauhof werden insgesamt 60.000 Euro benötigt, von denen das Land 54.000,52 Euro zur Verfügung stellt“, erläuterte der Europastaatssekretär.

„Ohne die Unterstützung des Landes würden viele dieser Investitionen derzeit zurückgestellt oder gar nicht erst vorgenommen. Auch wenn das Land oftmals den maßgeblichen Teil der Kosten übernimmt, sind die Eigenleistungen der Kommunen, die oftmals auch Kredite für die Eigenanteile aufnehmen müssen, eine besondere Herausforderung für die Zukunft. Mit den heutigen Förderzusagen investieren wir gemeinsam in die Zukunft und das ist ein wichtiges Zeichen“, so Mark Weinmeister.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
René Brosius
Hessische Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten und Bevollmächtigte des Landes Hessen beim Bund
+49 611 32 114918
+49 611 32 7 11 4918
rene.brosius@stk.hessen.de
Schließen