Völkerverständigung

„Europa ist ein Projekt der Menschen“

Europastaatssekretär Mark Weinmeister betont beim Jubiläum des Freundeskreises Italien in Hofbieber die Bedeutung von Städtepartnerschaften

hofbieber1.jpg

Jubiläum des Freundeskreises Italien
Serena Bambi (Modigliana), Regina Goldbach (Vorsitzende Partnerschaftsverein Hofbieber), Staatssekretär Mark Weinmeister, Kreisbeigeordnete Sabine Bauer, Erster Beigeordneter Frohnapfel (Hofbieber), Guiseppe Mercatalli (Vorsitzender Partnerschaftsverein Modigliana)
© Staatskanzlei

Der hessische Europastaatssekretär Mark Weinmeister hebt die Bedeutung von kommunalen Partnerschaften für die Völkerverständigung hervor. „Gerade in einer Zeit, in der viele Politiker wieder von Abschottung in Europa sprechen, ist es ganz wichtig, dass die Menschen zeigen, dass sie diesen Weg nicht gehen wollen. Dafür brauchen wir viele Begegnungen auf unterschiedlichen Ebenen. Europa ist ein Projekt der Menschen.“, sagte Weinmeister beim zehnjährigen Bestehen des Freundeskreises Italien e. V. in Hofbieber. Der Verein hat sein Jubiläum am Sonntag mit Gästen aus der italienischen Partnergemeinde Unione Montana Acquacheta aus der Emilia-Romagna gefeiert. Höhepunkt war die Präsentation eines deutsch-italienischen Kochbuchs mit Rezepten aus der Rhön und der Emilia-Romagna, die Hessens Partnerregion in Italien ist.

Weinmeister spricht sich zugleich für eine stärkere internationale Zusammenarbeit aus: „Insbesondere die Kommunen können viel zur europäischen Einigung beitragen. Sie sind die Motoren der interregionalen Zusammenarbeit. Durch ihre gemeinsamen Projekte tragen sie zu einem besseren Verständnis über Ländergrenzen hinaus bei.“

Hofbieber (Landkreis Fulda) und der Gemeindeverband Unione Montana Acquacheta (Emilia-Romagna) haben am 8. März 2006 in Hofbieber eine Partnerschaftsvereinbarung unterzeichnet. Zwei Jahre später wurden Partnerschaftsvereine Hofbieber und in der italienischen Partnergemeinde gegründet. Die Kontakte haben sich seither lebendig und fruchtbar entwickelt. Neben regelmäßigen Bürgerbegegnungen und Fachaustauschen unterstützen und fördern beide Kommunen den Austausch von Auszubildenden. „Ein solch lebendiges Miteinander quer durch nahezu alle politischen Bereiche ist nur möglich, weil die politisch Verantwortlichen sowohl in Hofbieber als auch in der Unione Montana Acquacheta hinter dieser Partnerschaft stehen. Beiden Bürgermeistern gilt hierfür mein besonderer Dank“, lobte Staatssekretär Mark Weinmeister abschließend.

Hintergrundinformationen:

Das Land Hessen und die Region Emilia-Romagna verbindet seit dem 29. Juli 1992 eine Regionalpartnerschaft. Aus ihr sind 16 Kommunal- und zwei Kreispartnerschaften hervorgegangen. Die Kooperation beider Regionen erstreckt sich auf alle wesentlichen Politikbereiche. Für weitergehende Auskünfte können Sie sich an die Europaabteilung der Hessischen Staatskanzlei wenden.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Dr. Michael Horn
Hessische Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten und Bevollmächtigte des Landes Hessen beim Bund
+49 611 32 38 09
+49 611 32 38 00
michael.horn@stk.hessen.de
Schließen