Hessen sagt Danke

Engagement von Gerhard Germann aus Waldeck gewürdigt

Der Hessische Europastaatssekretär Mark Weinmeister hat am Montag Gerhard Germann aus Waldeck (Landkreis Waldeck-Frankenberg) mit dem vom Bundespräsidenten verliehenen Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Mit dieser Ehrung wird sein langjähriges Engagement in der Stadt Waldeck und für den Landkreis Waldeck-Frankenberg gewürdigt.

gerhardgermannjpg.jpg

Europastaatssekretär Mark Weinmeister würdigt das langjährige Engagement von Gerhard Germann aus Waldeck
Staatssekretär Mark Weinmeister, Gerhard Germann sowie Grete Steiner aus Offenbach.
© Staatskanzlei

„Viele Fragen, die die Bürgerinnen und Bürger in ihrer Kommune ganz unmittelbar betreffen, werden in den Stadtparlamenten und Ortsbeiräten diskutiert und entschieden. Hier bedeutet kommunalpolitisches Engagement, Verantwortung zu übernehmen. Gerhard Germann hat dies getan und war über 33 Jahre ehrenamtliches Mitglied der Stadtverordnetenversammlung, bevor er als Stadtrat über 15 Jahre die Entwicklung der Stadt Waldeck mitgestaltete. Für diesen Einsatz und seine Mitwirkung in vielen lokalen Vereinen wollen wir uns heute bedanken“, sagte Weinmeister bei einer Feierstunde in der Hessischen Staatskanzlei in Wiesbaden.

Zum Geehrten

Gerhard Germann, geboren am 10. Juni 1941, wurde im Jahr 1968 erstmals in die Stadtverordnetenversammlung der damals noch selbstständigen Stadt Waldeck gewählt.  1971 schied er zunächst aus und kehrte nach der Gebietsreform 1972, in deren Rahmen sich die ehemals selbständigen Gemeinden Alraft, Höringhausen, Netze und Nieder-Werbe sowie die beiden Städte Sachsenhausen und Waldeck zur neuen Stadt Waldeck zusammenschlossen, erneut bis zum Jahr 2001 in die Stadtverordnetenversammlung zurück. Anschließend wurde er im selben Jahr als Erster Stadtrat vereidigt und übte diese Position bis zum Jahr 2016 aus. 

Auch auf Kreisebene war Gerhard Germann kommunalpolitisch aktiv. Von 1977 bis 1993 war er Abgeordneter der Fraktion der Freien Wählergemeinschaft im Kreistag des Landkreises Waldeck-Frankenberg und bekleidete von 1977 bis 1985 das Amt des Fraktionsvorsitzenden. Neben seiner Mitarbeit in verschiedenen Ausschüssen gehörte er von 1977 bis 1981 der Regionalen Planungsgemeinschaft Nordhessen an und war von 1981 bis 1993 Mitglied im Verwaltungsausschuss für das kommunale Jugendbildungswerk sowie von 1989 bis 1993 Mitglied in der Jury zur Verleihung des Naturschutzpreises.

Gerhard Germann setzt sich neben seinem Engagement in der Kommunalpolitik auch im Vereinsleben für die Stadt Waldeck ein. Dabei ist es ihm ein Anliegen, sein umfassendes Wissen über die Stadt und die Region an interessierte Gruppen und Gäste weiterzugeben.

Im Wanderverein Waldeck ist Germann seit knapp dreißig Jahren aktives Vorstandsmitglied. Auch im Kur- und Verkehrsverein, der sich besonders für die Entwicklung im Bereich des Fremdenverkehrs einsetzt, wirkt er seit 1996 als Schriftführer und war maßgeblich am Aufbau des „Historischen Altstadtwegs Waldeck“ beteiligt.

Neben seinen aktiven Ehrenämtern pflegt er langjährige Mitgliedschaften in weiteren Vereinen, wie beispielsweise dem Sportverein Waldeck, dem er seit 1970 angehört, oder der Freiwilligen Feuerwehr, der er seit 1974 angehört.

„Man spürt sofort die tiefe Verbundenheit Gerhard Germanns mit seiner Heimat. Das macht ihn zu einem besonders authentischen Botschafter für die Stadt Waldeck und die Region. Dennoch dürfen wir das langjährige Engagement nicht als selbstverständlich annehmen“, erklärte Staatsekretär Weinmeister abschließend.

1993 wurde Germann mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen ausgezeichnet. Die Stadt Waldeck ehrte ihn 1999 für eine 25jährige kommunalpolitische Tätigkeit und ernannte ihn im Jahr 2016 zum Ehrenstadtrat. 

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Dr. Michael Horn
Hessische Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten und Bevollmächtigte des Landes Hessen beim Bund
+49 611 32 38 09
+49 611 32 38 00
michael.horn@stk.hessen.de
Schließen