Ehrenamt digitalisiert!

DRK-Kreisverband Hersfeld unterstützt

Das Land fördert den Verband bei der Digitalisierung seiner Arbeit mit 5.392 Euro.

index.jpg

Hände halten unterschiedliche mobile Endgeräte
© Rawpixel / istockphoto.com

Um die interne Organisation und die Kommunikation zu verbessern, braucht der DRK-Kreisverband Hersfeld e.V. neue Hardware. Daher darf sich der Verein über 5.392 Euro aus Mitteln des Förderprogramms „Ehrenamt digitalisiert!“ freuen, die Digitalministerin Prof. Dr. Kristina Sinemus auf den Weg gebracht hat. Das Programm unterstützt gemeinnützige Institutionen mit bis zu 15.000 Euro bei der Umsetzung ihrer Digitalisierungsvorhaben.

Ehrenamt unterstützen

„Ehrenamtliches Engagement ist entscheidend für unsere Gesellschaft – das zeigt sich gerade in der Pandemie“, betonte Digitalministerin Sinemus. „Besonders die Ehrenamtlichen in den Hilfsorganisationen leisten einen wichtigen Dienst zugunsten aller Bürgerinnen und Bürger. Daher unterstützt das Land Hessen gerne die geplanten Digitalisierungsmaßnahmen im DRK-Kreisverband Hersfeld“, sagte Sinemus.

Der DRK-Kreisverband will mittels eines Online-Tools sein Ressourcenmanagement vereinfachen und beschleunigen, da die Software Personal, Materialien, Adressen und Ereignisse bündelt, speichert und auswertet. Für die Installation der bundesweiten DRK-Software ist neue Hardware erforderlich. Mittels dieser sind auch digitale Konferenzen zwischen den ehrenamtlichen Führungskräften im Kreis Hersfeld-Rotenburg möglich.

Kreisgeschäftsführer Frank Leyendecker: „Wir freuen uns über die Unterstützung durch das Förderprogramm. Die angeschafften Geräte sind leistungsstark und erfolgreich im Einsatz. Die ehrenamtlichen Führungskräfte verbessern damit ihre Effizienz bei Informationsaustausch, -verarbeitung und Kommunikation.“

Hintergrund

Mit dem Programm „Ehrenamt digitalisiert!“ will das Land Hessen Digitalisierungsvorhaben unterstützen und fördern, um ehrenamtliche Organisationen im digitalen Strukturwandel, bei der veränderten Mitgliedergewinnung und -ansprache sowie der Optimierung eigener Prozesse zu fördern. Gefördert werden Bildungs-, Beratungs- und Unterstützungsmaßnahmen, die der Vermittlung von Wissen über Digitalisierung, den praktischen Umgang mit modernen Technologien (Soft- und Hardware) oder der Einführung neuer Abläufe und Prozesse dienen, um adäquat neue Technologien in den Arbeitsalltag einbinden zu können. Ferner wird die Anschaffung geeigneter Hard- oder Software zur Optimierung interner Prozesse, der Kommunikation mit Ehrenamtlichen oder Mitgliedern oder zur Gewinnung neuer Mitglieder unterstützt. Die Fördersummen liegen zwischen 5.000 und 15.000 Euro, weitere Informationen unter www.digitales.hessen.de

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Christian Henkes
Schließen