Einzelhandel

„Corona fordert vorwärtsgewandte Antworten“

Minister Al-Wazir bei Ladeneröffnung

Hessens Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir hat die Einzelhändler aufgerufen, sich neben den stationären Geschäften zusätzlich digitale Vertriebswege zu erschließen. „Die Corona-Pandemie beschleunigt den wirtschaftlichen Strukturwandel; sie fordert deshalb kreative, vorwärtsgewandte Antworten“, sagte der Minister am Mittwoch in Marburg. „Dabei können Hessens Unternehmen auf die Unterstützung der Landesregierung zählen.“

Online-Handel parallel zum stationären Geschäft

Als Erfolgsbeispiel bezeichnete Al-Wazir das Unternehmen „Der SchuhLaden“ aus Bebra, das bereits 2001 mit dem Aufbau eines Online-Handels parallel zum stationären Geschäft begann. In Marburg eröffnete es am Mittwoch unter dem Namen „Shoes and More“ seinen mittlerweile elften Laden. Gleichzeitig arbeitet es mit mehreren Online-Marktplätzen zusammen. „Es ist ein äußerst positives Zeichen, wenn in so schwierigen Zeiten für den Einzelhandel ein weiteres Geschäft geöffnet und damit in die Zukunft des Betriebs investiert wird“, so der Minister.

Hessen unterstützt Unternehmen bei der Digitalisierung ihrer Geschäftsprozesse mit bis zu 10.000 Euro. Diesen Digi-Zuschuss hat „Der SchuhLaden“ zur Entwicklung einer Software genutzt, die Warenbestände des Lagers, der stationären Geschäfte und des Online-Vertriebs synchronisiert. Auch von der – ebenfalls vom Land geförderten – Digitalisierungskampagne „handel.digital“ hat „Der SchuhLaden“ profitiert.

Symbiose zwischen Stadt und Handel

„Die Symbiose zwischen Stadt und Handel gerät nicht zuletzt in Zeiten von Corona weiter unter Druck“, sagte Jochen Ruths, Präsident des Handelsverbands Hessen. „Ich bin daher sehr froh, dass Unternehmer wie Roman Degenhardt Verantwortung übernehmen und ein neues Konzept eröffnen. Es zeigt sich einmal mehr, dass die Verzahnung von On- und Offline in Zukunft noch sehr viel wichtiger für den Handel sein wird. Ich bin davon überzeugt, dass Roman Degenhardt die Erfolgsgeschichte seiner Familie und seines Unternehmens auch hier in Marburg und gleichzeitig im Internet fortschreiben wird – auch mit der Unterstützung des Landes Hessen und des Handelsverbandes.“

„Dank des Hessischen Digital-Zuschusses und des engen Austausches mit dem Handelsverband Hessen kann ich meinen Kunden ein fortschrittliches Shopping Erlebnis bieten. Online und an allen Standorten“, erklärte Firmeninhaber Roman Degenhardt.

„Von einem gesunden Einzelhandel hängt so viel ab: Arbeitsplätze, wohnortnahe Versorgung, die Lebensqualität von Städten und Dörfern“, sagte Al-Wazir. „Leider haben wir dem Handel mit den unumgänglichen Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie viel zumuten müssen. Aber wir haben auch in Rekordzeit ein Soforthilfe-Programm auf die Beine gestellt, um Kleinunternehmen und Soloselbstständigen über den Lockdown hinwegzuhelfen. Jetzt gilt es, beim Wiederanfahren die richtige Richtung einzuschlagen.“

Corona-Krise: Informationen und Kontakt

Sie sind als Bürgerin, Bürger, Unternehmerin oder Unternehmer
von der Corona-Krise betroffen?

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecherin: 
Franziska Richter
Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen
+49 611 815 20 20
+49 611 815 22 25
presse@wirtschaft.hessen.de
Schließen