ÖNVP

Bushaltestellen werden barrierefrei

570.000 Euro für Usingen und Neu-Anspach

fotolia_183731382_s_1.jpg

Buseinstieg
© Kara / Fotolia

Mit 570.000 Euro unterstützt das Land Hessen die Städte Usingen und Neu-Anspach beim barrierefreien Ausbau von Bushaltestellen. Dies teilte Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir am Sonntag mit. Das Land trägt damit den überwiegenden Teil der Gesamtausgaben von 784.000 Euro.

Einstieg erleichtern

Neun Haltestellen mit zusammen 15 Halteplätzen werden mit speziellen,18 Zentimeter hohen Bordsteinen ausgestattet, die Rollstuhlfahrern und Rollatorbenutzern, aber auch Eltern mit Kinderwagen und Reisenden mit Gepäck, den Einstieg in die Niederflurbusse erleichtern. Für sehbehinderte Fahrgäste werden taktile Leitelemente in den Bodenbelag eingelassen.

Der Ausbau betrifft die Usinger Haltestelle „Am Riedborn“ in der Kernstadt, „Kantstraße“ und „Grundschule“ in Eschbach, „Lindenstraße“ in Wernborn und „Weilstraße“ in Merzhausen. In Neu-Anspach werden die Haltestellen „Eiche“ in Westerfeld, „Grundschule Am Hasenberg“ in Hausen-Arnsbach, „Breitestraße“ in der Kernstadt sowie „Rod am Berg“ im gleichnamigen Stadtteil barrierefrei.  Die Baumaßnahmen sollen im März 2020 beginnen und im November 2020 abgeschlossen sein.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecherin: 
Franziska Richter
Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen
+49 611 815 20 20
+49 611 815 22 25
presse@wirtschaft.hessen.de
Schließen